Rechtsprechung
   BGH, 21.08.1997 - VII ZR 17/96   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Vergütungsanspruch eines Elektroinstallateurs für eine Starkstrominstallation nebst weiteren Elektroarbeiten die infolge von Rheinhochwasser zerstört wurden; Voraussetzungen der höheren Gewalt und eines unabwendbaren Ereignisses ; Risiko einer Überflutung

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Vergütungsgefahr; Gefahrtragung, in Werkvertrag; Hochwasser, Schäden durcch -; Vergütungsanspruch; unabwendbar, -e Umstände

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 645 Abs. 1 Satz 1; VOB/B § 7 Nr. 1
    Begriff des unabwendbaren Umstandes; Vergütungsgefahr bei Unmöglichkeit der Leistung aufgrund Mitwirkung des Auftraggebers

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Unabwendbarer Umstand; Vergütungsgefahr

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • lexetius.com (Pressemitteilung)

    Verantwortlichkeit der Bundesrepublik Deutschland für die Zerstörung der am "Schürmann-Bau" erbrachten Leistungen der Auftragnehmer

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Schürmann-Bau beim BGH! (IBR 1997, 446)

Papierfundstellen

  • BGHZ 136, 303
  • NJW 1997, 3018
  • NJW-RR 1997, 1450 (Ls.)
  • MDR 1997, 1020
  • WM 1997, 2179
  • BB 1997, 2502
  • DB 1997, 2120
  • BauR 1997, 1019
  • ZfBR 1997, 300



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)  

  • BGH, 13.05.2004 - VII ZR 363/02  

    Kündigung eines Bauvertrages wegen mehr als drei-monatiger Bauunterbrechung

    bb) Auf dieser Grundlage durfte die Beklagte den Vertrag nach § 6 Nr. 7 VOB/B kündigen, auch wenn sie als Bauherrin der Gefahr, die sich aus der Veränderung des Hochwasserschutzes ergab, näher als die Klägerin als Auftragnehmerin stand (zu letzterem: BGH, Urteil vom 21. August 1997 - VII ZR 17/96, BGHZ 136, 303, 311f. in einem den Schürmann-Bau betreffenden Rechtsstreit).
  • BGH, 16.12.2004 - VII ZR 16/03  

    Rechtsfolgen der einvernehmlichen Aufhebung eines Werkvertrages wegen

    Der Besteller ist der Gefahr für das Werk, die sich aus dem von ihm zur Verfügung gestellten Stoff ergibt und die zur Unausführbarkeit des Werks geführt hat, näher als der Unternehmer (vgl. BGH, Urteil vom 21. August 1997 - VII ZR 17/96, BGHZ 136, 303, 308).
  • BGH, 28.01.2016 - I ZR 60/14  

    Allgemeine Geschäftsbedingungen eines Kranunternehmers: Wirksamkeit einer

    Der Bundesgerichtshof hat dem Werkunternehmer deshalb unter Heranziehung des in § 645 Abs. 1 BGB zum Ausdruck kommenden Rechtsgedankens einen Anspruch auf Vergütung für von ihm erbrachte Werkleistungen zuerkannt, wenn seine Werkleistung infolge von Umständen untergeht, die in der Person des Bestellers liegen (BGH, Urteil vom 21. August 1997 - VII ZR 17/96, BGHZ 136, 303, 308; Palandt/Sprau, BGB, 75. Aufl., § 645 Rn. 8 f.), auch wenn es an einem Verschulden des Bestellers fehlt.
  • OLG Rostock, 13.09.2007 - 7 U 128/05  

    Anpassung des Werklohns gem. § 645 BGB bei Nichtvorlage einer vertraglich

    Dies gilt auch, wenn die VOB/B vereinbart sind (Bestätigung von BGH, Urt. v. 21.08.1997 - VII ZR 17/96 - NJW 1997, 3018).

    Die allgemeinen Unmöglichkeitsregeln sind insoweit ausgeschlossen (Bestätigung von BGH, Urt. v. 30.11.1972, VII ZR 239/71, BGHZ 60, 14; Urt. v. 21.08.1997 - VII ZR 17/96 - NJW 1997, 3018).

    Diese Vorschrift gilt auch, wenn die VOB/B vereinbart ist (vgl. BGH, Urt. v. 21.08.1997, VII ZR 17/96, NJW 1997, 3018 m. w. N.).

    In seinem Anwendungsbereich schließt § 645 Abs. 1 S. 1 BGB als Sonderbestimmung die allgemeinen Unmöglichkeitsregeln aus (vgl. BGH, Urt. v. 30.11.1972, VII ZR 239/71, BGHZ 60, 14; Urt. v. 21.08.1997 a. a. O.).

  • BGH, 24.09.2013 - KZR 62/11  

    Anybet

    § 326 Abs. 2 BGB bleibt aber im Falle der vom Besteller verschuldeten Unmöglichkeit anwendbar (vgl. § 645 Abs. 2 BGB sowie BGH, Urteil vom 30. November 1972 - VII ZR 239/71, BGHZ 60, 14, 18; Urteil vom 21. August 1997 - VII ZR 17/96, BGHZ 136, 303, 307).
  • LG Cottbus, 08.12.2011 - 6 O 68/11  

    Bauvertrag: Entschädigungsanspruch des Bauunternehmers bei witterungsbedingtem

    Ähnlich verhält es sich in dem vom BGH am 21. August 1997 (VII ZR 17/96) entschiedenen Fall.
  • OLG Celle, 13.10.2016 - 8 U 21/16  

    Vorsicht bei den versicherten Interessen in der Bauleistungsversicherung!

    Die Voraussetzungen des § 7 Nr. 1 VOB/B sind nur dann erfüllt, wenn das Ereignis objektiv unvorhersehbar und unvermeidbar war (BGHZ 136, 303 - 309, ).
  • OLG Köln, 29.07.2003 - 24 U 129/02  

    Rücktritt statt Kündigung bei schleppender Planung?

    In diesem Fall kann der Unternehmer und damit auch ein Architekt nur den Anteil des Honorars verlangen, der den tatsächlich erbrachten Leistungen entspricht (BGH NJW-RR 1990, 1110; NJW 1997, 3018; 1999, 3556; BauR 2003, 881).

    Auszugehen ist von dem - auf den Fall des Rücktritts entsprechend anwendbaren - Grundsatz, dass nach einer berechtigten Kündigung aus wichtigem Grund dem Architekten derjenige Anteil des Honorars zusteht, der den bis zur Kündigung erbrachten Leistungen entspricht (BGH NJW-RR 1990, 1109; NJW 1997, 3018).

  • OLG Köln, 23.08.2000 - 11 U 226/99  

    Zulässigkeit eines Teilurteils

    Das ergebe sich hinreichend aus den Entscheidungen des Bundesgerichtshofs zum Schürmannbau (BGHZ 137, 35 = BauR 1997, 1022 = NJW 1998, 456 = ZfBR 1998, 33 -Schürmann-Bau II ; BGHZ 136, 303 = BauR 1997, 1019 = NJW 1997, 3018 -Schürmann-Bau I ).

    Dies folge auch aus den Darlegungen des Bundesgerichtshofs (BGHZ 136, 303 = NJW 1997, 3018 - Schürmann-Bau I).

  • LG Bonn, 14.03.2000 - 1 O 376/97  

    Schürmann-Bau; Haftung für Hochwasserschäden

    Etwas anderes ergibt sich auch nicht aus der von den Beklagten zu 3) bis 6) in ihrer Klageerwiderung (Schriftsatz vom 13.2.98 S. 29 f, Bl. 540 f d.A.) zitierten Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 21.8.1997 (Hagedorn I, NJW 1997, 3018).
  • LG Kassel, 29.09.2014 - 11 O 4236/13  

    Wasserverhältnisse sind ein "von dem Besteller gelieferter Stoff"!

  • OLG Köln, 17.04.2002 - 11 U 49/01  

    Schürmann-Bau

  • OLG Düsseldorf, 16.04.2002 - 4 U 187/01  

    Entschädigungspflicht des Versicherers aus der Bauleistungsversicherung

  • OLG Brandenburg, 26.08.2010 - 12 U 36/10  

    Aufhebung eines VOB/B-Werkvertrages: Werklohnanspruch für nicht erbrachte

  • OLG Brandenburg, 20.12.2007 - 12 U 74/07  

    Verschlechterungsrisiko des Werkunternehmers bis zur Abnahme - Schäden wegen

  • LG Bonn, 03.04.2014 - 14 O 1/13  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht