Rechtsprechung
   BGH, 16.10.2007 - VI ZR 42/07   

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Jurion

    Loslassen eines Fahrrades durch ein Kind vom Bürgersteig mit der Folge einer Kollision des führungslosen Fahrrades mit einem vorbeifahrenden Kraftfahrzeug auf der Fahrbahn als Unfall mit einem Kraftfahrzeug; Haftungsprivilegierung eines Kindes wegen eines Unfalls mit einem Kraftfahrzeug in Folge einer typischen Überforderungssituation durch die spezifischen Gefahren des motorisierten Verkehrs

  • nwb

    BGB § 828 Abs. 2 Satz 1 n .F.

  • kanzlei-heskamp.de
  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Voraussetzung der Haftungsprivilegierung von Kindern im Straßenverkehr gem. § 828 Abs. 2 BGB; Erfordernis einer "typischen Überforderungssituation", teleologische Reduktion

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 828 Abs. 2 S. 1 (n.F.)
    Begriff des Unfalls mit einem Kraftfahrzeug

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Schadensrecht - Rollenlassen eines Fahrrads durch achtjähriges Kind

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (18)

  • IWW (Kurzinformation)

    Haftung - Erneute BGH-Entscheidung zu Unfall mit Kindern

  • verkehrslexikon.de (Leitsatz und Auszüge)

    Haftungsprivileg - Kinderhaftung

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Unfallschadensregulierung: Typische Überforderungssituation bei "Kinderunfall”?

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Haftung eines Kindes für Fahrradunfall

  • arcor-secure.de (Kurzinformation)

    § 828 Abs. 2 BGB
    Haften Kinder bei Verkehrsunfällen?

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    Haftung wegen Kollision eines Autos mit einem führungslosen Kinderfahrrad

  • rkkm.de (Kurzinformation/Kurzanmerkung)

    Haftung bei von Achtjährigen verursachten Verkehrsunfällen

  • bld.de (Leitsatz/Kurzmitteilung)

    Haftungsprivilegierung nach § 828 Abs. 2 Satz 1 BGB auch bei "führungslosem" Fahrrad

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Kinderfahrrad beschädigt fahrendes Auto - Achtjähriger haftet nicht: Kinder können Geschwindigkeit nicht einschätzen

  • kanzlei-finkenzeller.de (Kurzinformation)

    Haftung eines achtjährigen Kindes

  • rp-online.de (Pressemeldung, 04.12.2007)

    Kleine Kinder haften nicht für Autoschäden

  • rechtplus.de (Kurzinformation)

    Haftung eines Kindes für Fahrradunfall

  • anwaltzentrale.de (Kurzinformation)

    Kinder haften im Straßenverkehr nur eingeschränkt.

  • fahrschule-online.de (Kurzinformation)

    Pech gehabt bei kleinen Kindern

  • ra-frese.de (Kurzinformation)

    Minderjährigenhaftung im Straßenverkehr

  • anwaltzentrale.de (Kurzinformation)

    Kinder haften im Straßenverkehr nur eingeschränkt.

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Unfallschadensregulierung: Typische Überforderungssituation bei "Kinderunfall"

  • taxi-zeitschrift.de (Kurzinformation)

    Pech gehabt bei kleinen Kindern

Besprechungen u.ä. (4)

  • IWW (Entscheidungsbesprechung)

    Unfallschadensregulierung - Typische Überforderungssituation bei "Kinderunfall"?

  • rkkm.de (Kurzinformation/Kurzanmerkung)

    Haftung bei von Achtjährigen verursachten Verkehrsunfällen

  • beck.de PDF, S. 29 (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    § 828 Abs. 2 BGB
    Haftungsprivilegierung eines achtjährigen Kindes

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Voraussetzung der Haftungsprivilegierung von Kindern im Straßenverkehr gem. § 828 Abs. 2 BGB; Erfordernis einer "typischen Überforderungssituation", teleologische Reduktion

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 16.10.2007, Az.: VI ZR 42/07 (Rollenlassen des Rades von Gehweg auf Fahrbahn - keine Haftung des 8-Jährigen)" von Richter Dr. Falk Bernau, original erschienen in: DAR 2008, 78 - 79.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Kinder im Straßenverkehr und das Schadensersatzrecht" von Ewald Ternig, original erschienen in: SVR 2008, 250 - 253.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2008, 147
  • MDR 2008, 80
  • NZV 2008, 22
  • FamRZ 2008, 50
  • VersR 2007, 1669



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • BGH, 30.06.2009 - VI ZR 310/08  

    Gesetzliche Vermutung der Verwirklichung einer Überforderungssituation für ein

    Demgegenüber hat der Senat eine typische Überforderungssituation für einen Minderjährigen unter zehn Jahren in mehreren Fällen bejaht: So für einen achtjährigen Jungen, der mit dem Fahrrad gegen einen in einer Straßeneinmündung anhaltenden PKW stieß, wobei die Sicht für ihn durch eine Hecke beeinträchtigt war (Senat, BGHZ 172, 83 ff.); bei einem Zusammenstoß zwischen dem führungslos rollenden Fahrrad eines achtjährigen Jungen und dem Fahrzeug des Geschädigten, das in diesem Augenblick vorbeifuhr (Senatsurteil vom 16. Oktober 2007 - VI ZR 42/07 - VersR 2007, 1669); zuletzt für das Fahren mit dem Fahrrad gegen die geöffneten hinteren Türen eines am Straßenrand stehenden PKW (Senat , Beschluss vom 11. März 2008 - VI ZR 75/07 - VersR 2008, 701).

    Um eine klare Grenzlinie für die Haftung von Kindern zu ziehen, hat der Gesetzgeber die Fallgestaltungen vielmehr einheitlich in der Weise geregelt, dass er die Altersgrenze der Deliktsfähigkeit von Kindern für den Bereich des motorisierten Verkehrs generell auf die Vollendung des 10. Lebensjahres heraufgesetzt hat (vgl. Senat BGHZ 172, 83, 86; Urteile vom 14. Juni 2005 - VI ZR 181/04 - VersR 2005, 1154, 1155 und vom 16. Oktober 2007 - VI ZR 42/07 - aaO).

  • BGH, 11.03.2008 - VI ZR 75/07  

    Haftung eines fahrradfahrenden Kindes bei Kollision mit geöffneten Türen eines am

    Um eine klare Grenzlinie für die Haftung von Kindern zu ziehen, hat der Gesetzgeber diese Fallgestaltungen einheitlich in der Weise geregelt, dass er die Altersgrenze der Deliktsfähigkeit von Kindern für den Bereich des motorisierten Verkehrs generell heraufgesetzt hat (vgl. Senatsurteile vom 14. Juni 2005 - VI ZR 181/04 - VersR 2005, 1154, 1155; vom 17. April 2007 - VI ZR 109/06 - VersR 2007, 855, 856, vorgesehen für BGHZ 172, 83; vom 16. Oktober 2007 - VI ZR 42/07 - VersR 2007, 1669, 1670).
  • OLG Düsseldorf, 25.03.2010 - 2 U 142/08  

    Umfang des Schadensersatzes wegen Zwangsvollstreckung aus einem später

    Nur wo dies nicht der Fall ist, muss es beim uneingeschränkten Rechtsgüterschutz verbleiben, den § 823 BGB und § 826 BGB gewähren (BGHZ 164, 1, 6 = GRUR 2005, 882 - Unberechtigte Schutzrechtsverwarnung; vgl. a. BGH, NJW 1995, 397 sowie BGHZ 74, 9, 16 = NJW 1979, 1351; BGHZ 95, 10, 18 f. = NJW 1985, 1959; BGHZ 118, 201, 206 = NJW 1992, 2014; BGHZ 154, 269, 271 f. = NJW 2003, 1934; BGH, NJW 2004, 446, 447; NJW 2008, 147).

    Hiernach ist die Regelung des § 823 Abs. 1 BGB zwar weiterhin auf alle außer gerichtlichen Verwarnungen aus einem Schutzrecht anwendbar ist (BGHZ 164, 1 = GRUR 2005, 882 - Unberechtigte Schutzrechtsverwarnung; BGHZ 165, 311 = GRUR 2006, 219, 222 - Detektionseinrichtung; BGH, GRUR 2006, 432, 433 - Verwarnung aus Kennzeichenrecht II; GRUR 2006, 433, 434 f. - Unbegründete Abnehmerverwarnung; vgl. a. BGH, NJW 2008, 147).

  • OLG Karlsruhe, 22.09.2014 - 18 WF 219/13  

    Schmerzensgeldanspruch des Kindes möglich bei Beschneidung eines Kindes ohne

    Dem Antrag des Antragstellers auf Zahlung eines Schmerzensgeldes in Höhe von jedenfalls 12.000 EUR kann unter Berücksichtigung seines Vortrags zu den Folgen des Eingriffs nicht von vorherein die Erfolgsaussicht versagt werden (s. OLG Frankfurt/M. FamRZ 2008, 50 , [...] Rn. 2: 10.000 EUR bei einer medizinisch ordnungsgemäß durchgeführten Beschneidung).
  • LG Saarbrücken, 20.11.2009 - 13 S 133/09  

    Haftung eines neun Jahre alten Radfahrers

    Demgegenüber ist eine typische Überforderungssituation für einen Minderjährigen unter zehn Jahren in mehreren Fällen bejaht worden: So für einen achtjährigen Jungen, der mit dem Fahrrad gegen einen in einer Straßeneinmündung anhaltenden PKW stieß, wobei die Sicht für ihn durch eine Hecke beeinträchtigt war (vgl. BGH VersR 2009, 1136; BGHZ 172, 83 ff.); bei einem Zusammenstoß zwischen dem führungslos rollenden Fahrrad eines achtjährigen Jungen und dem Fahrzeug des Geschädigten, das in diesem Augenblick vorbeifuhr (vgl. BGH VersR 2009, 1136 und VersR 2007, 1669) und für das Fahren mit dem Fahrrad gegen die geöffneten hinteren Türen eines am Straßenrand stehenden PKW (vgl. BGH VersR 2009, 1136 und VersR 2008, 701).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht