Rechtsprechung
   BGH, 19.12.1977 - II ZR 202/76   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1977,146
BGH, 19.12.1977 - II ZR 202/76 (https://dejure.org/1977,146)
BGH, Entscheidung vom 19.12.1977 - II ZR 202/76 (https://dejure.org/1977,146)
BGH, Entscheidung vom 19. Dezember 1977 - II ZR 202/76 (https://dejure.org/1977,146)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1977,146) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Zustandekommen eines Vertrages über die Lieferung von Gas, Wasser und Strom nach Übernahme einer Gaststätte - Haftung des Inhabers einer Gaststätte nach Anmeldung beim Versorgungsunternehmen durch den Verpächter - Betreiben eines Grundhandelsgewerbes durch eine ...

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Beschränkung der Haftung eines ausgeschiedenen Gesellschafters

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    HGB § 1 Abs. 2 Nr. 1
    Betrieb einer Gaststätte als Grundhandelsgewerbe

Papierfundstellen

  • BGHZ 70, 132
  • NJW 1978, 636
  • MDR 1978, 386
  • DNotZ 1978, 496
  • DB 1978, 435
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (48)

  • BGH, 09.03.1981 - II ZR 54/80

    Verpflichtung einer Vor-GmbH; Umfang der Versicherung über Einlageleistungen bei

    Denn eine Vorgesellschaft, die ihre Haftung nicht voll an die eingetragene GmbH weitergeben kann, ist als persönlich haftende Gesellschafterin untauglich (so zutreffend K. Schmidt NJW 1978, 638, 639) [BGH 19.12.1977 - II ZR 202/76].
  • BGH, 12.12.2005 - II ZR 283/03

    Klarstellung zum Vertrauensschutz hinsichtlich der Haftung des einer

    c) Bei den Gaslieferungsverträgen handelt es sich um Versorgungsverträge, die jedenfalls dann, wenn sie - wie hier - Sonderabnehmerverträge sind (siehe zu dieser Differenzierung BGH, Urt. v. 19. Oktober 1960 - VIII ZR 206/59, LM § 17 KO Nr. 3), Sukzessivlieferungsverträge und damit Dauerschuldverhältnisse darstellen (h.M. siehe nur Senat, BGHZ 70, 132, 135; Palandt/Heinrichs, BGB 64. Aufl. Überblick vor § 311 Rdn. 28, 30; MünchKommBGB/Kramer, 4. Aufl. Einl. vor §§ 241 ff. Rdn. 97 m.w.Nachw.).
  • BGH, 27.09.1999 - II ZR 356/98

    Nachhaftung des ausgeschiedenen Gesellschafters

    aa) Der Senat hat diese Theorie vor dem Hintergrund der alten Rechtslage entwickelt (BGHZ 70, 132 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht