Rechtsprechung
   BGH, 16.11.1987 - II ZR 131/87   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1987,1195
BGH, 16.11.1987 - II ZR 131/87 (https://dejure.org/1987,1195)
BGH, Entscheidung vom 16.11.1987 - II ZR 131/87 (https://dejure.org/1987,1195)
BGH, Entscheidung vom 16. November 1987 - II ZR 131/87 (https://dejure.org/1987,1195)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,1195) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen für das Vorliegen eines Teilzahlungsgeschäftes - Zulässigkeit des Widerrufs eines Teilzahlungsgeschäftes - Zahlungen aus einem Wechsel - Kauf einer Sattelzugmaschine

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Teilzahlungsgeschäft auch ohne Erhebung eines Teilzahlungszuschlages

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AbzG § 1, § 1a Abs. 1, § 1b Abs. 2
    Begriff des Abzahlungsgeschäfts bei Anzahlung und Tilgung der Kaufpreisraten durch Wechsel

  • ibr-online
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1988, 1021
  • NJW-RR 1988, 567 (Ls.)
  • ZIP 1988, 241
  • MDR 1988, 473
  • WM 1988, 249
  • BB 1988, 583
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 20.12.1989 - VIII ZR 145/88

    Form der schriftlichen Belehrung über das Widerrufsrecht; Rechtsfolgen des

    Der Umstand, daß die Finanzierung des vom Beklagten geschuldeten Restkaufpreises über Wechsel vorgenommen werden sollte und der Beklagte keinen Teilzahlungszuschlag - wohl aber durch die Wechselbegebung verursachte Kosten - zu zahlen hatte, nimmt der Erklärung vom 23. August 1985 ebenfalls nicht ihren auf Abschluß eines Abzahlungsgeschäfts gerichteten Charakter (BGH Urteil vom 16. November 1987 - II ZR 131/87 = WM 1988, 249 unter 1 a m.Nachw.).

    Damit war indessen allein der Formmangel des Abschlußtatbestandes (§ 1 a Abs. 1 AbzG) geheilt, das Widerrufsrecht des Beklagten bestand weiterhin (BGH Urteil vom 16. November 1987 a.a.O. unter 2 m.w.Nachw.; ebenso z.B. MünchKomm-Ulmer a.a.O. § 1 a AbzG Rdnr. 4, 28, § 1 b AbzG Rdnr. 16; Soergel/Hönn, BGB, 12. Aufl., § 1 b AbzG Rdnr. 3; a.A. Erman/Weitnauer/Klingsporn, BGB, 8. Aufl., § 1 b AbzG Rdnr. 13; Scholz WM 1984, 1009, 1010 f).

  • BGH, 09.03.1994 - VIII ZR 165/93

    Darlegungs- und Beweislast bei Geltendmachung von Ansprüchen aus einem Wechsel

    Zu Recht und ohne Angriff der Revision geht das Berufungsgericht davon aus, daß die von der Klägerin behauptete nachträgliche Vereinbarung der Stundung des in einem Betrag zu zahlenden Kaufpreises nicht zur Anwendung des Abzahlungsgesetzes führt (z.B. MünchKomm-H.P. Westermann, BGB, 2. Aufl., § 1 AbzG Rdnr. 17; Soergel/Hönn, BGB, 12. Aufl., § 1 AbzG Rdnr. 11; vgl. auch BGH, Urteile vom 15. November 1978 - VIII ZR 290/77 = WM 1979, 73 unter 3, vom 31. Oktober 1984 - VIII ZR 226/83 = WM 1985, 24 unter VIII 2 a und vom 16. November 1987 - II ZR 131/87 = WM 1988, 249 unter 1 a a.E.) und daher dem Erfolg der Zahlungs- und der Zwischenfeststellungsklage nicht entgegensteht.

    Denn auch wenn die Vorschrift des § 1 a Abs. 3 AbzG eingreift, läßt dies das Widerrufsrecht des Käufers nach § 1 b AbzG unberührt (BGH, Urteile vom 16. November 1987 aaO unter 2 b und vom 20. Dezember 1989 - VIII ZR 145/88 = WM 1990, 315 unter II 1 a bb).

  • BGH, 12.06.1991 - VIII ZR 256/90

    Anwendung des AbzG auf Raten-Kaufverträge

    Wird die Ratenzahlungsvereinbarung bei Vertragsschluß getroffen, so ist das Abzahlungsgesetz auch dann anwendbar, wenn mit ihr keine Verteuerung der Ware verbunden ist (Abgrenzung zu BGH, NJW 1985, 320 = LM § 4 AGBG Nr. 4 = WM 1985, 24 und NJW 1988, 1021 [BGH 16.11.1987 - II ZR 131/87] = LM § 1 AbzG Nr. 19 = WM 1988, 249).

    Zu Unrecht beruft sich Ose (aaO.) für seine Auffassung auf das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 16. November 1987 (II ZR 131/87 = WM 1988, 249 unter 1 a m.Anm. Knütel in EWiR 1988, 209 und Koller in WuB IV C § 1 a AbzG 1.88).

  • OLG Hamm, 18.01.1999 - 31 U 146/98
    Mit dieser Zahlung hatte das am 12.10./03.12.1987 zwischen den Parteien begründete Kreditverhältnis durch Erfüllung (§ 362 BGB) sein Ende gefunden, so daß aus diesem Grund nach weiterem Ablauf der Monatsfrist des § 2 Abs. 1 S. 4 HWG Raum für einen Widerruf nicht mehr bestand (BGH NJW 1988/1021 - 1022 - NJW 1990/567).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht