Rechtsprechung
   BGH, 18.03.1993 - VII ZR 176/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1993,1441
BGH, 18.03.1993 - VII ZR 176/92 (https://dejure.org/1993,1441)
BGH, Entscheidung vom 18.03.1993 - VII ZR 176/92 (https://dejure.org/1993,1441)
BGH, Entscheidung vom 18. März 1993 - VII ZR 176/92 (https://dejure.org/1993,1441)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,1441) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Wolters Kluwer

    Architekt - Baubetreuungsvertrag - Planungsvertrag

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Baubetreuungsvertrag; Planungsvertrag; Koppelungsverbot; Honorierung der Planungsleistung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    MietrechtsverbesserungsG Art. 10 § 3
    Honorierung der Planleistung bei Baubetreuungsvertrag

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Koppelungsverbot: Baubetreuer

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • hoai.de (Leitsatz)

    § 15 Abs. 1 HOAI

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Gilt Koppelungsverbot für Baubetreuer? (IBR 1993, 386)

Papierfundstellen

  • NJW 1993, 2240
  • MDR 1993, 760
  • WM 1993, 1647
  • BB 1993, 1243
  • DB 1993, 2377
  • BauR 1993, 490
  • ZfBR 1993, 186
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BGH, 22.05.1997 - VII ZR 290/95

    HOAI kann auch für eine Architektenleistungen erbringende GmbH gelten

    d) Diesem Ergebnis steht die Auslegung des Koppelungsverbotes nach Art. 10 § 3 MRVG durch den Senat (st.Rspr. BGH, Urteil vom 18. März 1993 - VII ZR 176/92 = ZfBR 1993, 186 - BauR 1993, 490 m.w.Nachw., vgl. auch die Nachweise bei Doerry, ZfBR 1991, 48) nicht entgegen.
  • BVerfG, 16.06.2011 - 1 BvR 2394/10

    Koppelungsverbot des Art 10 § 3 MietRVerbG mit Berufsfreiheit vereinbar -

    Deshalb versteht der Bundesgerichtshof die Vorschrift auch als "nicht leistungs-, sondern berufsstandsbezogen" (BGHZ 89, 240 ; BGH, Urteil vom 18. März 1993 - VII ZR 176/92 -, NJW 1993, S. 2240; vgl. auch BGHZ 70, 55 ; Christiansen-Geiss, Voraussetzungen und Folgen des Koppelungsverbotes Art. 10 § 3 MRVG, 2009, S. 103 ff.).
  • BGH, 28.02.2002 - VII ZR 434/99

    Beurkundungsbedürftigkeit eines Bauvertrages

    a) Verträge, die keine unmittelbare Verpflichtung zur Veräußerung oder zum Erwerb eines Grundstücks zum Inhalt haben, sind in entsprechender Anwendung des § 313 Satz 1 BGB formbedürftig, wenn die Veräußerung oder der Erwerb eines Grundstücks mittelbar durch die Vereinbarung von Nachteilen erzwungen wird (vgl. st.Rspr.: BGH, Urteil vom 1. Juli 1970 - IV ZR 1178/68, NJW 1970, 1915; Urteil vom 18. Dezember 1970 - IV ZR 1155/68, NJW 1971, 557; Urteil vom 19. September 1989 - XI ZR 10/89, NJW 1990, 390 = DNotZ 1990, 651; Urteil vom 18. März 1993 - VII ZR 176/92, BauR 1993, 490).
  • OLG Hamm, 21.02.2014 - 12 U 88/13

    Umfang des Koppelungsverrbots gem. § 3 ArchLG

    Die vorgenannte Entscheidung des OLG Köln hat der BGH zwar mit seinem Urteil vom 18. März 1993 - VII ZR 176/92 - (BauR 1993, 490) aufgehoben.
  • OLG Köln, 26.02.2003 - 12 U 254/99

    Verknüpfung Bau- u. Grundstückskaufvertrag: Beurkundungsbedürftig?

    Denn gerade für den Fall, dass von einem Bauträger, -betreuer oder Generalunternehmer die Erbringung von Planungsleistungen im Zusammenhang mit dem Verkauf eines Grundstücks und der Erbringung von Bauleistungen vereinbart wird, gilt das Koppelungsverbot nicht, da es nicht leistungsbezogen ist, sondern nur berufsstandsbezogen (so z.B. BGH NJW 1993, 2240).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht