Rechtsprechung
   BGH, 16.07.1962 - AnwZ (B) 11/62   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1962,63
BGH, 16.07.1962 - AnwZ (B) 11/62 (https://dejure.org/1962,63)
BGH, Entscheidung vom 16.07.1962 - AnwZ (B) 11/62 (https://dejure.org/1962,63)
BGH, Entscheidung vom 16. Juli 1962 - AnwZ (B) 11/62 (https://dejure.org/1962,63)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1962,63) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Form der Bekanntmachung von Beschlüssen des Ehrengerichtshofs in Zulassungsachen - Begründung des Beschlusses - Zurücknahme einer Zulassung - Pflicht zur Wohnsitznahme im Oberlandesgerichtsbezirk - Errichtung einer Kanzlei im bestimmten Ort - Vereinbarkeit der Tätigkeit ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 38, 6
  • NJW 1962, 2005
  • MDR 1962, 984
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (78)

  • BGH, 24.04.2007 - AnwZ (B) 93/06

    Ersatzzustellung im Geschäftslokal außerhalb der gewöhnlichen Geschäftszeiten

    Diese Frist beginnt mit der Zustellung des Beschlusses (Senat, BGHZ 38, 6, 8 f.).
  • AGH Sachsen, 04.11.2004 - AGH 18/03

    Pflicht zur Unterhaltung eines Kanzleisitzes; Nichtanbringung eines

    Es wird auch verlangt, dass der Rechtsanwalt durch ein ausreichendes Praxisschild auf diese Räumlichkeiten hinweist und über einen Telefonanschluss verfügt, der auch im Telefonbuch vermerkt ist und über den er regelmäßig erreicht werden kann (BGHZ 38, 6, 11 [BGH 16.07.1962 - AnwZ B 11/62]; EGH Gelle, BRAK-Mitteilungen 1991, 103; BGH BRAK-Mitteilungen 1993, 171; Härtung, Anwaltliche Berufsordnung, Kommentar, Rdnr. 12 ff. zu § 5 BÖ).
  • BVerfG, 23.08.2005 - 1 BvR 276/05

    Zulassung - Widerruf wegen Verletzung der Kanzleipflicht

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs genügt ein Rechtsanwalt der ihm obliegenden Kanzleipflicht nur dann, wenn er über einen Raum verfügt, in dem er seinen Berufsgeschäften nachgehen kann und zu den üblichen Geschäftsstunden normalerweise erreichbar ist, dort zudem einen Telefonanschluss unterhält und der rechtsuchenden Öffentlichkeit zumindest durch ein Kanzleischild seinen Willen, eine Rechtsanwaltskanzlei zu betreiben, offenbart (vgl. BGHZ 38, 6 [11]; BGH, BRAK-Mitt. 1/1984, S. 36).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht