Rechtsprechung
   BGH, 20.03.1998 - V ZR 70/97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,7277
BGH, 20.03.1998 - V ZR 70/97 (https://dejure.org/1998,7277)
BGH, Entscheidung vom 20.03.1998 - V ZR 70/97 (https://dejure.org/1998,7277)
BGH, Entscheidung vom 20. März 1998 - V ZR 70/97 (https://dejure.org/1998,7277)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,7277) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Veranlassung zum wirtschaftlich nachteilhaften Kauf einer vermieteten Eigentumswohnung - Gegenüberstellung von Mieteinnahmen und Aufwand für den Erwerb der Wohnung ohne Berücksichtigung der Tilgung des aufzunehmenden Darlehens - Verschulden bei Vertragsverhandlungen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 448
    Pflichten des Gerichts bei nicht ausreichender Überzeugungsbildung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NZM 1998, 449
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 19.05.2008 - IV B 88/07

    Unterlassen einer Beteiligtenvernehmung durch das FG: Nachprüfung durch den BFH -

    Wenn ein Gericht in den Urteilsgründen sich nicht besonders mit der Möglichkeit der Beteiligtenvernehmung befasst, so rechtfertigt das im Allgemeinen nicht ohne Weiteres den Schluss, dass es diese Möglichkeit außer Acht gelassen hat (vgl. BGH-Urteile in FamRZ 1987, 152, und vom 20. März 1998 V ZR 70/97, Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht --NZM-- 1998, 449).

    Der zivilprozessrechtlichen Rechtsprechung und Literatur zufolge soll es darauf ankommen, ob sich dem Gericht die Beteiligtenvernehmung aufdrängen musste (BGH-Urteil in NZM 1998, 449; Stein/Jonas/Leipold, a.a.O., § 448 Rz 38; Huber in Musielak, a.a.O., § 448 Rz 4; Baumbach/ Lauterbach/Albers/Hartmann, a.a.O., § 448 Rz 9).

  • OLG Düsseldorf, 03.03.2006 - 3 Wx 115/05

    WEG : Rechtskraft eines Beschlusses - Zustandekommen einer Gebrauchsregelung

    Bei einem gemeinsam eingelegten Rechtsmittel ist die Beschwer der Rechtsmittelführer zusammenzurechnen (vgl. Senat NZM 1998, 449, 450, m.w.N.).
  • LG Frankfurt/Main, 20.04.2000 - 21 O 331/99

    Aktienanleihen sind keine Börsentermingeschäfte

    Eine Beweisführung durch Parteivernehmung erscheint daher erst dann sinnvoll, wenn für die Richtigkeit der zu beweisenden Tatsache bereits eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht (BGH NZM 1998, 449; OLG München NJW-RR 1996, 958).
  • LG Nürnberg-Fürth, 26.03.2013 - 12 O 8248/12

    Beschränkung der Streupflicht eines Anliegers auf satzungsgemäß vorgesehenen

    Es mangelt an der hierfür erforderlichen Anfangswahrscheinlichkeit (vgl. BGH , NZM 1998, 449; BGH , NJW 1999, 363 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht