Rechtsprechung
   BGH, 16.09.2008 - VI ZR 244/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,357
BGH, 16.09.2008 - VI ZR 244/07 (https://dejure.org/2008,357)
BGH, Entscheidung vom 16.09.2008 - VI ZR 244/07 (https://dejure.org/2008,357)
BGH, Entscheidung vom 16. September 2008 - VI ZR 244/07 (https://dejure.org/2008,357)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,357) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (16)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • aufrecht.de

    Keine Verletzung des postmortalen Persönlichkeitsrechts durch Theaterstück

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Zulässigkeit der Klage eines Theaterverlags auf Feststellung des Nichtbestehens einer Beeinträchtigung von Persönlichkeitsrechten durch Inszenierung und Veröffentlichung eines Theaterstücks; Verletzung des postmortalen Persönlichkeitsrechts durch ein Theaterstück mit ...

  • debier datenbank

    Ehrensache

    Art. 1 Abs. 1, 2 Abs. 1, 5 Abs. 1, Abs. 3, 12 GG

  • kanzlei.biz

    Das Theaterstück "Ehrensache"

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Postmortales Persönlichkeitsrecht und Kunstfreiheit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rechtsschutzbedürfnis und Feststellungsbedürfnis der Klage eines Theaterverlags auf Feststellung des Nicht-Entgegenstehens von Persönlichkeitsrechten

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    "Ehrensache"

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Urheberrecht - Postmortales Persönlichkeitsrecht durch Theaterstück verletzt?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Bundesgerichtshof entscheidet im Fall des Theaterstücks "Ehrensache

  • IWW (Zusammenfassung)

    Persönlichkeitsrechte - Postmortaler Persönlichkeitsschutz: BGH setzt weiter strenge Maßstäbe

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    "Ehrensache" - Theaterstück mit Wirklichkeitsbezug unter Vermengung tatsächlicher und fiktiver Schilderungen bei gebotener kunstspezifischen Betrachtung keine Persönlichkeitsverletzung

  • kanzlei.biz (Pressemitteilung)

    Das Theaterstück "Ehrensache"

  • kanzlei.biz (Pressemitteilung)

    Das Theaterstück "Ehrensache"

  • it-recht-kanzlei.de (Pressemitteilung)

    Fall des Theaterstücks "Ehrensache"

  • fr-online.de (Pressebericht, 16.09.2008)

    "Ehrensache": Umstrittenes Theaterstück darf aufgeführt werden

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Persönlichkeitsverletzungen durch das Theaterstück Ehrensache

  • 123recht.net (Pressebericht, 16.9.2008)

    Theaterstück "Ehrensache" darf aufgeführt werden

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2009, 751
  • GRUR 2009, 83
  • VersR 2009, 121
  • MMR 2009, 68 (Ls.)
  • ZUM 2008, 951
  • afp 2008, 601
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (63)

  • BGH, 12.07.2018 - III ZR 183/17

    Vertrag über ein Benutzerkonto bei einem sozialen Netzwerk ist vererblich

    Dieses wird aus dem Grundrecht der Unantastbarkeit der Menschenwürde gemäß Art. 1 Abs. 1 GG hergeleitet und dient dem Schutz des allgemeinen Achtungsanspruchs, der dem Menschen kraft seines Personseins zusteht, und des sittlichen, personalen und sozialen Geltungswerts, den die Person durch ihre eigene Lebensleistung erworben hat (st. Rspr., s. nur BVerfG, NVwZ 2008, 549 Rn. 7 f; BGH, Versäumnisurteil vom 16. September 2008 - VI ZR 244/07, NJW 2009, 751 Rn. 16).
  • BGH, 26.05.2009 - VI ZR 174/08

    Gebührenrechtliche Situation einer Abmahnungen wegen der Verletzung des

    Im Zweifel gilt, was nach den Maßstäben der Rechtsordnung vernünftig ist und der recht verstandenen Interessenlage entspricht (vgl. Senatsurteil vom 16. September 2008 - VI ZR 244/07 -VersR 2009, 121 m.w.N.).
  • BGH, 11.07.2012 - IV ZR 164/11

    Zu Schadensersatz- und Erfüllungsansprüchen gegen den englischen

    Das rechtliche Interesse an der alsbaldigen Feststellung setzt voraus, dass dem Recht oder der Rechtslage eine gegenwärtige Gefahr der Unsicherheit droht und das Feststellungsurteil geeignet ist, diese Gefahr zu beseitigen (BGH, Urteil vom 16. September 2008 - VI ZR 244/07, NJW 2009, 751, 752 unter III 1 b m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht