Rechtsprechung
   BGH, 16.11.1965 - VI ZR 139/64   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1965,725
BGH, 16.11.1965 - VI ZR 139/64 (https://dejure.org/1965,725)
BGH, Entscheidung vom 16.11.1965 - VI ZR 139/64 (https://dejure.org/1965,725)
BGH, Entscheidung vom 16. November 1965 - VI ZR 139/64 (https://dejure.org/1965,725)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1965,725) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anspruch auf Ersatz eines Unfallschadens - Haftungsrahmen des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) - Vertrauen auf Beachtung der Vorfahrtsregeln durch andere Verkehrsteilnehmer - Anpassung der Geschwindigkeit an die Anforderungen der Verkehrslage - Anpassung der ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVG § 7 Abs. 1 § 17; StVO § 9 Abs. 1 § 13
    Haftungsverteilung bei Kollision eines Lastzuges mit einem wartepflichtigen Pkw bei unübersichtlicher Strecke

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • VersR 1966, 338
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • KG, 17.01.2000 - 12 U 6678/98

    Haftungsverteilung bei Vorfahrtverletzung und Überschreitung der zulässigen

    Insbesondere kann sich der Kläger auch nicht darauf berufen, dass von dem vom Beklagten zu 3. geführten Lkw eine erhöhte Betriebsgefahr ausgegangen sei, da es sich um ein schweres Fahrzeug gehandelt habe (vgl. S. 2 der Klagebegründung, Bl. 10 d. A.); denn selbst die Betriebsgefahr eines Lastzuges ist gleich hoch mit der des wartepflichtigen Pkw, der in eine Vorfahrtstraße hineinragt (BGH VersR 1966, 338) und gleich hoch bei Vorfahrtverletzung durch einen Pkw (OLG Hamburg VersR 1966; 195).
  • BGH, 11.01.1977 - VI ZR 268/74

    Kausalzusammenhang zwischen zu schneller Fahrweise und Unfall; Benutzung der

    Solange ein Vorfahrtberechtigter mit der zulässigen Geschwindigkeit auf "Sicht" fahren kann, besteht für ihn kein Grund, nur wegen der Möglichkeit, daß aus der untergeordneten Straße in die Kreuzung einfahrender Querverkehr sein Vorfahrtrecht mißachten könnte, seine Geschwindigkeit zu vermindern (BGHZ VGS 14, 232 ff;Senatsurteil vom 16. November 1965 - VI ZR 139/64 - VersR 1966, S. 338; BGH Urt. v. 19. September 1974 - III ZR 73/72 - VersR 1975, S. 37, 39).
  • OLG Koblenz, 05.01.2006 - 5 U 239/04

    Inanspruchnahme des Bürgen wegen Flächenunterschreitung einer Eigentumswohnung;

    c) Der Senat sieht in Anwendung des § 287 ZPO davon ab, dem weiteren im Schriftsatz des Klägers vom 9. Dezember 2005 unter Beweis gestellten Vorbringen durch Beweiserhebung -Vernehmung des Hausmeisters Ebert- zu den Messergebnissen nachzugehen (BGH VersR 1966, 338).
  • BGH, 13.12.1966 - VI ZR 75/65

    Klage auf Schadensersatz aus einem Verkehrsunfall - Fortführung eines Betriebs -

    Schließlich sind auch solche Erträgnisse aus ererbtem Vermögen nicht anzurechnen, die erst durch eigene Tätigkeit der Hinterbliebenen zustande kommen (BGH Urteil vom 16. November 1965 - VI ZR 139/64 - VersR 1966, 338, besprochen in: WJ 1966, 11; vgl. auch BGH Urteil vom 27. September 1957 - VI ZR 230/56 - VersR 1957, 783; vgl. auch Wussow, Das Unfallhaftpflichtrecht 8. Aufl. TZ 1425).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht