Rechtsprechung
   BGH, 18.09.2008 - IX ZR 174/07   

Volltextveröffentlichungen (15)

  • Burhoff online

    Mitwirkung; Umfang der erforderlichen Tätigkeit;

  • IWW
  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • verkehrslexikon.de

    Zum Umfang der für die Auslösung der Erledigungsgebühr erforderlichen anwaltlichen Tätigkeit

  • Judicialis
  • Jurion

    Entstehung der Erledigungsgebühr bei endgültiger Einstellung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens durch die anwaltliche Mitwirkung; Übernahme der rechtsanwaltsvergütungsrechtlichen Erledigungsgebühr durch eine Rechtsschutzversicherung

  • nwb
  • BRAK-Mitteilungen

    Vergütung - Mitwirkung bei der Erledigung des Verfahrens

    Direkte Verlinkung nicht möglich.
    Eingabe in der Suchmaske auf der nächsten Seite: Jahrgang 2008, Seite 280

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    RVG -VV Nr. 5115 Abs. 1 Nr. 1
    Voraussetzungen der Erledigungsgebühr

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Mitwirkung bei Erledigung des Verfahrens: Gebühr?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • IWW (Kurzinformation)

    Strafverfahren - Erforderlicher Umfang der Mitwirkung an der Einstellung des Verfahrens

  • lawgistic.de (Kurzmitteilung/Auszüge)

    Nr. 5115 VV RVG
    Mitwirkung bei der Erledigung ist gebührenrechtlich jede Tätigkeit des Verteidigers, die zur Förderung der Verfahrenseinstellung geeignet ist.

Sonstiges (5)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 18.09.2008 (IX ZR 174/07) zum Umfang der Mitwirkung an der Verfahrenseinstellung" von RiOLG a.D./RA Detlef Burhoff, original erschienen in: StRR 2009, 78 - 79.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 18.9.2008, Az.: IX ZR 174/07 (Gebühr für jede Mitwirkung des Verteidigers bei Verfahrenserledigung)" von RA Norbert Schneider, original erschienen in: DAR 2009, 57.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 18.09.2008. Az.: IX ZR 174/07 (Erforderlicher Umfang der Mitwirkung an der Einstellung des Verfahrens)" von VorsRiLG Heinz Hansens, original erschienen in: ZfS 2008, 711.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 18.09.2008, Az.: IX ZR 174/07 (Erforderlicher Umfang der Mitwirkung an der Einstellung des Verfahrens)" von D. Burhoff, original erschienen in: RVGreport 2008, 431 - 432.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 18.9.2008 - IX ZR 174/07 (Erforderlicher Umfang der Mitwirkung an der Einstellung des Verfahrens)" von RiOLG a.D. Detlef Burhoff, original erschienen in: VRR 2008, 438 - 439.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2009, 368
  • MDR 2008, 1366
  • AnwBl 2008, 886
  • Rpfleger 2009, 48



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)  

  • BGH, 20.01.2011 - IX ZR 123/10  

    Rechtsanwaltsgebühren im Bußgeldverfahren: Anfall der Erledigungsgebühr bei

    Die Zusatzgebühr der Nr. 5115 VV RVG soll, wie die Vorgängerregelung, den Anreiz, Verfahren ohne Hauptverhandlung zu erledigen, erhöhen und damit zu weniger Hauptverhandlungen führen (BGH, Urt. v. 18. September 2009 - IX ZR 174/07, NJW 2009, 368 Rn. 10 m.w.N.).

    Eine besondere, nicht nur unwesentliche und gerade auf die außergerichtliche Erledigung gerichtete Tätigkeit ist nicht erforderlich (BGH, Urt. v. 18. September 2008 - IX ZR 174/07 aaO Rn. 11 f).

  • BGH, 05.11.2009 - IX ZR 237/08  

    Anfallen einer Zusatzgebühr im Fall einer Einstellung eines strafrechtlichen

    Wie der Senat bereits entschieden hat, kann das Tatbestandsmerkmal "Mitwirkung bei der Erledigung des Verfahrens" bereits durch eine Einlassung im staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahren erfüllt werden (BGH, Urt. v. 18. September 2008 - IX ZR 174/07, NJW 2009, 368, 369 Rn. 13); so war es auch im vorliegenden Fall.
  • AG Düsseldorf, 10.10.2017 - 22 C 102/17  

    Rat zum Schweigen, zusätzliche Verfahrensgebühr

    Die Zusatzgebühr der Nr. 5115 VV RVG soll, wie die Vorgängerregelung, den Anreiz, Verfahren ohne Hauptverhandlung zu erledigen, erhöhen und damit zu weniger Hauptverhandlungen führen (BGH, Urt. v. 18. September 2009 - IX ZR 174/07, NJW 2009, 368 Rn. 10 m. w. N.).

    Eine besondere, nicht nur unwesentliche und gerade auf die außergerichtliche Erledigung gerichtete Tätigkeit ist nicht erforderlich (BGH, Urt. v. 18. September 2008 - IX ZR 174/07 aaO Rn. 11. Nach diesen Maßstäben kann die nach Nr. 5115 VV RVG erforderliche Mitwirkung gegeben sein, wenn der Verteidiger seinem Mandanten im Bußgeldverfahren rät, zu dem erhobenen Vorwurf zu schweigen, und er die entsprechende Entschließung seines Mandanten der Verwaltungsbehörde mitteilt (so genanntes gezieltes Schweigen; AG Charlottenburg AGS 2007, 309, 310; Burhoff in Gerold/Schmidt, RVG, 19. Aufl. Nr. 5115 VV RVG Rn. 6; N. Schneider in AnwKommRVG, 5. Aufl. Nr. 5115 VV RVG Rn. 32; Bischof/Uher, RVG, 3. Aufl. Nr. 5115-5116 VV RVG Rn. 30b; Mayer/Kroiß, RVG, 4. Aufl. Nr. 5100-5200 VV RVG Rn. 18; Hartmann, Kostengesetze, 40. Aufl. Nr. 5115 VV RVG Rn. 1; Hartung in Hartung/Schons/Enders, RVG, Nr. 5115 VV RVG Rn. 9; zu S 84 Abs. 2 BRAGO: AG Bremen AGS 2003, 29; a.A. AG Hannover JurBüro 2006, 79; AG Halle AGS 2007, 85; AG Meinerzhagen AGS 2007, 454; AG Potsdam, Urt. v. 16. April 2009 - 36 C 31/09, n.V.; zu S 84 Abs. 2 BRAGO: AG Dinslaken JurBüro 1996, 308; AG Achern JurBüro 2001, 304).

  • OLG Stuttgart, 08.03.2010 - 2 Ws 29/10  

    Vergütung des Pflichtverteidigers: Zusätzliche Gebühr wegen Mitwirkung an der

    Auch dort genügt jede Tätigkeit, die zur Förderung der Verfahrenserledigung geeignet ist (BGH, Urteil vom 18.09.2008, IX ZR 174/07, zitiert nach , mit m.w.N).
  • LSG Hessen, 22.01.2009 - L 1 KR 164/08  

    Sozialrechtliches Verwaltungsverfahren - Widerspruchsverfahren -

    Dem steht nicht die Entscheidung des BGH vom 18.9.2008 - IX ZR 174/07 - entgegen, da dieser zutreffend darauf hingewiesen hat, dass Nr. 5115 VV RVG nicht mit Nr. 1002 VV RVG übereinstimmt.

    Dieser hat zwar entschieden, dass für die Mitwirkung bei der Erledigung des Verfahrens gebührenrechtlich jede Tätigkeit des Verteidigers genügt, die zur Förderung der Verfahrenseinstellung geeignet ist (Urteil vom 18. September 2008 - IX ZR 174/07 - MDR 2008, 1366).

  • OLG Saarbrücken, 24.02.2009 - 4 U 61/08  

    Höhe der Anwaltsgebühren für die außerprozessualer Abwicklung eines

    Denn es entspricht der Vorstellung des Gesetzgebers, dass in durchschnittlichen Fällen die Schwellengebühr von 1, 3 eine Regelgebühr darstellt und ähnliche Funktion erfüllt wie die 7, 5/10 Gebühr nach § 118 Abs. 1 Nr. 1 BRAGO (amtliche Begründung, BT-Drucksache 15/1971 Seite 206 f., BGH, NJW-RR 2007, 420; ebenso: Baschek, aaO Rdnr. 42; Hansens, zfs 2008, 709).
  • AG Gießen, 29.06.2016 - 507 Ds 604 Js 35439/13  

    Rücknahme der Anklage, Verfahrensgebühr, zusätzliche Verfahrensgebühr

    Als Mitwirkung reicht jede Tätigkeit des Verteidigers aus, die geeignet ist, das Verfahren im Hinblick auf eine Erledigung durch Einstellung zu fördern (vgl. u.a. BGH RVGreport 2008, 431 AGS 2008, 491; OLG Stuttgart AGS 2010, 202).
  • LG Aurich, 11.08.2011 - 12 Qs 113/11  

    Verfahrensgebühr bei über die Grundgebühr hinausgehende Tätigkeiten; Einstellung

    Zudem hat der Verteidiger durch seine für den Mandanten abgegebene Einlassung eine zur Förderung der Einstellung geeigneten Tätigkeit erbracht (vgl. Burhoff, in: Gerold/Schmidt, RVG, Nr. 4141 VV Randziffer 6 unter Hinweis auf BGH DAR 2009, Seite 56).
  • KG, 30.09.2011 - 1 Ws 66/09  

    Rechtsanwaltsvergütung

    In den praktischen Konsequenzen sind indes die Unterschiede zur herrschenden Meinung, die auf das Erfordernis der (Mit-)Kausalität verzichtet und .jede Tätigkeit genügen lässt, die auf die Förderung des Verfahrens gerichtet und zur Verfahrensbeendigung "objektiv geeignet" ist (vgl. etwa. OLG Stuttgart AGS 2010, 292; BGH (9. Zivilsenat) AGS 2008, 491 [zu Nr. 5115 VV RVG]; jew. m.w.Nachw.), gering.
  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 02.03.2009 - 3 O 158/08  

    Entstehung der Terminsgebühr; Gespräch über die Frage der Verfahrenserledigung;

    Entgegen der Auffassung der Kläger sind die Erwägungen des Bundesgerichtshofs zu Nr. 5115 VV RVG, wie dieser ausdrücklich ausführt, nicht auf Nr. 1002 bzw. 3104 VV RVG übertragbar (BGH, U. v. 18.09.2008 - IX ZR 174/07).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht