Rechtsprechung
   BGH, 20.05.2015 - 5 StR 547/14   

Volltextveröffentlichungen (11)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 263 StGB
    Betrug beim Weiterverkauf von Immobilien: Täuschung durch Nichtoffenlegung von hohen Provisionsanteilen im Kaufpreis

  • Jurion

    Maßgeblichkeit des Nachweises einer Täuschung im Rahmen einer Urkundenfälschung

  • Deutsches Notarinstitut

    StGB § 263; BGB § 138
    Kein Betrug durch Verschweigen des wahren Kaufobjektwertes oder von Provisionen, die im Kaufpreis enthalten sind

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Frage des Vorliegens eines Betruges durch unterlassene Aufklärung über die Höhe der von den verlangten Kaufpreisen umfassten Vermittlungsprovisionen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 263
    Maßgeblichkeit des Nachweises einer Täuschung im Rahmen einer Urkundenfälschung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verkäufer muss den "wahren" Wert der Immobilie nicht ungefragt offenlegen!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Überteuerter Immobilienverkauf - und der Betrugsvorwurf

  • Jurion (Kurzinformation)

    Verkäufer muss Wert des Kaufobjektes grundsätzlich nicht offenlegen

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Nicht jede Täuschung über den Preis ist auch ein Betrug gemäß § 263 StGB

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Verkauf von überteuerten Eigentumswohnungen rechtfertigt nicht zwingend Strafbarkeit wegen Betrugs - Keine Pflicht des Verkäufers zur Offenlegung des Kaufobjektwerts

Besprechungen u.ä. (3)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Verkauf überteuerter Sachen stellt bis zur Wuchergrenze keinen Betrug dar

  • examensrelevant.de (Fallbesprechung - aus Ausbildungssicht)

    Betrug wegen Erhalt von Vermittlungsprovision

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Verkauf überteuerter Sachen stellt bis zur Wuchergrenze keinen Betrug dar

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Konkludente Täuschung beim Betrug - Anmerkung zum Urteil des BGH vom 20.05.2015" von RAin Dr. Gina Greeve, original erschienen in: NStZ 2015, 461 - 464.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2015, 2826
  • NStZ 2015, 461
  • NStZ-RR 2015, 245
  • NZM 2015, 506
  • StV 2016, 28
  • WM 2015, 2295
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht