Rechtsprechung
   BGH, 21.01.2021 - I ZR 20/17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,3259
BGH, 21.01.2021 - I ZR 20/17 (https://dejure.org/2021,3259)
BGH, Entscheidung vom 21.01.2021 - I ZR 20/17 (https://dejure.org/2021,3259)
BGH, Entscheidung vom 21. Januar 2021 - I ZR 20/17 (https://dejure.org/2021,3259)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,3259) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • IWW

    § 545 Abs. 2 ZPO, Art. 97 Abs. 4 Buchst. b GMV, Art. 24 Satz 1 der Verordnung ... (EG) Nr. 44/2001, Art. 97 Abs. 1 GMV, Art. 22 Abs. 3 Satz 1 GMV, Art. 25 Abs. 3 Satz 1 UMV, Art. 9 Abs. 1 Buchst. a, Abs. 2 Buchst. b GMV, Art. 9 Abs. 2 Buchst. a, Abs. 3 Buchst. b UMV, Art. 9 Abs. 1 Buchst. a GMV, Art. 9 Abs. 2 Buchst. a UMV, Art. 9 Abs. 2 Buchst. b GMV, Art. 9 Abs. 3 Buchst. b UMV, § 25 Abs. 1 StGB, § 830 Abs. 1 Satz 1 BGB, § 286 ZPO, Art. 12 bis 15 der Richtlinie 2000/31/EG, §§ 7 bis 10 TMG, Art. 9 Abs. 1 GMV, Art. 9 Abs. 3 UMV, § 166 Abs. 1 BGB, § 14 Abs. 7 MarkenG, § 19 Abs. 1 MarkenG, § 14 MarkenG, § 19 Abs. 2 Fall 1 MarkenG, §§ 383 bis 385 ZPO, § 19a Abs. 1 MarkenG, § 19a Abs. 1 Satz 1 MarkenG, § 19a MarkenG, Art. 101 Abs. 2 UMV, § 101 UrhG, § 563 Abs. 1 Satz 1 ZPO, § 561 ZPO

  • rewis.io

    Markenverletzung: Besitz des die markenrechtsverletzende Ware Lagernden zum Zweck des Anbietens oder Inverkehrbringens; Anspruch des Markeninhabers auf Mitteilung von Eigenschaften der Ware - Davidoff Hot Water IV

  • Betriebs-Berater

    Keine generelle Pflicht des Lagerhalters zur Prüfung der von Dritten eingelagerten Waren auf Markenrechtsverletzungen - Davidoff Hot Water IV

  • kanzlei.biz

    Davidoff Hot Water IV: Keine generelle Pflicht zur Prüfung von eingelagerten Waren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Definition des Besitzes von markenrechtsverletzenden Waren für einen Dritten zum Zweck des Anbietens oder Inverkehrbringens im Sinne der Art. 9 Abs. 2 Buchst. b GMV und Art. 9 Abs. 3 Buchst. b UMV; Kenntnis des Besitzers von der Markenrechtsverletzung; Pflicht zur ...

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Markenrecht: Davidoff Hot Water IV

  • datenbank.nwb.de

    Davidoff Hot Water IV

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Anspruch auf Besichtigung gemäß § 19a Abs. 1 MarkenG umfasst als Minus die Pflicht zur Mitteilung von Eigenschaften der Ware wie Herstellungsnummern

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2021, 631
  • GRUR 2021, 730
  • MMR 2021, 481
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 09.09.2021 - I ZR 113/18

    Deutsche Digitale Bibliothek II - Urheberrechtsverletzung durch Framing

    Die Zulässigkeit der Klage ist auch in der Revisionsinstanz von Amts wegen zu prüfen (vgl. BGH, Urteil vom 21. Januar 2021 - I ZR 20/17, GRUR 2021, 730 Rn. 20 = WRP 2021, 471 - Davidoff Hot Water IV, mwN).
  • BGH, 22.07.2021 - I ZR 194/20

    Rundfunkhaftung - Prüfungspflicht eines Fernsehsenders beschränkt sich auf grobe

    In welchem Umfang dem in Anspruch Genommenen eine Prüfung zuzumuten ist, richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls unter Berücksichtigung der Funktion und Aufgabenstellung des in Anspruch Genommenen sowie mit Blick auf die Eigenverantwortung desjenigen, der den Rechtsverstoß selbst unmittelbar begangen hat (vgl. BGHZ 173, 188 Rn. 38 - Jugendgefährdende Medien bei eBay; zur Störerhaftung vgl. BGH, Urteil vom 21. Januar 2021 - I ZR 20/17, GRUR 2021, 730 Rn. 37 = WRP 2021, 471 - Davidoff Hot Water IV).

    In diesem Zusammenhang kann es darauf ankommen, ob die geförderte Rechtsverletzung eines Dritten aufgrund einer unklaren Rechtslage erst nach eingehender rechtlicher oder tatsächlicher Prüfung festgestellt werden kann oder aber für den in Anspruch Genommenen offenkundig und unschwer zu erkennen ist (zur Störerhaftung vgl. BGH, GRUR 2021, 730 Rn. 60 - Davidoff Hot Water IV).

    Die Auslösung der Prüfungspflicht hat allerdings nicht zur Voraussetzung, dass die Rechtsverletzung aus dem beanstandeten Angebot selbst ersichtlich ist (zur Störerhaftung vgl. BGH, Urteil vom 17. August 2011 - I ZR 57/09, BGHZ 191, 19 Rn. 36 - Stiftparfüm; BGH, GRUR 2021, 730 Rn. 60 - Davidoff Hot Water IV).

  • BGH, 06.05.2021 - I ZR 61/20

    Die Filsbacher

    Als Störer kann gleichfalls nur derjenige in Anspruch genommen werden, der in irgendeiner Weise willentlich und adäquat-kausal zur Verletzung des geschützten Rechtsguts beiträgt (vgl. BGH, Urteil vom 21. Januar 2021 - I ZR 20/17, GRUR 2021, 730 Rn. 37 = WRP 2021, 471 - Davidoff Hot Water IV, mwN).

    Das richtet sich nach den jeweiligen Umständen des Einzelfalls unter Berücksichtigung der Funktion und Aufgabenstellung des als Störer in Anspruch Genommenen sowie mit Blick auf die Eigenverantwortung desjenigen, der die rechtswidrige Beeinträchtigung selbst unmittelbar vorgenommen hat (st. Rspr.; vgl. BGH, Urteil vom 17. August 2011 - I ZR 57/09, BGHZ 191, 19 Rn. 20 - Stiftparfüm; BGH, GRUR 2021, 730 Rn. 37 - Davidoff Hot Water IV, jeweils mwN).

  • KG, 13.07.2021 - 5 U 87/19

    Google-Ads-Anzeigen begründen Vertriebsweg im Sinne von § 19 Abs. 1 MarkenG -

    Bei der Auferlegung von Kontrollmaßnahmen ist zu beachten, dass Geschäftsmodelle, die nicht in besonderer Weise die Gefahr von Rechtsverletzungen schaffen oder fördern, nicht wirtschaftlich gefährdet oder unverhältnismäßig erschwert werden dürfen (BGH Urt. v. 21.01.2021 - I ZR 20/17, GRUR-RS 2021, 2830 Rn. 37 - Davidoff Hot Water IV).

    (b) Für den Bereich des Internets ist unter Berücksichtigung der Haftungsprivilegierung der Diensteanbieter nach den Art. 12 bis 15 der RL 2000/31/EG und den §§ 7 bis 10 TMG anerkannt, dass Betreiber von Internetplattformen mit Blick auf fremde Inhalte keiner allgemeinen, proaktiven Prüfungspflicht unterliegen, sondern erst tätig werden müssen, wenn sie auf eine klare Rechtsverletzung hingewiesen worden sind (vgl. BGH Urt. v. 21.01.2021 - I ZR 20/17, GRUR-RS 2021, 2830 Rn. 38 - Davidoff Hot Water IV).

  • OLG Hamburg, 11.11.2021 - 5 U 188/19
    Art. 8 Abs. 2 Rom-II-VO ist dahin auszulegen, dass darunter der Staat zu verstehen ist, in dem das schadensbegründende Ereignis eingetreten ist, also der Staat, in dem die Verletzungshandlung begangen wurde (vgl. zur UMV a.F.: BGH, Urteil vom 21.01.2021 - I ZR 20/17, GRUR 2021, 730 Rn. 65 - Davidoff Hot Water IV).
  • BGH, 12.10.2021 - XI ZB 31/19

    Allgemeine Ausführungen zum Ausgangsverfahren beschränken

    Es durfte solches Vorbringen als bloß spekulativ ansehen, zumal "Wissen des Konzern[s]" entgegen der Rechtsmeinung der Musterklägerin der Fondsgesellschaft nicht ohne weiteres zugerechnet werden konnte (vgl. BGH, Urteile vom 28. September 2005 - IV ZR 255/04, NJW 2006, 289 Rn. 34 und vom 21. Januar 2021 - I ZR 20/17, juris Rn. 44; Beschluss vom 18. Dezember 2008 - I ZB 68/08, ZIP 2009, 1346 Rn. 19).
  • KG, 30.04.2021 - 6 U 1015/20

    Aus dem Bode-Museum in Berlin gestohlene Goldmünze: Berufung teilweise

    Eine am Rechtsverkehr teilnehmende Organisation muss organisatorisch sicherstellen, dass die ihr ordnungsgemäß zugehenden, rechtserheblichen Informationen von ihren Entscheidungsträgern zur Kenntnis genommen werden können (vgl. BGH, Urteil vom 21. Januar 2021 - I ZR 20/17 - Rn. 41, juris; BGH Urteil vom 26. Mai 2020 - VI ZR 186/17 - Rn. 26, juris m. w. Nachw.).
  • KG, 04.05.2021 - 5 U 126/19
    Täter ist insbesondere, wer die Zuwiderhandlung auf der Grundlage der ihm zukommenden Tatherrschaft selbst begeht (vgl. BGH, Urt. v. 21.01.2021 - I ZR 20/17, GRUR-RS 2021, 2830 Rn. 26 - Davidoff Hot Water IV).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht