Rechtsprechung
   BGH, 20.03.2001 - X ZR 180/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,1306
BGH, 20.03.2001 - X ZR 180/98 (https://dejure.org/2001,1306)
BGH, Entscheidung vom 20.03.2001 - X ZR 180/98 (https://dejure.org/2001,1306)
BGH, Entscheidung vom 20. März 2001 - X ZR 180/98 (https://dejure.org/2001,1306)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,1306) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

Besprechungen u.ä. (3)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 636 Abs. 1 Satz 1
    Rücktrittsrecht nach verspäteter Herstellung eines Werks bei Gefährdung des vertragsgemäß geschuldeten Erfolgs

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Verspätete Herstellung: Rücktritt auch bei Verletzung einer Nebenpflicht? (IBR 2001, 354)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Unter welchen Voraussetzungen kann der Auftraggeber wegen verspäteter Herstellung des Werks zurücktreten? (IBR 2001, 355)

Papierfundstellen

  • NJW 2001, 2024
  • MDR 2001, 1101
  • NZBau 2001, 391
  • WM 2001, 1423
  • BB 2001, 1224 (Ls.)
  • DB 2001, 1490
  • BauR 2001, 1149 (Ls.)
  • BauR 2001, 1256
  • ZfBR 2001, 401
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Stuttgart, 03.03.2015 - 10 U 62/14

    VOB-Vertrag: Auftraggeberkündigung aus wichtigem Grund; Ermittlung des

    (aa) Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs zu § 636 BGB a.F. ist ein Besteller unabhängig von der Einordnung als Haupt- oder Nebenleistungspflicht hinsichtlich der gesamten, noch nicht erbrachten Werkleistung jedenfalls dann zum Rücktritt berechtigt, wenn eine werkvertraglich geschuldete Leistung nicht rechtzeitig erbracht wird, auf der vom Unternehmer geschuldete weitere Leistungen aufbauen und infolge der nicht rechtzeitig erbrachten Leistung der Eintritt des vertragsgemäß geschuldeten Erfolgs gefährdet ist (BGH, Urteil vom 20. März 2001 - X ZR 180/98, BauR 2001, 1256, juris Rn. 11).
  • BGH, 12.02.2003 - X ZR 62/01

    Kündigung eines Werkvertrages

    Zwar kann nach der Rechtsprechung des Senats aus einer bestimmten Wortwahl nicht ohne weiteres geschlossen werden, daß der Erklärende eine für ihn möglicherweise ungünstige Rechtsfolge abschließend habe wählen wollen (Sen. Urt. v. 20. März 2001 - X ZR 180/98, NJW 2001, 2024, 2025).
  • OLG Düsseldorf, 14.04.2015 - 21 U 181/14

    Auslegung der Kündigung des Werkvertrages durch den Auftraggeber

    Mit Blick auf die im Schreiben vom 18.12.2012 zum Ausdruck gekommene Vorstellung des Sohnes des Klägers, dass die vom Beklagten bis zum Zeitpunkt dieser Erklärung erbrachten Leistungen ohne Wert sind, mithin eine Werklohnvergütung hierfür dem Beklagten nicht zusteht, ist die in Rede stehende "Kündigung" als Rücktrittserklärung umzudeuten (vgl. BGH, Urteil vom 20.3.2001, X ZR 180/98, NJW 2001, 2024, 2025.).
  • OLG Köln, 29.07.2003 - 24 U 129/02

    Rücktritt statt Kündigung bei schleppender Planung?

    Da zudem aus einer bestimmten Wortwahl nicht ohne weiteres geschlossen werden kann, dass der Erklärende eine ihm möglicherweise ungünstigere Rechtsfolge abschließend habe wählen wollen, ist die Auslegung einer "Kündigung" des Werkvertrags als Erklärung eines Rücktritts nach § 636 BGB durchaus möglich (BGH NJW 2001, 2024, 2025; vgl. auch OLG Oldenburg BauR 2002, 502).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht