Rechtsprechung
   BGH, 08.02.2019 - V ZR 176/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,1802
BGH, 08.02.2019 - V ZR 176/17 (https://dejure.org/2019,1802)
BGH, Entscheidung vom 08.02.2019 - V ZR 176/17 (https://dejure.org/2019,1802)
BGH, Entscheidung vom 08. Februar 2019 - V ZR 176/17 (https://dejure.org/2019,1802)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,1802) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (14)

  • IWW

    § 894 BGB, §§ ... 1090 ff. BGB, § 1092 Abs. 1 BGB, § 1061 BGB, § 1092 Abs. 2 BGB, § 1059a BGB, § 1092 Abs. 3 BGB, § 812 Abs. 1 Satz 1 Alt. 1 BGB, § 134 BGB, § 1 Abs. 2 Satz 2, § 2 Abs. 2 Buchst. e II. WoBauG, § 1 Abs. 2 des Wohnraumförderungsgesetzes, § 88d Abs. 2 Nr. 2 II. WoBauG, § 188 Abs. 2, § 211 Satz 2, § 938 BGB, § 15 Abs. 1, § 16 Abs. 1 WoBindG, § 88a Abs. 2 II. WoBauG, § 89 Abs. 1 II. WoBauG, Art. 20 Abs. 3 GG, § 242 BGB, § 11 BauGB, § 562 Abs. 1 ZPO, § 563 Abs. 3 ZPO, § 139 BGB, § 563 Abs. 1 ZPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 134 BGB, § 139 BGB, § 1090 BGB, § 88d WoBauG 2
    Finanzielle Förderung des Baues von Sozialwohnungen durch eine Gemeinde: Bestellung einer beschränkten persönlichen Dienstbarkeit ohne zeitliche Befristung für die Gemeinde zur Sicherung ihrer Belegungsrechte; entsprechende Anwendung der Regelung bei Teilnichtigkeit auf ...

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB §§ 1090, 1092 Abs. 1; WoBindG §§ 5, 15 Abs. 1, 16 Abs. 1, 88d
    Zeitlich unbefristete Belegungsrechte; Sicherung durch beschränkte persönliche Dienstbarkeit

  • zfir-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    BGB §§ 134, 139, 1090; II. WoBauG § 88d; BGB § 1090
    Unwirksame schuldrechtliche Verpflichtung zur Gewährung unbefristeter Belegungsrechte im Rahmen staatlicher Wohnbauförderung

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Belegungsrechte öffentlich geförderten Wohnraums dürfen nicht unbefristet sein; §§ 134, 139, 1090 BGB; 88d WoBauG 2

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    II. WoBauG, selbst wenn die Kommune dem privaten Investor zur Errichtung von Sozialwohnungen kostengünstiges Bauland überlassen hat; bei der nicht zulässigen Vereinbarung zeitlich unbefristeter Belegungsrechte in entsprechender Anwendung des § 139 BGB Annahme des ...

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Möglichkeit der Bestellung einer beschränkten persönlichen Dienstbarkeit zugunsten einer juristischen Person ohne zeitliche Befristung; Vereinbarung zeitlich unbefristeter Belegungsrechte im Rahmen der vereinbarten Förderung gemäß § 88d II. WoBauG ; Zulässigkeit von ...

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Keine unbefristete, aber langfristige Sozialbindung im dritten Förderweg

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Bestellung einer beschränkten persönlichen Dienstbarkeit zu Gunsten einer juristischen Person ohne zeitliche Befristung - langfristige Sozialbindung im dritten Förderweg

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Keine unbefristete, aber langfristige Sozialbindung im dritten Förderweg

  • zeit.de (Pressemeldung, 08.02.2019)

    Sozialwohnungen müssen nicht ewig Sozialwohnungen bleiben

  • lto.de (Kurzinformation)

    Sozialbindung privater Immobilienunternehmen: Ewig ist dann doch zu lang

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Keine unbefristete, aber langfristige Sozialbindung im dritten Förderweg

  • Jurion (Kurzinformation)

    Keine unbefristete, aber langfristige Sozialbindung im dritten Förderweg

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Für Sozialwohnungen kann es keine unbefristete Sozialbindung geben

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine unbefristete Sozialbindung im dritten Förderweg

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Unbefristete Sozialbindung einer Wohnungsgenossenschaft?

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Der soziale Zweck heiligt auch im dritten Förderweg nicht jedes Mittel! (IMR 2019, 206)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2019, 2016
  • NJW 2019, 2016 Nr. 28
  • ZIP 2019, 1813
  • MDR 2019, 478
  • DNotZ 2019, 440
  • DNotZ 2019, 440 Nr. 6
  • NZM 2019, 376
  • WM 2019, 1406
  • WM 2019, 1406 Nr. 30
  • ZfBR 2019, 450
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG Hamm, 10.12.2019 - 13 U 86/18

    Abgasskandal: Schadensersatzanspruch gegen VW auch bei Leasing

    Im Zweifel gilt, was nach den Maßstäben der Rechtsordnung vernünftig ist und der recht verstandenen Interessenlage entspricht (st. Rspr., etwa BGH, Urteile vom 8. Februar 2019 - V ZR 176/17, juris Rn. 28; vom 26. Februar 2016 - V ZR 250/14, aaO; Beschlüsse vom 27. August 2019 - VI ZB 32/18, juris Rn. 9 mwN; vom 30. Mai 2017 - VIII ZB 15/17, juris Rn. 14).
  • BGH, 17.06.2020 - VIII ZR 81/19

    Stützen einer Mieterhöhungserklärung auf mehrere tatsächlich trennbare

    Letzteres ist bei einem einheitlichen Rechtsgeschäft immer dann der Fall, wenn die nach Abtrennung des von dem Nichtigkeitsgrund betroffenen Teils des Rechtsgeschäfts verbleibenden Regelungen ein selbständiges Rechtsgeschäft bilden und davon auszugehen ist, dass die Parteien dieses Rechtsgeschäft bei Kenntnis der teilweisen Nichtigkeit des ursprünglich beabsichtigten Rechtsgeschäfts abgeschlossen hätten (BGH, Urteil vom 17. Oktober 2008 - V ZR 14/08, NJW 2009, 1135 Rn. 10; vgl. auch BGH, Urteile vom 15. Februar 2012 - VIII ZR 197/11, WuM 2012, 278 Rn. 15; vom 8. Februar 2019 - V ZR 176/17, NJW 2019, 2016 Rn. 25) .
  • BGH, 15.02.2019 - V ZR 77/18

    Verkauf verbilligten Baulandes an einen privaten Käufer im Rahmen eines

    d) Eine Vertragsgestaltung, die das Angemessenheitsgebot missachtet, führt zur Nichtigkeit der vertraglichen Regelung nach § 134 BGB (Senat, Urteil vom 11. Januar 2019 - V ZR 176/17, WuM 2019, 191 Rn. 22 mwN; Urteil vom 29. November 2002 - V ZR 105/02, BGHZ 153, 93, 98) bzw. zur Unwirksamkeit der Klausel nach § 9 Abs. 1 AGBG.

    Mit der Vereinbarung eines zeitlich befristeten Wiederkaufsrechts wurden die Voraussetzungen für die Vergabe preisgünstigen Baulands daher überhaupt erst geschaffen (vgl. Senat, Urteil vom 29. November 2002 - V ZR 105/02, BGHZ 153, 93, 103 f.; Urteil vom 8. Februar 2019 - V ZR 176/17, WuM 2019, 191 Rn. 26).

    Hierdurch würde der Kläger - dem vom Unionsgesetzgeber verfolgten Ziel eines bestmöglichen Verbraucherschutzes (vgl. BGH, Urteil vom 6. April 2016 - VIII ZR 79/15, BGHZ 209, 337 Rn. 36) zuwider - gegenüber einer ergänzenden Vertragsauslegung deutlich schlechter gestellt (vgl. Senat, Urteil vom 8. Februar 2019 - V ZR 176/17, WuM 2019, 191 Rn. 25).

  • OLG Karlsruhe, 07.11.2019 - 17 U 245/18

    Anspruch auf Nachlieferung eines gleichartigen Ersatzfahrzeugs; Verjährung

    Es gilt im Zweifel, was nach den Maßstäben der Rechtsordnung vernünftig ist und der recht verstandenen Interessenlage entspricht (vgl. BGH Urteil vom 26. Februar 2016 - V ZR 250/14 -, juris Rn. 18 mwN; Urteil vom 21. März 2018 - VIII ZR 68/17 -, juris Rn. 31 und 34 jeweils mwN; Urteil vom 8. Februar 2019 - V ZR 176/17 -, juris Rn. 28 mwN).
  • OLG Saarbrücken, 16.04.2020 - 2 U 116/18

    1. Die Anwendbarkeit des § 632 Abs. 1 BGB setzt voraus, dass die Vertragsparteien

    Im Allgemeinen fehlt es zwar an einem Feststellungsinteresse, wenn eine Leistungsklage, die das Rechtsschutzinteresse des Klägers wahrt, möglich ist (BGH, Urteil vom 8. Februar 2019 - V ZR 176/17, NJW 2019, 2016 Rn. 5; BGH, Urteil vom 21. Februar 2017 - XI ZR 467/15, NJW 2017, 1823, 1824 Rn. 14).

    Hinzu kommt, dass die Erhebung einer Feststellungsklage trotz der Möglichkeit, eine Leistungsklage zu erheben, zulässig ist, wenn sie unter dem Gesichtspunkt der Prozesswirtschaftlichkeit zu einer sinnvollen und sachgemäßen Erledigung der aufgetretenen Streitpunkte führt, was in dem Fall, in dem die beklagte Partei wie hier eine öffentliche Körperschaft ist, in der Regel deshalb anzunehmen ist, da zu erwarten ist, dass diese sich auch einem eventuellen Feststellungsurteil beugen wird (BGH, Urteil vom 8. Februar 2019 - V ZR 176/17, NJW 2019, 2016 Rn. 5; BGH, Urteil vom 26. Juni 2003 - III ZR 245/98, NJW 2003, 3488, jeweils m.w.N.).

  • OLG München, 24.02.2021 - 34 Wx 458/20

    Zulässigkeit einer beschränkten persönlichen Dienstbarkeit betreffend Vertrieb

    Dieser Grundsatz ist auf die Bestellung von Dienstbarkeiten entsprechend anzuwenden (vgl. BGH NJW 2019, 2016/2018).

    Eine bloße Teilnichtigkeit mit der Folge der Geltung der Regelung im Übrigen ist gegeben, wenn nach Entfernung des unwirksamen Teils ein Vertragsinhalt verbleibt, der auch für sich allein einen Sinn behält (BGH NJW 2019, 2016/2018; MüKoBGB/Busche 8. Aufl. § 139 Rn. 15).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht