Rechtsprechung
   BGH, 20.04.2009 - NotZ 21/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2009,3574
BGH, 20.04.2009 - NotZ 21/08 (https://dejure.org/2009,3574)
BGH, Entscheidung vom 20.04.2009 - NotZ 21/08 (https://dejure.org/2009,3574)
BGH, Entscheidung vom 20. April 2009 - NotZ 21/08 (https://dejure.org/2009,3574)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,3574) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Deutsches Notarinstitut

    BNotO § 6 Abs. 3; § 2356 Abs. 2 BGB
    Eidesstaatliche Versicherung für Erbscheinsantrag ist für Zahl der Beurkundungen nach AVNot Hessen für die Auswahl bei Bestellung zum Anwaltsnotar nicht zu berücksichtigen

  • Wolters Kluwer

    Berücksichtigung der Abnahme einer eidesstattlichen Versicherung im Auswahlverfahren zur Besetzung von Stellen für Anwaltsnotare; Auswirkungen einer Verleihung der Fachanwaltsbezeichnung für das Verwaltungsrecht auf das Auswahlverfahren für Anwaltsnotare

  • Anwaltsblatt

    § 6 BNotO
    Keine Punkte für "Erbscheinsverhandlungen" und Fachanwalt

  • Judicialis

    BGB § 2356 Abs. 2; ; BeurkG § 38 Abs. 1

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 2356 Abs. 2; BeurkG § 38 Abs. 1
    Berücksichtigung der Abnahme einer eidesstattlichen Versicherung im Auswahlverfahren zur Besetzung von Stellen für Anwaltsnotare; Auswirkungen einer Verleihung der Fachanwaltsbezeichnung für das Verwaltungsrecht auf das Auswahlverfahren für Anwaltsnotare

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Anwaltsblatt (Leitsatz)

    § 6 BNotO
    Keine Punkte für "Erbscheinsverhandlungen" und Fachanwalt

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2009, 1357
  • AnwBl 2009, 556
  • AnwBl Online 2009, 73
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Frankfurt, 24.11.2011 - 2 Not 7/11

    Notarrecht: Auswahlentscheidung bei Neubesetzung einer Notarstelle (Punktesystem)

    An anderer Stelle ist von einer "offen zutage tretenden Einseitigkeit in der praktischen oder theoretische Vorbereitung auf das Notaramt" die Rede (BGH, Beschluss vom 20.4.2009, NotZ 21/08 = NJW-RR 2009, 1357).

    Von Bedeutung ist allein, dass sich kein - eine einseitige Vorbereitung zum Ausdruck bringendes - Ungleichgewicht zwischen beiden Bereichen zeigt (BGH, NotZ 21/08, a.a.O.).

  • OLG Stuttgart, 30.04.2010 - Not 1/10

    Auswahlverfahren zur Besetzung von Stellen für Anwaltsnotare in

    Auch eröffnet die Verwaltungsvorschrift vor der endgültigen Auswahl die Möglichkeit der Prüfung, ob für die jeweiligen Bewerber besondere Umstände ersichtlich sind, die in das an feste Kriterien ausgerichtete Punktesystem keinen Eingang gefunden haben, aber dennoch zu berücksichtigen sind, um die Kenntnisse und Fähigkeiten des Bewerbers zutreffend und vollständig zu erfassen (§ 2a Abs. 4 VwV BNotO BW; vgl. BGH, Beschl. v. 20. April 2009 - NotZ 21/08, ZNotP 2009, 364 insoweit in BGHR nicht abgedruckt).

    (BGH, Beschl. v. 20. April 2009 NotZ 21/08 ZNotP 2009, 364).

  • BGH, 23.07.2012 - NotZ(Brfg) 18/11

    Bewertung einer Prüfertätigkeit im juristischen Staatsexamen und einer

    Die Qualifikation als Fachanwalt muss vielmehr auf einem Gebiet erworben werden, das typischerweise den materiellen Kernbereich notarieller Tätigkeit berührt; das hat der Senat für das Familienrecht, das Erbrecht, das Immobilienrecht, das Gesellschaftsrecht und das Steuerrecht bejaht (vgl. Senatsbeschluss vom 20. April 2009 - NotZ 21/08, ZNotP 2009, 364 Rn. 19), nicht jedoch für das Insolvenzrecht.
  • BGH, 21.02.2011 - NotZ(Brfg) 2/10

    Auswahlverfahren bei einer Notarstätigkeit

    Dabei liegt es im Beurteilungsspielraum des Erlassgebers, bei der Bewertung der Urkundsgeschäfte Niederschriften nach § 38 BeurkG und Vermerke nach § 39 BeurkG unberücksichtigt zu lassen (vgl. Senatsbeschluss vom 20. April 2009 - NotZ 21/08, ZNotP 2009, 364 Rn. 9).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht