Rechtsprechung
   BGH, 12.07.2018 - I ZR 152/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,40612
BGH, 12.07.2018 - I ZR 152/17 (https://dejure.org/2018,40612)
BGH, Entscheidung vom 12.07.2018 - I ZR 152/17 (https://dejure.org/2018,40612)
BGH, Entscheidung vom 12. Juli 2018 - I ZR 152/17 (https://dejure.org/2018,40612)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,40612) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB § 652; EStG §§ 22 Nr. 2, 23 Abs. 1 S. 1 Nr. 1; StBerG § 4 Nr. 5
    Keine Hinweispflicht des Immobilienmaklers zu steuerrechtlichen Fragen

  • Wolters Kluwer
  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    BGB § 652; EStG § 22 Nr. 2, § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1
    Zur Aufklärungspflicht eines Maklers über steuerpflichtigen Veräußerungsgewinn bei Verkauf einer Immobilie innerhalb 10-jähriger Spekulationsfrist

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zur Frage, inwieweit einen Makler die Pflicht trifft, steuerrechtliche Fragen zu prüfen oder auf mögliche steuerrechtliche Folgen des vermittelten Geschäfts hinzuweisen (hier: Hinweis auf Einkommensteuerpflicht für einen innerhalb von zehn Jahren nach Erwerb des Anwesens ...

  • rewis.io
  • hofauer.com

    Makler schuldet keine Steuerberatung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Immobilienmakler muss steuerrechtliche Hinweise nicht erteilen

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur vertraglichen Nebenpflicht des Maklers zur Prüfung steuerrechtlicher Fragen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Makler muss keine steuerrechtlichen Fragen prüfen

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Keine Nebenpflicht des Maklers zur Prüfung steuerrechtlicher Fragen beim Grundstücksverkauf

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Keine steuerliche Beratungspflicht des Grundstücksmaklers

  • nwb-experten-blog.de (Kurzinformation)

    Verkauf innerhalb der Zehn-Jahres-Frist - Immobilienmakler haftet nicht für Steuernachzahlung

  • rosepartner.de (Kurzinformation)

    Haftung im Maklerrecht: Der Makler als Steuerberater?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Immobilienmakler trifft grundsätzlich keine Pflicht zur steuerrechtlichen Beratung im Rahmen eines Immobilienverkaufs - Immobilienmakler haftet nicht für Steuernachzahlung des Verkäufers aufgrund Verkaufs innerhalb von 10-jähriger Spekulationsfrist

Besprechungen u.ä. (3)

  • Wolters Kluwer (Entscheidungsbesprechung)

    Umfang der Aufklärungspflichten eines Maklers hinsichtlich steuerrechtlicher Fragen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Immobilienmakler ist kein Steuerberater! (IMR 2019, 81)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Immobilienmakler ist kein Steuerberater! (IBR 2019, 102)

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Zur Aufklärungspflicht eines Maklers über steuerpflichtigen Veräußerungsgewinn bei Verkauf einer Immobilie innerhalb 10-jähriger Spekulationsfrist" von VorsRiLG Dr. Johannes Hogenschurz, original erschienen in: ZfIR 2019, 53 - 57.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2019, 1223
  • ZIP 2019, 277
  • MDR 2019, 87
  • NZM 2019, 217
  • WM 2019, 784
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 28.05.2020 - I ZR 194/19
    Das Berufungsgericht hat im rechtlichen Ausgangspunkt zutreffend angenommen, dass der von den Klägern geltend gemachte Schadensersatzanspruch die Verletzung einer die Beklagte als Maklerin treffenden Hinweispflicht und eine solche Hinweispflicht nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und der Oberlandesgerichte voraussetzte, dass dem Makler die Bedeutung des betreffenden Umstandes für den Entschluss des Auftraggebers erkennbar und dieser gerade insoweit offenbar belehrungsbedürftig war (vgl. BGH, Urteil vom 8. Juli 1981 - IVa ZR 244/80, NJW 1981, 2685 [juris Rn. 11] mwN; vgl. zuletzt OLG Düsseldorf, MDR 2017, 1354 [juris Rn. 28]; nachgehend BGH, Urteil vom 12. Juli 2018 - I ZR 152/17, NJW 2019, 1223 unter zustimmender Bezugnahme in Randnummer 12 auf BGH, NJW 1981, 2685 [juris Rn. 9]; OLG Brandenburg, NJW-RR 2019, 825, 826 [juris Rn. 23]; OLG Hamm, Urteil vom 18. Februar 2019 - 18 U 99/17, juris Rn. 37 mwN; vgl. weiter auch dazu, dass den Makler in Bezug auf im Zusammenhang mit einem Immobiliengeschäft stehende steuerliche Fragen grundsätzlich keine Hinweispflichten gegenüber seinem Auftraggeber treffen, BGH, NJW 2019, 1223 Rn. 13 f. mwN).
  • OLG Hamm, 18.02.2019 - 18 U 99/17

    Schadstoffbelastungen eingekapselter Baustoffe

    Den Makler trifft hingegen keine Erkundigungs- oder Nachprüfungspflicht (BGH, Urt. vom 28.9.2000, Az. III ZR 43/99, NJW 2000, S. 3362; Urt. vom 12.07.2018, Az. I ZR 152/17; s.a. Hamm/Schwerdtner, Maklerrecht, 7. Aufl., Rn. 346).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht