Rechtsprechung
   BGH, 14.05.2012 - II ZR 69/12   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 278 BGB
    Kapitalanlagegeschäft: Haftung des Gründungsgesellschafters einer Fondsgesellschaft für Aufklärungsmängel der bei den Beitrittsverhandlungen eingeschalteten Vertriebsgesellschaft

  • Jurion

    Haftung eines Gründungsgesellschafters für unrichtige oder unzureichende Angaben seines Untervermittlers bei den vertraglichen Verhandlungen über den Beitritt eines Anlegers zu einer Fondsgesellschaft

  • zip-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Haftung des Gründungsgesellschafters einer Fondsgesellschaft für fehlerhafte Angaben des Vertriebs beiWerbung von Anlegern

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Haftung des Gründungsgesellschafters für fehlerhafte Aufklärung einer von ihm beauftragten Fondsgesellschaft, § 278 BGB

  • nwb

    BGB § 278

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Haftung eines Gründungsgesellschafters, der sich zu den vertraglichen Verhandlungen über den Beitritt eines Anlegers eines Vertriebs bedient und diesem die geschuldete Aufklärung überlässt

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 278; WPO § 51a; BGB § 199 Abs. 1 Nr. 2
    Haftung eines Gründungsgesellschafters für unrichtige oder unzureichende Angaben seines Untervermittlers bei den vertraglichen Verhandlungen über den Beitritt eines Anlegers zu einer Fondsgesellschaft

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Haftung eines Gründungsgesellschafters

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (19)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Haftung des Gründungsgesellschafters für unwahre Angaben seines Fondsvertriebs

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Gründungsgesellschafter von Fonds haften für Falschberatung

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz)

    BGB § 278
    Beitritt, Gesellschaftsrecht, Gründung, Haftung, Personengesellschaft, Publikumsgesellschaft, Verjährung, Verkaufs- Fondsprospekt

  • beck.de (Kurzinformation)

    Zurechnung der Aufklärungspflichtverletzung des Anlagevermittlers an Gründungsgesellschafter

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    BGB § 278
    Haftung des Gründungsgesellschafters einer Fondsgesellschaft für fehlerhafte Angaben des Vertriebs bei Werbung von Anlegern

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Fondsbeteiligung: Zur Verantwortlichkeit des Gründungsgesellschafters für unrichtige Angaben eines Untervermittlers

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Haftung des Gründungsgesellschafters für unrichtige oder unzureichende Angaben

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Prospekthaftung im weiteren Sinne über § 278 BGB

  • deloitte.com PDF, S. 2 (Kurzinformation)

    Zurechnung der Aufklärungspflichtverletzung des Anlagevermittlers an Gründungsgesellschafter

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Gründungsgesellschafter von Fonds haften für Falschberatung

  • etl-rechtsanwaelte.de (Kurzinformation)

    Haftung für fehlerhafte Angaben eines eingeschalteten Anlagevermittlers

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Haftung der Gründungsgesellschafter für den Vertrieb konkretisiert

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Anlegerschutz gestärkt

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Rückabwicklung zugunsten geschädigter Kommanditisten geglückt

  • tintemann.de (Kurzinformation)

    Anlegerschutz - Gründungsgesellschafter haftet für Falschberatung

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Gründungsgesellschafter auch bei Einsatz eines Vermittlers schadensersatzpflichtig - Kapitalmarktrecht

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Chancen für Fondsanleger auf Schadensersatz erweitert: Gründungsgesellschafter von Fonds haften für Falschberatung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Schadensersatz möglich

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Schadensersatzklage wegen Zweite Beteiligungsgesellschaft Reefer-Flottenfonds" - Rechtslage?

Besprechungen u.ä. (4)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 278
    Haftung des Gründungsgesellschafters einer Fondsgesellschaft für fehlerhafte Angaben des Vertriebs bei Werbung von Anlegern

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Unzutreffende Angaben eines Anlagevermittlers können dem Gründungsgesellschafter einer Fondsgesellschaft zuzurechnen sein

  • handelsblatt.com (Entscheidungsbesprechung)

    Gründungsgesellschafter geschlossener Immobilienfonds haften für Vertrieb

  • fernuni-hagen.de (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Übertriebener Anlegerschutz bei Fonds?

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Haftung des Gründungskommanditisten für eine fehlerhafte Aufklärung durch Anlagevermittler" von RAin Dr. Julia Sophia Habbe und RAin Dr. Juliane Angermann, original erschienen in: NZG 2012, 1255 - 1257.

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2012, 1316
  • ZIP 2012, 1289
  • MDR 2012, 859
  • VersR 2013, 1442
  • WM 2012, 1298
  • BB 2012, 1806
  • DB 2012, 1565
  • NZG 2012, 787



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (83)  

  • BGH, 04.07.2017 - II ZR 358/16  

    Kapitalanlagegeschäft: Haftung des Gründungsgesellschafters einer

    Er muss sich das Fehlverhalten von Personen, die er mit den Verhandlungen zum Abschluss des Beitrittsvertrages ermächtigt hat, zurechnen lassen, unabhängig davon, ob der Beitritt zur Gesellschaft unmittelbar oder nur mittelbar erfolgt (Anschluss BGH, Urteil vom 9. Juli 2013, II ZR 9/12, ZIP 2013, 1616 Rn. 37 mwN und Urteil vom 14. Mai 2012, II ZR 69/12, ZIP 2012, 1289 Rn. 11 mwN).

    Die Gründungsgesellschafter haften auch dem - wie hier die Kläger - über einen Treuhänder beitretenden Anleger auf Schadensersatz aus Prospekthaftung im weiteren Sinne, wenn der Treugeber wie hier nach dem Gesellschaftsvertrag wie ein unmittelbar beitretender Gesellschafter behandelt werden soll (BGH, Urteil vom 9. Juli 2013 - II ZR 9/12, ZIP 2013, 1616 Rn. 30; Urteil vom 14. Mai 2012 - II ZR 69/12, ZIP 2012, 1289 Rn. 17 f.; Urteil vom 23. April 2012 - II ZR 211/09, ZIP 2012, 1231 Rn. 10; Urteil vom 23. April 2012 - II ZR 75/10, ZIP 2012, 1342 Rn. 9).

    Der Beklagte zu 1 hatte als Gründungsgesellschafter deshalb die Pflicht, einem Beitrittsinteressenten für seine Beitrittsentscheidung ein zutreffendes Bild über das Beteiligungsobjekt zu vermitteln und ihn über alle Umstände, die für seine Anlageentscheidung von wesentlicher Bedeutung sind oder sein können, insbesondere über die mit der angebotenen speziellen Beteiligungsform verbundenen Nachteile und Risiken zutreffend, verständlich und vollständig aufzuklären (vgl. BGH, Urteil vom 9. Mai 2017 - II ZR 344/15, WM 2017, 1252 Rn. 17; Urteil vom 21. Juni 2016 - II ZR 331/14, ZIP 2016, 1478 Rn. 13; Urteil vom 9. Juli 2013 - II ZR 9/12, ZIP 2013, 1616 Rn. 33; Urteil vom 14. Mai 2012 - II ZR 69/12, ZIP 2012, 1289 Rn. 10; Urteil vom 23. April 2012 - II ZR 211/09, ZIP 2012, 1231 Rn. 13; Urteil vom 17. Mai 2011 - II ZR 202/09, AG 2011, 554 Rn. 9; Urteil vom 31. Mai 2010 - II ZR 30/09, ZIP 2010, 1397 Rn. 9).

    Er muss sich das Fehlverhalten von Personen, die er mit den Verhandlungen zum Abschluss des Beitrittsvertrages ermächtigt hat, zurechnen lassen (BGH, Urteil vom 9. Juli 2013 - II ZR 9/12, ZIP 2013, 1616 Rn. 37; Urteil vom 14. Mai 2012 - II ZR 69/12, ZIP 2012, 1289 Rn. 11; Urteil vom 1. März 2011 - II ZR 16/10, ZIP 2011, 957 Rn. 7; Urteil vom 3. Dezember 2007 - II ZR 21/06, ZIP 2008, 412 Rn. 17; Urteil vom 26. September 2005 - II ZR 314/03, ZIP 2005, 2060, 2063; Urteil vom 14. Juli 2003 - II ZR 202/02, ZIP 2003, 1651, 1652; Urteil vom 3. Februar 2003 - II ZR 233/01, DStR 2003, 1494, 1495; Urteil vom 14. Januar 1985 - II ZR 41/84, WM 1985, 533, 534; Urteil vom 1. Oktober 1984 - II ZR 158/84, ZIP 1984, 1473, 1474).

    Vermittelt der Prospekt hinreichende Aufklärung, ist dies kein Freibrief, Risiken abweichend hiervon darzustellen und mit Erklärungen ein Bild zu zeichnen, das die Hinweise im Prospekt für die Entscheidung des Anlegers entwertet oder mindert (BGH, Urteil vom 14. Mai 2012 - II ZR 69/12, ZIP 2012, 1289 Rn. 12; Urteil vom 12. Juli 2007 - III ZR 83/06, ZIP 2007, 1866 Rn. 10 für den Anlagevermittler; Urteil vom 19. November 2009 - III ZR 169/08, BKR 2010, 118 Rn. 24; Urteil vom 19. Juni 2008 - III ZR 159/07, juris Rn. 7 für den Anlageberater).

  • BGH, 09.07.2013 - II ZR 9/12  

    Kapitalanlagegesellschaft: Vorvertragliche Aufklärungspflicht des

    Denn aufgrund der Ausgestaltung der Treuhandverhältnisse in § 6 der Gesellschaftsverträge und § 8 der Treuhandverträge sollte der Kläger im Innenverhältnis so gestellt werden, als wäre er - unmittelbarer - Gesellschafter (vgl. BGH, Urteil vom 14. Mai 2012 - II ZR 69/12, ZIP 2012, 1289 Rn. 17 f.; Urteile vom 23. April 2012 - II ZR 75/10, ZIP 2012, 1342 Rn. 9 und II ZR 211/09, ZIP 2012, 1231 Rn. 10; Urteil vom 13. Juli 2006 - III ZR 361/04, ZIP 2006, 1631 Rn. 10; Urteil vom 20. März 2006 - II ZR 326/04, ZIP 2006, 849 Rn. 7).

    Für eine Zurechnung des Verschuldens eines Verhandlungsgehilfen nach § 278 Satz 1 BGB reicht es aus, dass der spätere Vertragspartner - hier die Schuldnerin hinsichtlich der im Innenverhältnis einer Beteiligung als Gesellschafter gleichstehenden Treuhandverträge - die Vertragsverhandlungen nicht selbst führt und dabei auch nicht selbst die etwaigen Aufklärungspflichten erfüllt, sondern sich dazu der Hilfe eines anderen bedient (BGH, Urteil vom 14. Mai 2012 - II ZR 69/12, ZIP 2012, 1289 Rn. 10; Urteil vom 21. September 1987 - II ZR 265/86, NJW-RR 1988, 161).

    Diese wiederum hat die Beklagte zu 1 mit der Durchführung der Vertragsanbahnungen beauftragt (vgl. BGH, Urteil vom 14. Mai 2012 - II ZR 69/12, ZIP 2012, 1289 Rn. 14).

  • BGH, 20.07.2017 - III ZR 296/15  

    Mangelhafte Anlageberatung: Beginn der Verjährung des Schadensersatzanspruchs bei

    Mangels entgegenstehender Feststellungen des Berufungsgerichts ist im Revisionsverfahren davon auszugehen, dass sich die Beklagte zu 1 als Gründungsgesellschafterin für die vertraglichen Verhandlungen über den Beitritt von Anlegern zu der Fondsgesellschaft eines Vertriebs bediente sowie diesem und den von diesem eingeschalteten Untervermittlern - hier dem Beklagten zu 2 - die geschuldete Aufklärung der Beitrittsinteressenten überließ und deshalb für deren unrichtige oder unzureichende Angaben haftet (vgl. nur BGH, Urteile vom 14. Mai 2012 - II ZR 69/12, NJW-RR 2012, 1316, 1317 Rn. 11; vom 1. März 2011 - II ZR 16/10, NJW 2011, 1666 Rn. 7 und vom 14. Juli 2003 - II ZR 202/02, NJW-RR 2003, 1393, 1394).

    b) Die Annahme grob fahrlässiger Unkenntnis im Sinne des § 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB kann nicht allein darauf gestützt werden, dass der Anlageinteressent einen ihm überlassenen Emissionsprospekt (vgl. nur Senat, Urteil vom 17. März 2016, aaO Rn. 13; Urteile vom 7. Juli 2011, aaO Rn. 19 und vom 5. Mai 2011 - III ZR 84/10, BeckRS 2011, 13871 Rn. 19; BGH, Urteil vom 14. Mai 2012 - II ZR 69/12, NJW-RR 2012, 1316, 1318 Rn. 19) oder den Text eines ihm nach Abschluss der Anlageberatung zur Unterschrift vorgelegten Zeichnungsscheins nicht gelesen hat (vgl. Senat, Versäumnisurteil vom 23. März 2017, aaO, Rn. 10).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht