Rechtsprechung
   BGH, 19.01.1979 - I ZR 172/76   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1979,1624
BGH, 19.01.1979 - I ZR 172/76 (https://dejure.org/1979,1624)
BGH, Entscheidung vom 19.01.1979 - I ZR 172/76 (https://dejure.org/1979,1624)
BGH, Entscheidung vom 19. Januar 1979 - I ZR 172/76 (https://dejure.org/1979,1624)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1979,1624) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Fabrikübernahme mit beweglichem und unbeweglichem Anlagevermögen - Geschäftsgrundlage bei Teilregelungen eines Rechtsgeschäftes im Vorvertrag - Formbedürftigkeit eines Teilgeschäfts im Zusammenhang mit beurkundungspflichtiger Fabrikübernahme - Formbedürftigkeit bei ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1979, 915 (Ls.)
  • MDR 1979, 469
  • DNotZ 1979, 332
  • WM 1979, 458
  • DB 1979, 741
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • BGH, 29.03.1996 - V ZR 332/94

    Voraussetzungen des Schadensersatzes wegen des Abbruchs von Verhandlungen vor

    c) Dem Vorspiegeln einer tatsächlich nicht vorhandenen Bereitschaft, einen Vertrag zu bestimmten Bedingungen, insbesondere zu einem bestimmten Preis, abzuschließen, ist nach Treu und Glauben der Fall gleichzustellen, daß ein Verhandlungspartner zwar zunächst eine solche, von ihm geäußerte, Verkaufsbereitschaft tatsächlich gehabt hat, im Verlaufe der Verhandlungen aber innerlich von ihr abgerückt ist, ohne dies zu offenbaren (vgl. BGH, Urt. v. 19. Januar 1979, I ZR 172/76, LM BGB § 313 Nr. 80, Bl. 5/6; Soergel/Wiedemann, aaO., Rdn. 135 f; Reinicke/Tiedtke, aaO., S. 1096).
  • BGH, 20.12.2001 - IX ZR 401/99

    Anspruch auf Zahlung von Nutzungsersatz aufgrund eines formnichtigen

    Eine Ausnahme kommt nicht schon in Betracht, wenn die Unwirksamkeit des Vertrages zu einem harten Ergebnis für den anderen Vertragsteil führt; das Ergebnis muß vielmehr schlechthin untragbar sein (BGH, Urt. v. 25. September 1957 - V ZR 188/55, LM § 313 BGB Nr. 13; v. 18. Oktober 1974 - V ZR 17/73, WM 1974, 1223 f; v. 10. Juni 1977 - V ZR 99/75, DNotZ 1978, 37, 38 f; v. 19. Januar 1979 - I ZR 172/76, DNotZ 1979, 332, 334 f).
  • BGH, 20.09.1984 - III ZR 47/83

    Haftung der Gemeinde bei Unwirksamkeit des abgeschlossenen Vertrages mangels

    Der Bundesgerichtshof hat es lediglich abgelehnt, in den Fällen eines dem Formzwang des § 313 BGB unterliegenden Vertrages eine Haftung wegen vertrauenswidriger Verweigerung des Vertragsabschlusses ohne vorangegangenes Verschulden eintreten zu lassen (BGH Urteil vom 8. Oktober 1982 aaO; BGH Urteil vom 19. Januar 1979 - I ZR 172/76 = WM 1979, 458, 462 unter III = Betrieb 1979, 741; BGH Urteil vom 18. Oktober 1974 - V ZR 17/73 = NJW 1975, 439 44 = LM § 313 BGB Nr. 64/65).
  • BGH, 03.07.2008 - III ZR 189/07

    Umfang der Beurkundung eines Bauträgervertrages; Anderweitige Ersatzmöglichkeit

    Das Ergebnis muss für die betroffene Partei schlechthin untragbar sein (BGHZ 149, 326, 331; BGH, Urteile vom 19. Januar 1979 - II ZR 172/76 - DNotZ 1979, 332, 334 unter 2.; vom 9. Januar 2003 - IX ZR 422/99 - NJW 2003, 1940, 1943 unter III. 3. b) bb); vom 16. Juli 2004 - V ZR 222/03 - NJW 2004, 3330, 3331 f unter II. 3. b) aa); jeweils m.w.N.).
  • BGH, 22.02.1989 - VIII ZR 4/88

    Haftung bei Nichtzustandekommen eines Vertragsschlusses

    Soweit die Revisionserwiderung meint, nach den Urteilen des V. Zivilsenats vom 18. Oktober 1974 (V ZR 17/73 unter III = NJW 1975, 43, 44) und vom 8. Oktober 1982 (V ZR 216/81 unter II = WM 1982, 1436) sowie des I. Zivilsenats vom 19. Januar 1979 (I ZR 172/76 unter III 2 b = WM 1979, 458, 462) komme es nicht darauf an, daß der Vertragsschluß als sicher hingestellt werde, kann dem nicht gefolgt werden.
  • BGH, 08.10.1982 - V ZR 216/81

    Zum Ersatz des Vertrauensschadens verpflichtendes Verschulden bei Verhandlungen

    Auch in einem solchen Verhalten aber erblickt das Berufungsgericht einen wegen Verschuldens bei Vertragsschluß zum Ersatz des Vertrauensschadens verpflichtenden Tatbestand, und zwar unter ausdrücklicher Ablehnung des Urteils des erkennenden Senats vom 18. Oktober 1974, V ZR 17/73, NJW 1975, 43 sowie des BGH-Urteils vom 19. Januar 1979, I ZR 172/76, WM 1979, 458, 462, unter Berufung jedoch auf die BGH-Urteile vom 6. Februar 1969, II ZR 86/67, WM 1969, 595; vom 12. Juni 1975, X ZR 25/73, WM 1975, 923 und vom 7. Februar 1980, III ZR 23/78, NJW 1980, 1683 (= BGHZ 76, 343) sowie auf das frühere Urteil des erkennenden Senats vom 10. Juli 1970, V ZR 159/67, WM 1970, 1110.

    Dem hat sich der I. Zivilsenat in seinem Urteil vom 19. Januar 1979, WM 1979, 458, 462 unter III. angeschlossen.

  • BGH, 10.01.1996 - VIII ZR 327/94

    Ansprüche des Außenhandelsbetriebes der ehemaligen DDR gegen einen inländischen

    aa) Ein solches Verschulden kann einmal darin bestehen, daß der eine Teil schuldhaft - etwa dadurch, daß er eine in Wirklichkeit fehlende Entschlossenheit zum Vertragsschluß zum Ausdruck bringt oder gegen Aufklärungspflichten verstößt - im anderen Teil das Vertrauen auf das bevorstehende Zustandekommen eines später nicht abgeschlossenen Vertrages erweckt und ihn dadurch zu Aufwendungen veranlaßt (BGHZ 71, 386, 395 f; BGH, Urteile vom 18. Oktober 1974 - V ZR 17/93 = WM 1974, 1223 unter III und vom 19. Januar 1979 - I ZR 172/76 = WM 1979, 458 unter III 2 b).
  • BGH, 20.03.1985 - IVb ZR 6/84

    Regelung der güterrechtlichen Verhältnisse durch Vertrag - Einhaltung von

    Das Ergebnis muß vielmehr schlechthin untragbar sein (ständige Rechtsprechung; vgl. BGHZ 29, 6, 10; 48, 396, 398; BGH Urteile vom 21. März 1969 - V ZR 87/67 - NJW 1969, 1167, 1169; vom 19. Januar 1979 - I ZR 172/76 - LM § 313 BGB Nr. 80 = DNotZ 1979, 332, 334 und vom 16. Dezember 1982 - IX ZR 52/81 - FamRZ 1983, 160, 161, jeweils m.w.N.).

    Konnte er aber nicht auf die Gültigkeit der Vereinbarung vertrauen, so ist § 242 BGB grundsätzlich nicht anwendbar und der Gegenseite deshalb die Berufung auf die Formnichtigkeit nicht verwehrt (vgl. BGH Urteile vom 21. März 1969 a.a.O. S. 1170, vom 4. Juni 1975 - IV ZR 190/73 - LM § 313 BGB Nr. 68 und vom 19. Januar 1979 a.a.O. DNotZ S. 335).

    Eine andere Beurteilung wäre allerdings dann gerechtfertigt, wenn die Klägerin den Formmangel verursacht und bereits beim Abschluß der Vereinbarung die Absicht gehabt hätte, ihn dazu zu benutzen, sich durch die Abmachung zunächst einen ihr verbleienden Vorteil zu verschaffen, sich dann jedoch davon zu lösen (vgl. BGHZ 29, 6, 12; BGH Urteil vom 19. Januar 1979 a.a.O. DNotZ S. 335).

  • OLG Frankfurt, 21.01.2016 - 15 U 181/12

    Unternehmenskauf: Schadenersatz wegen Verfehlung eines garantierten

    Der Anspruch der Klägerin gegen die Beklagten scheitert auch nicht daran, dass der Anteilskaufvertrag hätte beurkundet werden müssen, weil er mit der Grundstücksübertragung durch die Beklagte zu 3. ein einheitliches Rechtsgeschäft gewesen sei (vgl. hierzu BGH DNotZ 1979, 332 [BGH 19.01.1979 - I ZR 172/76] ), wovon zu Gunsten der Beklagten ausgegangen werden kann.
  • OLG Köln, 17.08.1994 - 11 U 49/94

    Schadensersatzansprüche wegen Abbruchs von Vertragsverhandlungen -

    In Anbetracht der Schutzfunktion des § 313 BGB, die durch eine Verpflichtung zum Ersatz des Vertrauensschadens und einen damit unter Umständen verbundenen indirekten Zwang zur Erfüllung des Grundstücksgeschäfts unterlaufen werden könnte, ist Voraussetzung für eine Haftung bei formbedürftigen Verträgen ein der endlichen Verweigerung des Vertragsabschlusses vorangehendes Verschulden (vgl. BGH NJW 70, 1840; BGH NJW 75, 43; BGH WM 79, 458; BGH DNotZ 83, 621 = WM 82, 1436; OLG Köln, NJW-RR 87, 801; OLG Hamm NJW-RR 91, 1043; OLG Stuttgart DB 89, 1817).
  • OLG Frankfurt, 21.08.2007 - 7 U 263/06

    Wirksamkeit der Abtretung der Ansprüche aus einem Lebensversicherungsvertrag

  • LG Aachen, 15.01.2015 - 10 O 106/14

    Engere Voraussetzungen für Schadenersatz bei abgesagten Grundstückskaufverträgen

  • OLG Stuttgart, 07.07.1989 - 9 U 13/89

    Scahdensersatz wegen gescheitertem Unternehmenskauf; Abbruch der

  • OLG Köln, 20.01.1987 - 4 U 22/86

    Schadensersatzanspruch wegen Verschuldens bei Vertragsverhandlungen über den Kauf

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht