Rechtsprechung
   BGH, 21.05.1981 - VII ZR 128/80   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1981,598
BGH, 21.05.1981 - VII ZR 128/80 (https://dejure.org/1981,598)
BGH, Entscheidung vom 21.05.1981 - VII ZR 128/80 (https://dejure.org/1981,598)
BGH, Entscheidung vom 21. Mai 1981 - VII ZR 128/80 (https://dejure.org/1981,598)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1981,598) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Abgrenzung von Schadensersatzansprüchen aus dem Werkvertrag und aus positiver Vertragsverletzung (pVV) - Ersatz von Mangelfolgeschäden

  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Abgrenzung von Ansprüchen aus § 635 BGB und PVV bei Architektenhaftung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Bauvertrag-Architekten u. Ingenieure-Zusammenhang zw.Mangel u.Mangelfolgeschaden

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Betreuungspflicht - Beratungspflicht - Pflichten eines Architekten - Abgabe eines nachträglichen Angebotes - Schadenersatz

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    HOAI § 15 Abs. 1 Nr. 6, Abs. 2 Nr. 6
    Schadensersatzpflicht des Architekten bei unnötigem Mehraufwand im Rahmen eines Nachtragsauftrages; Schadensersatzpflicht des Architekten wegen Fehler bei der Rechnungsprüfung

Papierfundstellen

  • NJW 1981, 2182
  • MDR 1982, 48
  • BauR 1981, 482
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BGH, 07.11.1985 - VII ZR 270/83

    Konkurrenz von werkvertraglichen und deliktischen Schadensersatzansprüchen

    Derartige Schäden fallen zwar nach der gefestigten Rechtsprechung des Senats unter § 635 BGB (vgl. BGHZ 58, 85, 87 [BGH 20.01.1972 - VII ZR 148/70]; 61, 203, 205 [BGH 12.07.1973 - VII ZR 177/72]; BGH NJW 1981, 2182, 2183 m. w. Nachw.).
  • OLG Saarbrücken, 11.12.2006 - 8 U 274/01

    Umfang der Nachbesserungspflicht nach § 633 BGB a.F. bei Schäden an anderen

    Hinsichtlich der "Innenschäden" (vgl. Seite 14 des Beweissicherungsgutachtens, Bl. 78) scheitert eine Inanspruchnahme der Klägerin gemäß § 633 Abs. 3 BGB a.F., wie der Senat bereits in der mündlichen Verhandlung dargelegt hat, schon aus Rechtsgründen: Es handelt sich hierbei ersichtlich um Mangelfolgeschäden, die zwar unter § 635 BGB a.F. fallen (vgl. BGHZ 58, 85; 61, 203; NJW 1981, 2182), nicht jedoch Gegenstand eines Erfüllungs- bzw. Gewährleistungsanspruchs nach § 633 BGB a.F. sein können (vgl. BGHZ 96, 221).
  • BGH, 17.05.1982 - VII ZR 199/81

    Entferntere Mangelfolgeschäden

    Wie der Senat bereits mehrfach entschieden hat, ist im Anwendungsbereich des § 635 BGB grundsätzlich von einem engen Schadensbegriff auszugehen (BGHZ 58, 85, 88 [BGH 20.01.1972 - VII ZR 148/70]; 67, 1, 5 f; BGH NJW 1969, 838, 839; NJW 1981, 2182, 2183; vgl. auch Glanzmann in BGB-RGRK, 12. Aufl., § 635 Rdn. 40, 41).

    Vielmehr bedarf es jeweils der näheren Begründung und Wertung aus der Eigenart des Sachverhalts, ob ein enger Zusammenhang zwischen Mangel und Folgeschaden anzunehmen ist (BGHZ 58, 85, 92 [BGH 20.01.1972 - VII ZR 148/70]; 67, 1, 5; BGH NJW 1981, 2182, 2183; Glanzmann aaO, § 635 Rdn. 44).

    Auch der vorliegende Fall bietet keinen Anlaß, das hier vorrangige Ziel einer "falladäquaten Lösung" (BGH NJW 1981, 2182, 2183) aufzugeben.

  • LG Fulda, 28.04.1988 - 2 O 421/87
    Ebenso, wie die Rechnungsprüfung eine Hauptverpflichtung des Architekten im Rahmen seines Vertrages mit dem Bauherren ist (BGH, NJW 1981, 2182), war auch im vorliegenden Fall die dem Beklagten übertragene Prüfung der Rechnungen der Handwerksfirmen wesentliche Aufgabe und damit Hauptpflicht.

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (vgl. BGH, NJW 1981, 2182; BGHZ 67, 1; BGHZ 58, 85) unterfallen § 635 BGB nicht nur die dem Werk unmittelbar anhaftenden Schäden, sondern auch diejenigen Folgeschäden, die eng mit dem Werkmangel zusammenhängen.

    Dem vorliegenden Fall vergleichbar ist nach Ansicht der Kammer der Sachverhalt, der der Entscheidung des BGH vom 21.05.1981 (NJW 1981, 2182) zugrunde lag.

    Dabei ist zunächst davon auszugehen, daß hier die fünfjährige Verjährung eingreift, da die zu prüfenden Rechnungen Arbeiten an Bauwerken betreffen (vgl. für den Fall des "überflüssigen" Nachtragsangebotes die genannte Entscheidung BGH/ NJW 1981, 2182).

  • OLG Hamm, 07.02.2007 - 20 U 118/06

    Zur Reichweite des Versicherungsschutzes eines Architekten

    Die Klausel hat ihren Ursprung im alten Schuldrecht und dort in der Problematik der Abgrenzung von Schadensersatzansprüchen aus § 635 BGB a.F. zu denen aus einer positiven Vertragsverletzung, die im Hinblick auf die Verjährungsproblematik von Bedeutung war (vgl. BGH, Urt. v. 21.05.1981 - VII ZR 128/80 - NJW 1981, 2182 sowie BGH, Urt.v. 13.05.1981 - IV a ZR 96/80 - VersR 1981, 771) und die von der Rechtsprechung im Laufe der Zeit unterschiedlich beurteilt wurde (vgl. Schmalzl/ Krause-Allenstein, aaO. Rn. 510 mit Nachweisen).
  • OLG Dresden, 12.12.2019 - 10 U 35/18

    Nicht jeder Rechnungsprüfungsfehler rächt sich!

    Die Klägerin kann vom Beklagten als dem gesetzlichen Erben des verstorbenen Architekten keinen Schadensersatz gemäß § 635 BGB in der bis zum 31. Dezember 2001 geltenden Fassung - künftig BGB a.F. (Art. 229 § 5 Satz 1 EGBGB) - i.V.m §§ 1922, 1936, 1967 BGB wegen Überzahlung der Firma H. verlangen (zur Eröffnung des Anwendungsbereichs von § 635 BGB a.F. - und nicht der positiven Forderungsverletzung - im Falle der unterbliebenen oder fehlerhaften Rechnungsprüfung durch den mit der Bauüberwachung beauftragten Architekten siehe: OLG Hamm, Urteil vom 19. April 1989 - 26 U 70/88 - juris Rn. 33; BGH, Urteil vom 21. Mai 1981 - VII ZR 128/80 - BauR 1981, 482).
  • OLG Dresden, 10.01.2008 - 10 U 445/06

    Bausummenüberschreitung: Was muss Bauherr vortragen?

    In rechtlicher Hinsicht ist die Rechnungsprüfung eine Hauptverpflichtung des Architekten im Rahmen seines Vertrages mit den Bauherren mit der Folge, dass bei ihrer Verletzung Gewährleistungsansprüche bestehen (vgl. BGH, Urteil vom 21. Mai 1981 - VII ZR 128/80, NJW 1981, S. 2182; OLG Köln, Urteil vom 2. Juli 1996 - 9 U 14/96, BauR 1997, S. 343 ff; Korbion, Mantscheff, Vygen, a.a.O, § 15 HOAI Rn 179, S. 744; zum neuen Recht: Löffelmann, Fleischmann, a.a.O., Rn 725 ff, S. 230).

    Im Rahmen der Rechnungsprüfung war die Beklagte folglich gehalten, die vertragsgemäße und fachgerechte Ausführung von Lieferungen und Leistungen, die Einhaltung der Vertragspreise sowie die Richtigkeit aller Maße, Mengen, Einzeleinträge und Ausrechnungen zu überprüfen (vgl. BGH, Urteil vom 21. Mai 1981 -VII ZR 128/80, NJW 1981, S. 2182 ff Rn 9).

  • BGH, 05.05.1983 - VII ZR 174/81

    Abgrenzung des § 635 BGB zu positiver Vertragsverletzung

    Dagegen gelten die Regeln der positiven Vertragsverletzung (mit der Folge 30-jähriger Verjährungsfrist) für alle "entfernteren" Mangelfolgeschäden (vgl. BGHZ 46, 238, 239 f; 48, 257, 258 [BGH 18.09.1967 - VII ZR 88/65] ; 54, 352, 358; 58, 85, 87 ff [BGH 20.01.1972 - VII ZR 148/70] ; 58, 225, 228 [BGH 09.03.1972 - VII ZR 202/70] ; 58, 305, 307 f; 58, 332, 338; 67, 1, 5 f; 72, 257, 259; NJW 1969, 838, 839; 1969, 1710; 1970, 421, 423; 1979, 1651; 1981, 2182, 2183; 1982, 2244, 2245 m.w.N.).
  • BGH, 30.06.1983 - VII ZR 371/82

    Verjährung von Schadensersatzansprüchen aus mangelhafter Umrüstung eines

    Die Regeln der positiven Vertragsverletzung (mit der Folge 30-Jähriger Verjährung) gelten demgegenüber nur für "entferntere" Mangelfolgeschäden (BGHZ 58, 85, 89 [BGH 20.01.1972 - VII ZR 148/70]; 67, 1, 6; BGH NJW 1979, 1651; 1981, 2182, 2183; 1982, 2244/2245; Urteil vom 5. Mai 1983 m.w.N.).

    Im Vordergrund der rechtlichen Beurteilung steht somit die Art des geltend gemachten Schadens (BGHZ 54, 352, 358; 58, 305, 308; BGH NJW 1969, 1710; 1970, 421, 423; 1971, 1131; 1981, 2182, 2183).

  • OLG Düsseldorf, 16.12.2003 - 21 U 24/03

    Pflichten des Architekten zur Ermittlung der Kosten und zum Hinweis auf

    Eine allgemeine Verpflichtung, die Vermögensinteressen des Auftraggebers zu wahren, trifft ihn hingegen grundsätzlich nicht; sie besteht allenfalls bei Bauvorhaben, die ein Rendite-Objekt betreffen (BGH NJW 1975, 1657; BGH NJW 1981, 2182).
  • OLG Dresden, 11.08.2009 - 10 U 149/09

    Verjährung von Schadensersatzansprüchen gegen einen Architekten wegen

  • BGH, 05.11.1981 - VII ZR 365/80

    Architekten u Ingenieure-Nachtragsangebot trotz ungerechtfertigter Mehrforderung

  • OLG Köln, 29.08.2006 - 9 U 152/04
  • LG Deggendorf, 11.01.2001 - 1 O 198/99

    Schadensersatz wegen Pflichtverletzung auf Grund einer Ingenieurplanungsleistung;

  • OLG Karlsruhe, 22.07.2003 - 8 U 206/02

    Verjährung bei fehlerhafter Schlussrechnungsprüfung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht