Rechtsprechung
   BGH, 17.04.2013 - XII ZR 23/12   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,11396
BGH, 17.04.2013 - XII ZR 23/12 (https://dejure.org/2013,11396)
BGH, Entscheidung vom 17.04.2013 - XII ZR 23/12 (https://dejure.org/2013,11396)
BGH, Entscheidung vom 17. April 2013 - XII ZR 23/12 (https://dejure.org/2013,11396)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,11396) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 5 Nr 2 EGV 44/2001, Art 27 EGV 44/2001, § 254 ZPO, § 264 Nr 2 ZPO
    Internationale Zuständigkeit für ein Unterhaltsverfahren nach Wechsel von der bezifferten Leistungsklage zur Stufenklage und zwischenzeitlichem Wohnsitzwechsel des Klägers

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte für eine auf Erlangung der Auskunft über das Einkommen des Unterhaltspflichtigen und Zahlung von Unterhalt gerichtete Stufenklage

  • unalex.eu

    Art. 27, 5 Nr. 2 Brüssel I-VO
    Gerichtsstand in Unterhaltssachen - Allgemeines - Anwendungsbereich des Unterhaltsgerichtsstands - Rechtshängigkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EuGVVO Art. 5 Nr. 2
    Internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte für eine auf Erlangung der Auskunft über das Einkommen des Unterhaltspflichtigen und Zahlung von Unterhalt gerichtete Stufenklage

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Internationale Zuständigkeit bei Stufenklage

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte für die Stufenklage auf Trennungsunterhalt

  • anwaltonline.com(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Kurzinformation)

    Familienrecht - Internationale Zuständigkeit bei Stufenklage auf Trennungsunterhalt

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Internationale Zuständigkeit der deutschen Gerichte auch für Stufenklage

Besprechungen u.ä.

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Internationale Zuständigkeit deutschen Gerichts für Klage auf Trennungsunterhalt gilt auch für Stufenklage

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 17.04.2013, Az.: XII ZR 23/12 (Internationale Zuständigkeit für Stufenklage)" von Prof. Dr. Wolfgang Hau, original erschienen in: FamRZ 2013, 1113 - 1117.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2013, 2597
  • MDR 2013, 867
  • FamRZ 2013, 1113
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OLG Köln, 29.05.2018 - 15 U 66/17

    Kohl gg. Schwan

    Maßgeblich für die Wertbemessung ist das Interesse des Beklagten, die Auskunft nicht erteilen zu müssen; dies ist in der Regel nach dem Aufwand zu bemessen, der mit der Erteilung der Auskunft verbunden ist (BGH, Urt. v. 17.4.2013 - XII ZR 23/12, NJW 2013, 2597; BGH, Beschl. v. 22.3.2010 - II ZR 75/09, NJW-RR 2010, 786; BGH, Beschl. v. 22.4.2009 - XII ZB 49/07, NJW 2009, 2218).

    Zwar ist umstritten, ob ein Kläger, der zunächst nur einen bezifferten Leistungsantrag stellt, nach § 264 Nr. 2 ZPO nachträglich zur Stufenklage übergehen kann (bejahend: OLG Brandenburg, Urt. v. 8.7.2014 - 6 U 196/12, juris Rn. 80; LAG Mecklenburg-Vorpommern, Urt. v. 15.11.2005 - 5 Sa 4/05, BeckRS 2011, 67500 Rn. 42; HK-ZPO/Saenger, 5. Aufl., § 254 Rn. 12; BeckOK ZPO/Bacher § 254 Rn. 12-13.1; Mayer, FamRZ 2012, 1507; ablehnend: OLG Bamberg, Urt. v. 25.11.1999 - 2 UF 124/99, NJWE-FER 2000, 296 OLG Frankfurt, Urt. v. 23.2.2012 - 1 UF 365/10, BeckRS 2012, 19880; OLG Stuttgart, Urt. v. 1.6.1999 - 12 U 239/98, MDR 1999, 1342; offen gelassen: BGH, Urt. v. 17.4.2013 - XII ZR 23/12, NJW 2013, 2597).

  • VGH Bayern, 30.10.2019 - 8 ZB 18.1444

    Verwaltungsgerichte, Ursprünglicher Planfeststellungsbeschluss,

    Dieser Grundsatz gilt aber nur, soweit der Streitgegenstand unverändert geblieben ist (vgl. BFH, B.v. 29.6.2015 - III S 12/15 - BFH/NV 2015, 1421 = juris Rn. 29; BGH, U.v. 17.4.2013 - XII ZR 23/12 - NJW 2013, 2597 = juris Rn. 23; Kopp/Schenke, VwGO, 25. Aufl. 2019, § 90 Rn. 17 ff.).
  • LAG Hamm, 12.06.2018 - 2 Ta 667/17

    Umfang der Bindungswirkung einer unanfechtbar gewordenen Rechtswegverweisung

    Stellt der Kläger einen neuen Streitgegenstand zur Prüfung, ist das angerufene Gericht befugt, seine Zuständigkeit für dieses Begehren zu prüfen (vgl. BGH, Urteil v. 17.04.2013 - XII ZR 23/12, juris, Rdnr. 20 m.w.N.) und muss diese bezogen auf eine Änderung der Zulässigkeit des Rechtsweges auch prüfen.

    Die Einschränkung der Auskunftsklage um die Mandanten, auf die sich die Zahlungsklage zu 4 bezieht, stellt aus den gleichen Gründen keine Klageänderung nach § 264 Nr. 2 ZPO (vgl. dazu BGH, BGH, Urteil vom 15. Dezember 2016 - I ZR 63/15, juris, Rdnr. 17; BGH, Urteil vom 17. April 2013 - XII ZR 23/12, juris, Rdnr. 24; BGH, Urteil vom 08. November 1978 - VIII ZR 199/77, juris; LAG Hessen, Urteil vom 16. September 2016 - 14 Sa 1425/15, juris; OLG München, Urteil vom 15. April 2003 - 18 U 5336/02, juris; OLG Stuttgart, Urteil vom 01. Juni 1999 - 12 U 239/98, juris, Rdnr. 4).

    Deshalb ist der auf Antrag des Klägers stets zulässige Wechsel von der Auskunfts- zur Leistungsstufe (z. B. wegen anderweitiger Kenntniserlangung) und das Verlangen der Abgabe einer eidesstaatlichen Versicherung keine Klageänderung nach § 263, sondern eine stets zulässige Klageerweiterung nach § 264 Nr. 2 ZPO (vgl. auch BGH, Urteil vom 17. April 2013 - XII ZR 23/12, juris, Rdnr. 24 ff.; BGH, Urteil vom 08. November 1978 - VIII ZR 199/77, juris, Rdnr. 12; LAG Hessen, Urteil vom 16. September 2016 - 14 Sa 1425/15 -, juris: Zöller/Greger § 254 ZPO Rdnr. 4 ff. m.w.N., 32. Aufl. 2018).

  • LAG Hessen, 16.09.2016 - 14 Sa 1425/15

    Ein Wechsel von der erstinstanzlich erhobenen Leistungsklage zur Stufenklage nach

    Dies muss dann aber auch für den erstmaligen Übergang von der Leistungsklage nach § 253 ZPO zur Stufenklage nach § 254 ZPO gelten (LAG Mecklenburg-Vorpommern 15. November 2005 - 5 Sa 4/05 - a.a.O; OLG Düsseldorf 11. Juni 1999 - 16 U 163/98 -, Juris; offengelassen BGH 17. April 2013 - XII ZR 23/12 -Juris).
  • OLG Köln, 14.07.2017 - 6 U 199/16

    Begriff der Patentstreitsache i.S. von § 143 Abs. 1 PatG

    Stellt der Kläger einen neuen Streitgegenstand zur Prüfung, ist das angerufene Gericht befugt, seine Zuständigkeit für dieses Begehren zu prüfen (s. BGH NJW 2013, 2597, Juris-Tz. 23; Zöller-Greger, ZPO, 31. Aufl., § 261 Rn. 12).
  • AG Stuttgart, 08.08.2016 - 28 F 618/16

    Vorabentscheidungsersuchen an den EuGH: Erstreckung des Gerichtsbegriffs des

    Dem folgend hat auch der Bundesgerichtshof in Deutschland entschieden, dass die Zahlung von Trennungsunterhalt und die Stufenklage denselben Anspruch zum Gegenstand haben (BGH, Urteil vom 17. April 2013 - XII ZR 23/12 , FamRZ 2013, 1113).
  • LAG Düsseldorf, 02.08.2016 - 8 Sa 1454/15

    Gleichbehandlungsgrundsatz; Bonuszahlung

    Der Kläger konnte seine Klage in zulässiger Weise von den erstinstanzlich gestellten Stufenanträgen auf Auskunft und Zahlung auf einen direkten Leistungsantrag umstellen; hierin liegt keine Klageänderung, sondern lediglich eine qualitative Erweiterung des Antrags bei gleich bleibendem Klagegrund im Sinne des § 264 Nr. 2 ZPO (BGH, Urteile vom 13.11.2014 - IX ZR 267/13, NJW 2015, 1093; vom 17.04.2013 - XII ZR 23/12, Zöller-Greger, ZPO, § 264 Rdz. 3b).
  • LG Mönchengladbach, 13.03.2018 - 3 O 309/14

    Rückkehr in die 1. Stufe bei Stufenklage

    Vielmehr hat der BGH in einer Entscheidung, in der ein Übergang von einem Leistungsantrag in eine Stufenklage erfolgte, ausdrücklich offengelassen, ob hierin eine Änderung des Streitgegenstandes liegt (BGH, Urteil vom 17. April 2013 - XII ZR 23/12 -, Rn. 25, juris).
  • OLG Karlsruhe, 22.01.2019 - 20 AR 17/18

    Übergang vom Antrag auf Minderjährigenadoption zum Antrag auf

    Der Grundsatz der perpetuatio fori gilt jedoch nicht bei einer Änderung des Verfahrensgegenstandes (vgl. BGH FamRZ 2013, 1113 ff) und ist daher im Verhältnis von Minderjährigenadoption zur Volljährigenadoption nicht anwendbar.
  • OLG Frankfurt, 19.03.2019 - 1 SV 5/19

    Keine Verweisung entgegen perpetuatio fori

    An dieser einmal, d.h. bei Anrufung des Gerichts gegebenen, örtlichen Zuständigkeit hat sich dadurch, dass der Antragsteller während des Verfahrens seinen gewöhnlichen Aufenthalt in die USA verlegt hat, nichts geändert, denn es gilt der Grundsatz der perpetuatio fori gem. § 113 Abs. 1 S. 2 FamFG i.V.m. § 261 Abs. 3 Nr. 2 ZPO (BGH v. 17.4.2013 - XII ZR 23/12 = FamRZ 2013, 1113, juris Rn. 20; Wendl/Dose, a.a.O., Rn. 659).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht