Rechtsprechung
   BGH, 25.10.2011 - VIII ZR 125/11   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 544 Abs 7 ZPO, § 536 Abs 1 BGB
    Wohnraummiete: Substantiierungsanforderungen bei der Geltendmachung von Mietmängeln

  • Deutsches Notarinstitut PDF

    ZPO § 544 Abs. 7; BGB § 536 Abs. 1
    Substantiierungsanforderungen bei Mängeln am Mietobjekt

  • Jurion

    Substantiierungsanforderungen bei der Geltendmachung von Mängeln an einem Mietobjekt

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Mietmängel - Darlegungspflicht bei Geltendmachung

  • nwb

    ZPO § 544 Abs. 7 ; BGB § 536 Abs. 1

  • Deutsches Notarinstitut

    ZPO § 544 Abs. 7; BGB § 536 Abs. 1
    Substantiierungsanforderungen bei Mängeln am Mietobjekt

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Substantiierungsanforderungen bei Mängelansprüchen; Minderung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 544 Abs. 7; BGB § 536 Abs. 1
    Substantiierungsanforderungen bei der Geltendmachung von Mängeln an einem Mietobjekt

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Substantiierungsanforderungen bei der Geltendmachung von Mängeln

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (13)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Appelle prallen ab

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Zur Darlegung des Mietmangels bei Mietminderung

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Anforderungen an Mängelrügen im Kündigungsprozess

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Substantiierungsanforderungen bei der Geltendmachung von Mietmängeln

  • Berliner Mieterverein (Leitsatz)

    Mängelbeseitigung

  • info-m.de (Leitsatz)

    Mängel der Mietsache: Was muss der Mieter vortragen?

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Heizung defekt, Fäkalgeruch im Treppenhaus - Ein Mieter, der Mängel rügt, muss nicht deren Ursache benennen

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Anforderungen an Mängelrügen im Kündigungsprozess

  • haus-und-grund-bonn.de (Kurzinformation)

    Der Mieter muss in einem Prozess zu Mängeln der Mietsache lediglich einen konkreten Sachmangel, aber nicht dessen Umfang oder Ausmaß bzw. dessen Ursache darlegen

  • rofast.de (Kurzinformation)

    Mieter muss Mangel nur beschreiben, aber nicht die Ursache kennen

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Mietminderung: Was muss der Mieter darlegen?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Mietminderung: Darlegungsvoraussetzungen gelockert

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Mietminderung: Was muss der Mieter vortragen?

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Anforderungen an die Darlegungslast des Mieters beim Sachmangel (IMR 2012, 7)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Wann ist ein Mangel ein Mangel?" von VorsRiLG Elmar Streyl, original erschienen in: NZM 2012, 104 - 105.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2012, 382
  • MDR 2011, 1464
  • NZM 2012, 109
  • ZMR 2012, 177
  • AnwBl 2012, 50



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (51)  

  • BGH, 29.03.2017 - VIII ZR 44/16  

    BGH mahnt sorgfältige Prüfung von Parteivorbringen und Beweisergebnissen in

    Die Angabe näherer Einzelheiten ist nicht erforderlich, soweit diese für die Rechtsfolgen nicht von Bedeutung sind (vgl. BGH, Urteile vom 12. Juli 1984 - VII ZR 123/83, NJW 1984, 2888 unter II 1 a; vom 21. Januar 1999 - VII ZR 398/97, NJW 1999, 1859 unter II 2 a mwN; Beschlüsse vom 1. Juni 2005 - XII ZR 275/02, NJW 2005, 2710 unter II 2 a; vom 21. Mai 2007 - II ZR 266/04, NJW-RR 2007, 1409 Rn. 8; vom 12. Juni 2008 - V ZR 223/07, juris Rn. 6 f.; vom 25. Oktober 2011 - VIII ZR 125/11, NJW 2012, 382 Rn. 14).

    Sind diese Anforderungen erfüllt, ist es Sache des Tatrichters, in die Beweisaufnahme einzutreten und dabei gegebenenfalls die benannten Zeugen oder die zu vernehmende Partei nach weiteren Einzelheiten zu befragen oder einem Sachverständigen die beweiserheblichen Streitfragen zu unterbreiten (vgl. BGH, Urteile vom 12. Juli 1984 - VII ZR 123/83, aaO unter II 1 b; vom 21. Januar 1999 - VII ZR 398/97, aaO unter II 2 b; Beschlüsse vom 21. Mai 2007 - II ZR 266/04, aaO; vom 12. Juni 2008 - V ZR 223/07, aaO Rn. 7; vom 25. Oktober 2011 - VIII ZR 125/11, aaO).

  • BGH, 29.02.2012 - VIII ZR 155/11  

    Zu den Anforderungen an die Darlegung eines Mangels einer Mietwohnung

    b) Der Grundsatz des rechtlichen Gehörs verpflichtet das Gericht, den entscheidungserheblichen Sachvortrag der Partei in der nach Art. 103 GG gebotenen Weise zur Kenntnis zu nehmen und die angebotenen Beweise zu erheben (vgl. auch BGH, Beschlüsse vom 2. Juni 2008 - II ZR 121/07, NJW-RR 2008, 1311 Rn. 2; vom 19. Juni 2008 - VII ZR 127/06, NZBau 2008, 644 Rn. 7 f.; vom 20. Mai 2010 - V ZR 201/09, juris Rn. 6; vom 25. Oktober 2011 - VIII ZR 125/11, NJW 2012, 382 Rn. 13).

    Die Angabe näherer Einzelheiten ist nicht erforderlich, soweit diese für die Rechtsfolgen nicht von Bedeutung sind (vgl. BGH, Urteile vom 12. Juli 1984 - VII ZR 123/83, NJW 1984, 2888 unter II 1 a; vom 21. Januar 1999 - VII ZR 398/97, NJW 1999, 1859 unter II 2 a mwN; Beschlüsse vom 1. Juni 2005 - XII ZR 275/02, NJW 2005, 2710 unter II 2 a; vom 21. Mai 2007 - II ZR 266/04, NJW-RR 2007, 1409 Rn. 8; Senatsbeschluss vom 25. Oktober 2011 - VIII ZR 125/11, aaO Rn. 14).

    Das Gericht muss nur in die Lage versetzt werden, aufgrund des tatsächlichen Vorbringens der Partei zu entscheiden, ob die gesetzlichen Voraussetzungen für das Bestehen des geltend gemachten Rechts vorliegen (BGH, Urteile vom 12. Juli 1984 - VII ZR 123/83, aaO mwN; vom 13. Dezember 2002 - V ZR 359/01, NJW-RR 2003, 491 unter II 2 a; Senatsbeschluss vom 25. Oktober 2011 - VIII ZR 125/11, aaO Rn. 14).

    Da die Minderung nach § 536 Abs. 1 BGB kraft Gesetzes eintritt, genügt der Mieter seiner Darlegungslast schon mit der Darlegung eines konkreten Sachmangels, der die Tauglichkeit der Mietsache zum vertragsgemäßen Gebrauch beeinträchtigt; das Maß der Gebrauchsbeeinträchtigung (oder einen bestimmten Minderungsbetrag) braucht er hingegen nicht vorzutragen (vgl. BGH, Urteil vom 27. Februar 1991 - XII ZR 47/90, NJW-RR 1991, 779 unter 2 c; BGH, Beschluss vom 11. Juni 1997 - XII ZR 254/95, WuM 1997, 488 unter b mwN; jeweils zu § 537 BGB aF, Senatsbeschluss vom 25. Oktober 2011 - VIII ZR 125/11, aaO).

  • BGH, 08.05.2012 - XI ZR 262/10  

    Bankenhaftung bei Kapitalanlageberatung: Beweislastumkehr bei

    Es ist vielmehr Sache des Tatrichters, in die Beweisaufnahme einzutreten und dabei gegebenenfalls Zeugen nach weiteren Einzelheiten zu befragen (st. Rspr., vgl. u.a. BGH, Beschlüsse vom 25. Oktober 2011 - VIII ZR 125/11, juris Rn. 14 und vom 21. Juli 2011 - IV ZR 216/09, VersR 2011, 1384 Rn. 6, jeweils mwN).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht