Rechtsprechung
   BGH, 21.01.2011 - V ZR 243/09   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 404 BGB, § 667 BGB, § 812 Abs 1 BGB, § 988 BGB, § 7 Abs 7 S 2 VermG
    Nutzungsherausgabe für ein restituiertes Grundstück: Anspruch des Berechtigten gegen den Verfügungsberechtigten auf Herausgabe von Nutzungsentgelten aus von Dritten begründeten Nutzungsverhältnissen

  • Deutsches Notarinstitut PDF

    VermG § 7 Abs. 7 S. 2
    Entgelte aus einem Miet-, Pacht- oder sonstigen Nutzungsverhältnis i. S. v. § 7 Abs. 7 S. 2 VermG

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Zustehen von Entgelten aus einem Mietverhältnis, Pachtverhältnis oder sonstigen Nutzungsverhältnis i.S.v. § 7 Abs. 7 S. 2 Vermögensgesetz (VermG) im Falle der Möglichkeit der Herausgabe der Entgelte gegen den Dritten; Ansprüche nach § 988 BGB oder aus § 812 Abs. 1 BGB als Grundlage für das Zustehen von Entgelten aus einem Mietverhältnis, Pachtverhältnis oder sonstigen Nutzungsverhältnis; Herausgabe durch Abtretung der Ansprüche gegen den Nutzungsberechtigten an den Berechtigten; Berücksichtigung von Einwänden des Nutzungsberechtigten gegenüber Dritten nur im Prozess über den abgetretenen Anspruch des Berechtigten gegen den Nutzungsberechtigten

  • Deutsches Notarinstitut

    VermG § 7 Abs. 7 S. 2
    Entgelte aus einem Miet-, Pacht- oder sonstigen Nutzungsverhältnis i. S. v. § 7 Abs. 7 S. 2 VermG

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Nutzungsherausgabeanspruch des Verfügungsberechtigten gegen unentgeltlich bereicherten Dritten; Auskunftsanspruch; Entgeltherausgabeanspruch; Stufenklage; Geschäftsbesorgung; ungerechtfertigte Bereicherung; Eigentümer-Besitzer-Verhältnis; Restitution; Mietzins; Pachtzins; Nutzungsentgelte; Herausgabeansprüche; Abtretungsansprüche

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zustehen von Entgelten aus einem Mietverhältnis, Pachtverhältnis oder sonstigen Nutzungsverhältnis i.S.v. § 7 Abs. 7 S. 2 VermG im Falle der Möglichkeit der Herausgabe der Entgelte gegen den Dritten; Ansprüche nach § 988 BGB oder aus § 812 Abs. 1 BGB als Grundlage für das Zustehen von Entgelten aus einem Mietverhältnis, Pachtverhältnis oder sonstigen Nutzungsverhältnis; Herausgabe durch Abtretung der Ansprüche gegen den Nutzungsberechtigten an den Berechtigten; Berücksichtigung von Einwänden des Nutzungsberechtigten gegenüber Dritten nur im Prozess über den abgetretenen Anspruch des Berechtigten gegen den Nutzungsberechtigten

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Herausgabe der Miete an den Verfügungsberechtigten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Herausgabenanspruch auf Nutzungsentgelte gegen Dritte

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Vermögensgesetz: Entgelte stehen auch dem zu, der Abtretung verlangen kann! (IMR 2011, 160)

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2011, 1436
  • NZM 2012, 113



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • OLG Düsseldorf, 16.09.2013 - U (Kart) 46/12  

    Höhe des Entgelts für die Überlassung von Teilnehmerdaten an einen

    Diese erfasst nur die Rückabwicklung beiderseits aufgrund eines synallagmatischen, aber unwirksamen Schuldverhältnisses erbrachter Leistungen mit der Folge, dass die wechselseitigen Bereicherungsansprüche nicht isoliert zu betrachten sind, sondern nach Saldierung sämtlicher Be- und Entreicherungsposten letztlich ein einziger Bereicherungsanspruch in Höhe des Überschusses zugunsten des Beteiligten mit dem ursprünglich weitergehenden Anspruch aus Bereicherungsausgleich besteht (vgl. hierzu: BGH, Urteil vom 21.01.2011 - V ZR 243/09, NJW 2011, 1436 - 1438, zitiert nach juris Rz. 17 m.w.N.; Sprau in Palandt, BGB, 69. Aufl., § 812 Rn. 70, § 818 Rn. 48 f.).
  • BGH, 13.10.2011 - V ZR 33/11  

    Volkseigene Grundstücke in der DDR: Befugnis der VEB zum Abschluss

    Diese zudem inhaltlich schon - im Sinne der Klägerin - (vor-)entschiedene (Senat, Urteil vom 21. Januar 2011 - V ZR 243/09, NJW 2011, 1436, 1437 f.) Frage stellt sich nicht, weil das Berufungsgericht das Recht des Beklagten zum Besitz des Grundstücks nicht aus einem solchen Rechtsgeschäft ableitet, sondern aus einem von vornherein gültigen Vertrag.
  • OLG Frankfurt, 03.02.2015 - 11 U 16/14  

    Zum Verhältnis zwischen den Erben jüdischer Alteigentümer und den

    Der Gesetzgeber hat an anderer Stelle des Vermögensgesetzes entsprechende Regelungen zum Verhältnis zwischen Restitutionsberechtigtem und Inhabern der tatsächlichen Verfügungsmacht getroffen, so etwa für das Rechtsverhältnis zwischen Restitutionsberechtigtem und aktuell Verfügungsberechtigtem in § 3 Abs. 3 (vgl. BGH NJW 2011, 1436), oder für die Fälle der zu DDR-Zeiten angeordneten staatlichen Verwaltung i.S.d. § 1 Abs. 4  hinsichtlich der  Pflichten eines Verwalter in  § 11a Abs. 3 (vgl. BGH NJW 2000, 3059).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht