Rechtsprechung
   BGH, 20.12.2007 - I ZR 205/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,432
BGH, 20.12.2007 - I ZR 205/04 (https://dejure.org/2007,432)
BGH, Entscheidung vom 20.12.2007 - I ZR 205/04 (https://dejure.org/2007,432)
BGH, Entscheidung vom 20. Dezember 2007 - I ZR 205/04 (https://dejure.org/2007,432)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,432) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (18)

  • lexetius.com

    Versandhandel mit Arzneimitteln

    ArzneimittelG § 73 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a, Satz 3

  • MIR - Medien Internet und Recht

    Versandhandel mit Arzneimitteln - Im Rahmen des § 73 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a Fall 1 AMG ist nicht allein die in Deutschland und in dem anderen Mitgliedstaat jeweils gegebene Gesetzeslage, sondern die jeweilige Rechtslage im Blick auf die tatsächlich bestehenden ...

  • IWW

Kurzfassungen/Presse (15)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zulässigkeit des von DocMorris betriebenen Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln muss nochmals überprüft werden

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    DocMorris - Zulässigkeit des von DocMorris betriebenen Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln muss nochmals überprüft werden

  • webshoprecht.de (Pressemitteilung)
  • heise.de (Pressebericht, 20.12.2007)

    Bundesgerichtshof lässt DocMorris-Urteil erneut prüfen

  • heise.de (Pressebericht, 20.12.2007)

    Versand rezeptpflichtiger Medikamente durch DocMorris

  • bld.de (Leitsatz/Kurzmitteilung)

    Zulässigkeit des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Medikamenten

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    DocMorris - neue Verhandlung

  • dr-bahr.com (Pressemitteilung)

    Verbot von DocMorris-Versandhandel muss nochmals überprüft werden

  • diekmann-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Zulässigkeit des von DocMorris betriebenen Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln muss nochmals vom Kammergericht Berlin überprüft werden

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Zulässigkeit des Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln durch DocMorris muss nochmals überprüft werden

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Zum Versandhandel mit Arzneimitteln durch DocMorris

  • it-recht-kanzlei.de (Kurzinformation)

    Zulässigkeit des von DocMorris betriebenen Versandhandels mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln muss nochmals überprüft werden

  • beck.de (Leitsatz)

    Versandhandel mit Arzneimitteln

  • diekmann-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Urteil in dem Rechtsstreit Waterval gegen Verband sozialer Wettbewerb betreffend der Rechtmässigkeit des Versandhandels mit Arzneimitteln nach Deutschland (DocMorris) erst am 20.12.2007 erwartet

  • 123recht.net (Pressemeldung, 20.12.2007)

    Etappensieg für DocMorris im Streit um Arznei-Versandhandel

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR 2008, 275
  • MMR 2008, 242
  • MIR 2008, Dok. 076
  • BB 2008, 1
  • BB 2008, 154
  • BB 2008, 285
  • K&R 2008, 241
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • BGH, 19.07.2012 - I ZR 40/11

    Pharmazeutische Beratung über Call-Center

    Die Frage, wann eine ausländische Apotheke, die aufgrund einer ihr nach ihrem nationalen Recht erteilten Erlaubnis Versandhandel mit Arzneimitteln betreibt und im Hinblick darauf, dass dieses Recht dem deutschen Recht vergleichbare Sicherheitsstandards vorsieht (vgl. § 73 Abs. 1 Satz 3 AMG und dazu BGH, Urteil vom 20. Dezember 2007 I ZR 205/04, GRUR 2008, 275 Rn. 26 ff. = WRP 2008, 356 - Versandhandel mit Arzneimitteln), dazu gemäß § 73 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a Fall 1 AMG auch im Inland berechtigt ist, bei von ihr in diesem Zusammenhang über die damit notwendig verbundenen Vertriebstätigkeiten hinaus entfalteten weitere Aktivitäten bereits einen eine gesonderte Erlaubnis erfordernden eigenen Apothekenbetrieb unterhält, ist im deutschen Recht nicht besonders geregelt.
  • BSG, 28.07.2008 - B 1 KR 4/08 R

    Krankenversicherung - Arzneimittel - kein Herstellerrabatt auf durch

    Vielmehr will sie nur die tatsächlich bestehenden Sicherheitsstandards für den Versandhandel und den elektronischen Handel mit Arzneimitteln auf einem Niveau absichern, das demjenigen des deutschen Rechts entspricht (vgl dazu auch BGH, GRUR 2008, 275 RdNr 26).
  • BGH, 29.05.2008 - I ZR 75/05

    Ernährungsberatung

    1. Das in die Zukunft gerichtete Unterlassungsbegehren der Klägerin, das auf Wiederholungsgefahr gestützt ist, setzt voraus, dass das beanstandete Wettbewerbsverhalten der Beklagten zur Zeit seiner Begehung im Jahr 2003 einen Unterlassungsanspruch begründet hat und dieser auch auf der Grundlage der nunmehr geltenden Rechtslage noch gegeben ist (st. Rspr.; vgl. BGH, Urt. v. 20.12.2007 - I ZR 205/04, GRUR 2008, 275 Tz. 20 = WRP 2008, 356 - Versandhandel mit Arzneimitteln, m.w.N.).
  • BGH, 09.09.2010 - I ZR 72/08

    Sparen Sie beim Medikamentenkauf!

    Das Bundessozialgericht (BSGE 101, 161 Rn. 27) hat sich zur Begründung seiner gegenteiligen Auffassung allerdings auch auf die Senatsentscheidung "Versandhandel mit Arzneimitteln" (BGH, Urteil vom 20. Dezember 2007 - I ZR 205/04, GRUR 2008, 275 Rn. 26 = WRP 2008, 356) gestützt.
  • OLG Karlsruhe, 13.05.2020 - 6 U 127/19
    Zu den unerlaubten Handlungen zählen - dies ist anerkannt - auch Wettbewerbsverstöße (EuGH WRP 2014, 1047 Rn. 42, 55 ff. - Coty Germany / First Perfume Notes; BGH GRUR 2005, 431 - HOTEL MARITIM; GRUR 2005, 519 - Vitamin-Zell-Komplex; GRUR 2008, 275 Rn. 18 - Versandhandel mit Arzneimitteln; GRUR 2014, 601 Rn. 16 - englischsprachige Pressemitteilung; WRP 2015, 714 Rn. 11 - Uhrenankauf im Internet; BGHZ 167, 91 Rn. 20 ff. - Arzneimittelwerbung im Internet; BGH WRP 2016, 958 Rn. 15 - Freunde finden; BGH WRP 2016, 1142 Rn. 18 - Deltamethrin II).
  • OLG Stuttgart, 17.02.2011 - 2 U 65/10

    Wettbewerbsverstoß: Telefonberatung beim Versandhandel mit Medikamenten;

    Eine niederländische Versandapotheke bedürfe grundsätzlich keiner deutschen Apothekenbetriebserlaubnis (BGH, GRUR 2008, 275, BVerwG, NVwZ 2008, 1239 ff., OLG Frankfurt, GRUR-RR 2007, 402 ff. - B 17), unabhängig vom Betrieb einer selbstständigen gewerblichen Niederlassung in Deutschland und der dortigen Geschäftsaktivitäten, wie Verhandlungen mit Vertragspartnern.

    Diese Übersicht ist für die Gerichte bindend (BGH, Urteil vom 20. Dezember 2007 - I ZR 205/04, GRUR 2008, 275, bei juris Rz. 23 ff., BVerwGE 131, 1 = NVwZ 2008, 1239 ff.).

  • BGH, 26.06.2008 - I ZR 61/05

    L-Carnitin II

    I. Das in die Zukunft gerichtete Unterlassungsbegehren des Klägers, das auf Wiederholungsgefahr gestützt ist, setzt voraus, dass das beanstandete Wettbewerbsverhalten der Beklagten zur Zeit seiner Begehung im Jahr 1998 einen Unterlassungsanspruch begründet hat und dieser auch auf der Grundlage der nunmehr geltenden Rechtslage noch gegeben ist (st. Rspr.; vgl. BGH, Urt. v. 20.12.2007 - I ZR 205/04, GRUR 2008, 275 Tz. 20 = WRP 2008, 356 - Versandhandel mit Arzneimitteln, m.w.N.).
  • OLG Karlsruhe, 29.05.2019 - 6 U 36/18

    Wettbewerbsverstoß: Aufstellen von Apothekenautomaten; anwendbare

    Es bedarf im Streitfall auch keiner Feststellung, ob am Sitz der Beklagten in den [X.], wie nach § 73 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a, Satz 3 AMG iVm. der Bekanntmachung des Bundesministeriums für Gesundheit (zuletzt vom 5. Juli 2011) zur Verbürgung gleichwertiger Sicherheitsstandards durch das Recht am Sitz der Beklagten in den [X.] erforderlich, tatsächlich "gleichzeitig eine Präsenzapotheke unterhalten wird" (vgl. zum Erfordernis: BGH, Urteil vom 20. Dezember 2007 - I ZR 205/04, GRUR 2008, 275 - Versandhandel mit Arzneimitteln).
  • BGH, 26.06.2008 - I ZR 112/05

    "HMB-Kapseln"; Begriff des Arzneimittels

    1. Das in die Zukunft gerichtete Unterlassungsbegehren des Klägers, das auf Wiederholungsgefahr gestützt ist, setzt voraus, dass das beanstandete Wettbewerbsverhalten der Beklagten zur Zeit seiner Begehung im Jahre 1998 einen Unterlassungsanspruch begründet hat und dieser auch auf der Grundlage der nunmehr geltenden Rechtslage noch gegeben ist (vgl. BGH, Urt. v. 20.12.2007 - I ZR 205/04, GRUR 2008, 275 Tz. 20 = WRP 2008, 356 - Versandhandel mit Arzneimitteln, m.w.N.).
  • OLG München, 02.07.2009 - 29 U 3992/08

    Wettbewerbsverstoß beim Internet-Handel mit Arzneimitteln: Anwendbarkeit der

    Der Ort des schädigenden Ereignisses i. S. d. Art. 5 Nr. 3 Brüssel-I-VO erfasst neben dem Ort, an dem der Schaden entstanden ist, auch den Ort des ursächlichen Geschehens (vgl. EuGH, Urt. v. 19. September 1995 - C-364/93 - Marinari/Lloyds Bank, juris, Tz. 11 f. m. w. N., ebenfalls zu Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ), also sowohl den Handlungs- als auch den Erfolgsort (vgl. BGH GRUR 2008, 275 - Versandhandel mit Arzneimitteln Tz. 18 m. w. N., ebenfalls zu Art. 5 Nr. 3 EuGVÜ).
  • LSG Sachsen, 16.04.2008 - L 1 KR 16/05
  • OLG München, 02.07.2009 - 29 U 3648/08

    Wettbewerbsverstoß beim Internet-Handel mit Arzneimitteln: Anwendbarkeit der

  • OLG München, 07.05.2015 - 6 U 1211/14

    Zu weit gefasster Unterlassungsantrag

  • OLG Köln, 08.05.2009 - 6 U 213/08

    Zur Zulässigkeit der Internetapothekenwerbung mit einem 10%-Preisvorteil für

  • OLG München, 02.07.2009 - 29 U 3744/08

    Wettbewerbsverstoß beim Internet-Handel mit Arzneimitteln: Anwendbarkeit der

  • LG Ulm, 19.05.2010 - 4 O 281/09

    Ausländische Versandapotheke muss bei Tätigkeit in Deuschland auf ihren

  • OLG Köln, 29.01.2010 - 6 W 145/09

    "Kein Ticket für den Winter kaufen"; Räumlicher Geltungsbereich eines

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht