Rechtsprechung
   BGH, 20.01.2005 - 4 StR 366/04   

Volltextveröffentlichungen (11)

  • HRR Strafrecht

    § 239 Abs. 4 StGB; § 222 StGB
    Fahrlässige Tötung; Freiheitsberaubung mit Todesfolge auf andere Weise (Anwendbarkeit bei zu schnellem Fahren, das die Fahrzeuginsassen am Verlassen des Wagens hindert)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Jurion

    Revision gegen eine Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung in drei Fällen in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung und fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs; Begehung einer Freiheitsberaubung "auf andere Weise" durch schnelles Fahren mit einem Fahrzeug bei Hinderung der Fahrzeuginsassen am Verlassen des Wagens; Erheblichkeit der Tathandlung, deren Dauer und das Gewicht der Einwirkung auf das geschützte Rechtsgut für das Vorliegen einer Freiheitsberaubungn; Widerruf eines erteilten Einverständnisses in die Beförderung mit einem Fahrzeug bei eindeutig erkennbarem Verlangen zum Verlassen des Fahrzeugs durch den Mitfahrern; Beurteilung der Beweiswürdigung durch das Revisionsgericht

  • nwb

    StGB § 239 Abs. 4, § 239 Abs. 3 Nr. 2, § 239 Abs. 1, § 69, § 69 a; StPO § 344 Abs. 2 Satz 2, § 301

  • blutalkohol PDF, S. 479

    Zäsur einer Gefährdungsfahrt mit dem Pkw und Voraussetzungen der Freiheitsberaubung i. S. d. § 239 Abs. 1 StGB

  • recht21.com PDF

    Fahrlässige Tötung / Freiheitsberaubung mit Todesfolge

  • streifler.de (Kurzinformation und Volltext)

    Freiheitsberaubung durch Fahrzeuginsassen gefährdende Fahrweise

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 239 Abs. 1
    Freiheitsberaubung bezüglich der Mitfahrer durch Weiterfahren des Pkws

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NStZ 2005, 507
  • NZV 2005, 541
  • VersR 2005, 1153



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...  

  • BGH, 22.01.2015 - 3 StR 410/14  

    Freiheitsberaubung (eingeschränkte Fortbewegungsmöglichkeit; Freiheitsentziehung

    Es reicht vielmehr jedes Mittel aus, das geeignet ist, einem anderen die Fortbewegungsfreiheit zu nehmen (BGH, Urteile vom 20. Januar 2005 -4 StR 366/04, NStZ 2005, 507, 508; vom 15. Mai 1975 - 4 StR 147/75; MüKo-StGB/Wieck-Noodt aaO, § 239 Rn.24).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht