Rechtsprechung
   BGH, 19.09.2018 - 1 StR 194/18   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,42396
BGH, 19.09.2018 - 1 StR 194/18 (https://dejure.org/2018,42396)
BGH, Entscheidung vom 19.09.2018 - 1 StR 194/18 (https://dejure.org/2018,42396)
BGH, Entscheidung vom 19. September 2018 - 1 StR 194/18 (https://dejure.org/2018,42396)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,42396) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • HRR Strafrecht

    § 266 Abs. 1 StGB; § 267 Abs. 1 StPO
    Untreue (Pflichtverletzung: Sorgfaltspflichtmaßstab für kommunale Entscheidungsträger beim Abschluss von Finanzgeschäften; Vermögensnachteil: notwendige Bezifferung nach bilanzieller Betrachtungsweise bei Risikogeschäften, erforderliche Feststellungen)

  • IWW

    § 344 Abs. 2 Satz 2 StPO, § 349 Abs. 2 StPO, § 266 Abs. 1 StGB, § 249 HGB, § 353 Abs. 2 StPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Jurion

    Verletzung der Vermögensbetreuungspflichten des Kämmerers und Oberbürgermeisters gegenüber der Stadt Pforzheim durch Abschluss von Finanzderivaten (hier: sog. "swaps"); Vermögensnachteil als sog. Gefährdungsschaden hinsichtlich Beeinträchtigung des Vermögens des Geschädigten aufgrund der bereits durch die Tathandlung begründeten Gefahr des späteren endgültigen Vermögensabflusses

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Feststellung des Schadens einer Gemeinde, deren Kämmerin entgegen kommunalrechtlicher Haushaltsgrundsätze hochriskante Finanzderivatgeschäfte abschließt

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 266 Abs. 1
    Verletzung der Vermögensbetreuungspflichten des Kämmerers und Oberbürgermeisters gegenüber der Stadt Pforzheim durch Abschluss von Finanzderivaten (hier: sog. "swaps"); Vermögensnachteil als sog. Gefährdungsschaden hinsichtlich Beeinträchtigung des Vermögens des Geschädigten aufgrund der bereits durch die Tathandlung begründeten Gefahr des späteren endgültigen Vermögensabflusses

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Bundesgerichtshof hebt Verurteilung von Pforzheimer Oberbürgermeisterin und Stadtkämmerin wegen Untreue auf

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Spekulationsgeschäfte aus der Stadtkasse

  • lto.de (Kurzinformation)

    Riskante Finanzderivatgeschäfte: Verurteilung von Pforzheimer Ex-OB aufgehoben

  • juris.de (Pressemitteilung)

    Verurteilung von Pforzheimer Oberbürgermeisterin und Stadtkämmerin wegen Untreue aufgehoben

  • Jurion (Kurzinformation)

    Verurteilung von Pforzheimer Oberbürgermeisterin und Stadtkämmerin wegen Untreue aufgehoben

  • Jurion (Kurzinformation)

    Verletzung von Vermögensbetreuungspflichten durch Abschluss von Finanzderivaten

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Untreuenachteil bei Verstoß gegen Haushaltsrecht - Derivatgeschäfte - Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 19.09.2018" von Dr. Christian Brand, original erschienen in: NJW 2019, 378 - 382.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2019, 378
  • NStZ-RR 2019, 53
  • WM 2019, 30
  • NZG 2019, 195
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht