Rechtsprechung
   BGH, 19.02.1997 - XII ZB 132/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,6382
BGH, 19.02.1997 - XII ZB 132/96 (https://dejure.org/1997,6382)
BGH, Entscheidung vom 19.02.1997 - XII ZB 132/96 (https://dejure.org/1997,6382)
BGH, Entscheidung vom 19. Februar 1997 - XII ZB 132/96 (https://dejure.org/1997,6382)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,6382) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Wiedereinsetzung in den vorigen Stand - Versäumung einer Rechtsmittelfrist - Entkräftung der Beweiswirkung eines Empfangsbekenntnisses

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1997, 769
  • FamRZ 1997, 736
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • LAG Baden-Württemberg, 15.12.2003 - 15 Sa 97/03

    Betriebsbedingte Kündigung wegen Betriebsstilllegung

    Ein Empfangsbekenntnis nach § 174 Abs. 1 ZPO liefert den vollen Beweis für die Zustellung an dem in ihm angegebenen Tag (vgl. BGH, Urteil v. 17. Oktober 1986 - V ZR 8/86, NJW 1987, 325; Beschluss v. 19. Februar 1997 - XII ZB 132/96, NJW-RR 1997, 769).
  • OVG Niedersachsen, 28.09.2005 - 9 LA 166/05

    Zur Beweiswirkung eines unterzeichneten Empfangsbekenntnisses - Voraussetzungen

    Die Beweiswirkung muss vielmehr vollständig entkräftet, jede Möglichkeit der Richtigkeit des Empfangsbekenntnisses daher ausgeschlossen sein (BGH, Beschluss vom 19.2.1997 - XII ZB 132/96 - NJW-RR 1997, 769 = FamRZ 1997, 736).
  • KG, 28.03.2001 - 11 U 4912/00

    Beweiskraft eines Empfangsbekenntnisses

    Die Beweiswirkung des § 198 ZPO ist nur dann vollständig entkräftet, wenn jede Möglichkeit der Richtigkeit des Empfangsbekenntnisses ausgeschlossen wird (BGH NJW 1990, 2125 m.w.N.; NJW-RR 1997, 769).
  • OLG Düsseldorf, 22.10.1997 - 1 Ws (OWi) 846/97
    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs erbringt das datierte und unterschriebene Empfangsbekenntnis im Sinne des § 212 a ZPO Beweis für die Entgegennahme des darin bezeichneten Schriftstücks als zugestellt und für den Zeitpunkt dieser Entgegennahme (BGH NJW 1996, 2514 ; BGH NJW-RR 1997, 769).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht