Rechtsprechung
   BGH, 18.11.1977 - V ZR 172/76   

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Rückgängigmachung eines Kaufvertrages wegen Gefahr der Inanspruchnahme aus § 419 BGB

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 70, 47
  • NJW 1978, 1257 (Ls.)
  • NJW 1978, 370
  • MDR 1978, 302
  • DNotZ 1978, 233
  • DB 1978, 201
  • JR 1978, 150



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (28)  

  • BGH, 05.06.2008 - V ZB 150/07  

    Irrtum bei Gebot im Rahmen einer Zwangsversteigerung // Abgrenzung einzelner

    Nicht nach § 119 Abs. 1 BGB anfechtbar sind dagegen Erklärungen, die auf einen im Stadium der Willensbildung unterlaufenen Irrtum im Beweggrund - Motivirrtum - (BGHZ 139, 177, 180) oder auf einer Fehlvorstellung über die Rechtsfolgen beruhen, die sich nicht aus dem Inhalt der Erklärung ergeben, sondern kraft Gesetzes eintreten - Rechtsfolgenirrtum - (BGHZ 70, 47, 48; Urt. v. 15. Dezember 1994, IX ZR 252/93, NJW 1995, 1484, 1485).
  • BGH, 11.10.2000 - VIII ZR 321/99  

    Beschwer des Berufungsklägers bei hilfsweiser Weiterverfolgung des (abgewiesenen)

    Diese Beziehungen des Kaufgegenstandes zur Umwelt sind dann rechtserheblich, wenn sie - wie hier - in der Sache selbst ihren Grund haben und den Kaufgegenstand kennzeichnen oder näher beschreiben (vgl. BGHZ 70, 47, 48).
  • BGH, 30.11.2012 - V ZR 25/12  

    Rücktritt vom Eigentumswohnungskaufvertrag: Mangelhaftigkeit des Hausgrundstücks

    Dass ein Sachmangel in den wirtschaftlichen, sozialen oder rechtlichen Beziehungen der Sache zu ihrer Umwelt begründet sein kann, die die Brauchbarkeit oder den Wert der Sache beeinflussen, entspricht der ständigen Rechtsprechung (vgl. Senatsurteile vom 9. Juli 1976 - V ZR 256/75, BGHZ 67, 134, 136; vom 18. November 1977 - V ZR 172/76, BGHZ 70, 47, 49; vom 10. Juli 1987 - V ZR 236/85, NJW-RR 1988, 10, 11 und vom 22. Februar 1991 - V ZR 299/89, NJW 1991, 1673, 1675).

    (1) Nach dem bis zum 31. Dezember 2001 geltenden Gewährleistungsrecht stellten Umweltbeziehungen, die die Brauchbarkeit oder den Wert der Kaufsache negativ beeinflussen, allerdings nur dann einen Fehler im Sinne des § 459 Abs. 1 BGB a.F. dar, wenn sie ihren Grund in der Beschaffenheit der Sache hatten und sich nicht erst durch Heranziehung von außerhalb des Kaufgegenstands liegenden Verhältnissen oder Umständen ergaben (vgl. Senatsurteile vom 9. Juli 1976 - V ZR 256/75, aaO; vom 18. November 1977 - V ZR 172/76, aaO; vom 10. Juli 1987 - V ZR 236/85, aaO und vom 22. Februar 1991 - V ZR 299/89, aaO).

  • BAG, 21.02.1991 - 2 AZR 449/90  

    Anfechtung des Arbeitsvertrages - arglistige Täuschung

    In der Rechtsprechung werden Umstände als Irrtum über wesentliche Eigenschaften der Person anerkannt, die entweder die Person selbst kennzeichnen, wie Schwangerschaft bei einer Tänzerin (vgl. BAGE 11, 270, 271 f. = AP Nr. 15 zu § 123 BGB, zu VI 2 der Gründe, mit Anm. von Larenz), Vorstrafen (vgl. BAGE 5, 159 = AP Nr. 2 zu § 123), eine epileptische Erkrankung (BAG Urteil vom 28. März 1974 - 2 AZR 92/73 - AP Nr. 3 zu § 119 BGB; RAG ARS 6, 305, 308) oder ihre wirtschaftliche Lage, wie z. B. ihre derzeitige Vertrauenswürdigkeit, ihre Zahlungsfähigkeit oder ihre Kreditwürdigkeit (BGHZ 70, 47; RGZ 143, 429, 431; 105, 206, 208; 66, 385, 387).
  • BGH, 03.07.1992 - V ZR 97/91  

    Culpa in contrahendo und Sachmangelhaftung bei Verkauf einer Gaststätte

    Die Bedeutsamkeit eines Umtandes für den Wert oder die Brauchbarkeit der Kaufsache ist aber Voraussetzung sowohl dafür, daß er Gegenstand einer Zusicherung (§ 459 Abs. 2 BGB) sein kann, wie auch dafür, daß er als Beschaffenheitsmerkmal (§ 459 Abs. 1 BGB) in Frage kommt (BGHZ 70, 47, 49; BGHZ 114, 263, 266).

    Ob der Ruf der früheren Raststätte aus einem anderer Grunde keinen Fehler darstellt, nämlich weil er dem Kaufgrundstück nicht, was besondere Voraussetzung eines Beschaffungsmerkmals ist, unmittelbar innewohnt und von ihm ausgeht (BGHZ 70, 47, 49; Senatsurt. v. 8. Februar 1980, V ZR 174/78, NJW 1980, 1456, 1458; v. 2. April 1982, V ZR 54/81, WM 1982, 696, 697; v. 10. Juli 1987, V ZR 236/85, NJW-RR 1988, 10), kann unentschieden bleiben.

    Die Entscheidung des VIII. Senats vom 28. März 1990 (BGHZ 111, 75, 78; vgl. auch Urt. v. 16. Januar 1991, VIII ZR 335/89, ZIP 1991, 321, 323), die bei der Umschreibung der zusicherungsfähigen Eigenschaft u.a. auf die Rechtsprechung des Senats zum Fehlerbegriff (BGHZ 70, 47, 49) Bezug genommen hat, beruht nicht auf diesem Gesichtspunkt.

  • BGH, 29.11.1996 - BLw 16/96  

    Umfang eines Erbverzichts im Anwendungsbereich der HöfeO; Anpassung des

    Wenn ein irrtumsfrei erklärtes und gewolltes Geschäft außer der erstrebten Wirkung noch andere nicht erkannte und nicht gewollte Nebenfolgen bringt, so berechtigt dies nicht zur Irrtumsanfechtung nach § 119 BGB (vgl. RGZ 89, 29, 33; 98, 136, 139; 134, 195, 197 ff; BGHZ 70, 47, 48; BGH, Urt. v. 15. Dezember 1994, IX ZR 252/93, NJW 1995, 1485; MünchKomm-BGB/Kramer, 3. Aufl., § 119 Rdn. 71 a; Erman/Brox, BGB, 9. Aufl., § 119 Rdn. 37; Palandt/Heinrichs, BGB, 55. Aufl., § 119 Rdn. 15).
  • BGH, 30.11.1990 - V ZR 91/89  

    Angaben über Wohnfläche; Begriff der Wohnfläche

    V ZR 126/89, zur Veröffentlichung in BGHZ bestimmt: Zusicherung des Ertrags der baurechtlich zulässigen Vermietung), zugleich rechtliche Beziehung des Hausgrundstücks zu seiner Umwelt, die in dessen physischer Beschaffenheit ihren Grund hat und bereits deshalb eine zusicherungsfähige Eigenschaft darstellt (BGHZ 70, 47 zum Beschaffenheitsmerkmal i.S. des § 459 Abs. 1 ZPO; zum Begriff der zusicherungsfähigen Eigenschaft vgl. BGHZ 79, 183 [BGH 19.12.1980 - V ZR 185/79]).
  • BGH, 30.10.1987 - V ZR 144/86  

    Zusicherung von Steuervorteilen

    Die Beschaffenheitsmerkmale im Sinne dieses Fehlerbegriffs können sich zwar auch aus rechtlichen Beziehungen des Kaufgegenstandes zu seiner Umwelt ergeben, doch müssen die Beziehungen in der Beschaffenheit des Kaufgegenstandes selbst ihren Grund haben, ihm selbst unmittelbar innewohnen, von ihm ausgehen; sie dürfen sich nicht erst durch Heranziehen von außerhalb des Kaufgegenstandes liegenden Verhältnissen oder Umständen ergeben (BGHZ 70, 47, 49 m.w.N.).
  • OLG Hamm, 20.09.2005 - 15 W 188/05  

    Anfechtbarkeit der Versäumung der Ausschlagungsfrist

    Dagegen genügt es nicht, wenn sie außer der erstrebten Wirkung zusätzlich weitere, nicht erkannte und nicht gewollte Nebenwirkungen hat (RGZ 93, 3, 9; BGHZ 70, 47, 48 = NJW 1978, 370; NJW 1997, 653).
  • OLG Hamm, 30.03.2007 - 30 U 13/06  

    Nachhaftung des in Kommanditistenstellung gewechselten OHG-Gesellschafters im

    Ein gemeinschaftlicher Irrtum über die haftungsrechtlichen Folgen des Geschäfts (vgl. dazu BGH NJW 1978, 370, 371; MünchKomm/Roth, BGB, 4. Aufl., § 313, Rn. 253, Fußn. 514) bestand also nicht.
  • BGH, 15.12.1994 - IX ZR 252/93  

    Rechte der Bank im Insolvenzverfahren ihrs Kunden

  • BGH, 28.03.1990 - VIII ZR 169/89  

    Zusicherung der Nichterhebung der deutschen Einfuhrumsatzsteuer; Verjährung von

  • BGH, 06.06.1986 - V ZR 67/85  

    Wirksamkeit des Gewährleistungsausschlusses in Veräußerungsverträgen über

  • BGH, 10.07.1987 - V ZR 236/85  

    Verkäufer - Hausgrundstücks - Geruchsbelästigungen - Klärwerk - CIC - Arglist

  • OLG Köln, 01.07.1998 - 27 U 6/98  

    Rechtsmangel bei Grundstückskauf

  • BGH, 12.06.1985 - VIII ZR 176/84  

    Eigenschaft einer Kaufsache im Hinblick auf bauliche Gegebenheiten ihres

  • OLG Hamm, 06.06.2016 - 8 U 155/15  

    Geltendmachung von Vergütungsansprüchen eines fristlos gekündigten

  • BGH, 28.03.1984 - VIII ZR 5/83  

    Sachmängel eines von einem Juwelier gekauften Tresors; Beschränkte

  • LG Aachen, 11.12.2009 - 3 T 433/09  

    Zwangsversteigerung, Selbstmordgefahr

  • BGH, 13.02.1981 - V ZR 25/80  

    Entschuldigter Überbau als Sachmangel

  • OLG Hamm, 06.06.2016 - 8 U 35/15  

    Ansprüche der Mitglieder des Vorstands einer Sparkasse auf Zahlung der

  • LG Essen, 19.06.2012 - 12 O 322/11  

    Welche Voraussetzungen muss ein Dolmetscher bei einer notariellen Beurkundung

  • AG Mettmann, 24.05.2012 - 20 C 168/11  
  • BGH, 27.04.1979 - V ZR 204/77  

    Erledigung des Rechtsstreits in der Hauptsache - Auflösung der

  • OLG Hamm, 12.12.1990 - 31 U 126/90  

    Wandlung des Kaufvertrages wegen des Fehlens einer zugesicherten Eigenschaft;

  • KG, 07.05.1991 - 7 U 6990/90  

    Aufklärungspflichten beim Verkauf einer Eigentumswohnung

  • BGH, 13.07.1979 - V ZR 114/78  

    Schadensersatz wegen Nichterfüllung eines notariellen Vorvertrages über den

  • LG Nürnberg-Fürth, 18.11.1980 - 4 HKT 6689/80  

    Zur Zulässigkeit eines Sachfirmenzusatzs

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht