Rechtsprechung
   BGH, 21.09.2017 - I ZR 58/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2017,41783
BGH, 21.09.2017 - I ZR 58/16 (https://dejure.org/2017,41783)
BGH, Entscheidung vom 21.09.2017 - I ZR 58/16 (https://dejure.org/2017,41783)
BGH, Entscheidung vom 21. September 2017 - I ZR 58/16 (https://dejure.org/2017,41783)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,41783) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (17)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF

    Sicherung der Drittauskunft

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Sicherung der Drittauskunft

    § 17a Abs 5 GVG, § 17a Abs 6 GVG, § 19a UrhG, § 101 Abs 2 S 1 Nr 3 UrhG, § 101 Abs 7 UrhG
    Urheberrechtsverletzung durch Filesharing im Internet: Rechtsweg für Anspruch auf Unterlassung der Löschung von Verkehrsdaten; Pflicht des Internet-Providers zur Speicherung der die Auskunftserteilung gegenüber dem Rechtsinhaber ermöglichenden Verkehrsdaten bei ...

  • IWW

    § 101 Abs. 2, 9 UrhG, § ... 17a Abs. 5 GVG, § 17a Abs. 4 GVG, § 17a GVG, §§ 17 bis 17b GVG, § 17a Abs. 3 Satz 2 GVG, § 17a Abs. 6 GVG, § 17a Abs. 2, 3 GVG, § 17a Abs. 1 bis 4 GVG, Abs. 3 GVG, § 545 Abs. 2 ZPO, § 13 GVG, § 101 Abs. 1, 2 UrhG, § 101 Abs. 1 Satz 1 UrhG, § 101 Abs. 1 UrhG, §§ 383 bis 385 ZPO, § 101 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 UrhG, §§ 935 bis 945 der Zivilprozessordnung, § 101 Abs. 7 UrhG, § 3 Nr. 30 TKG, § 101 Abs. 9 UrhG, § 101 Abs. 9 Satz 2 UrhG, § 101 Abs. 9 Satz 3 UrhG, § 101 Abs. 9 Satz 4 UrhG, § 101 Abs. 9 Satz 5 UrhG, § 101 Abs. 9 Satz 6 UrhG, § 101 UrhG, 2, 7 UrhG, § 101 Abs. 2 UrhG, § 101 Abs. 9 Satz 1 UrhG, § 3 Nr. 3 TKG, Art. 10 Abs. 1 GG, § 101 Abs. 10 UrhG, § 256 Abs. 1 ZPO, § 563 Abs. 3 ZPO, § 101 Abs. 2 Satz 3 UrhG, § 101 Abs. 4 UrhG, § 101 Abs. 2 Satz 1 Fall 1 UrhG, § 97 UrhG, Art. 8 Abs. 1 der Richtlinie 2004/48/EG, Art. 8 Abs. 1 Fall 1 der Richtlinie 2004/48/EG, Art. 8 Abs. 1 Buchst. c der Richtlinie 2004/48/EG, Art. 8 Abs. 3 Buchst. a der Richtlinie 2004/48/EG, Richtlinie 2004/48/EG, § 96 Abs. 1 Satz 1 TKG, § 96 Abs. 1 Satz 2 TKG, § 96 Abs. 1 Satz 3 TKG, § 101 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3, Abs. 9 UrhG, Art. 1, Art. 3 der Richtlinie 2004/48/EG, Art. 7 Abs. 1 Satz 1 der Richtlinie 2004/48/EG, § 96 Abs. 1, Abs. 2 TKG, §§ 91 bis 107 TKG, Art. 8 Abs. 3 der Richtlinie 2004/48/EG, Art. 15 Abs. 1 der Richtlinie 2002/58/EG, Richtlinie 2006/24/EG, Richtlinie 2002/58/EG

  • Wolters Kluwer

    Urheberrechtlicher Auskunftsanspruch des Verletzten gegen den Verletzer und gegen Dritte; Auskunftsanspruch als Hilfsanspruch zur Vorbereitung von Unterlassungsansprüchen und Schadensersatzansprüchen gegen den Verletzer; Untersagungsbegehren des Rechtsinhabers gegenüber ...

  • Betriebs-Berater

    Unterlassungsklage gegen Internet-Provider bzgl. Löschung von Daten zur Sicherung der Drittauskunft

  • kanzlei.biz

    Sicherung der Drittauskunft und dessen Rechtswegzulässigkeit

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    Sicherung der Drittauskunft

  • rewis.io

    Urheberrechtsverletzung durch Filesharing im Internet: Rechtsweg für Anspruch auf Unterlassung der Löschung von Verkehrsdaten; Pflicht des Internet-Providers zur Speicherung der die Auskunftserteilung gegenüber dem Rechtsinhaber ermöglichenden Verkehrsdaten bei ...

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Urheberrechtlicher Auskunftsanspruch des Verletzten gegen den Verletzer und gegen Dritte; Auskunftsanspruch als Hilfsanspruch zur Vorbereitung von Unterlassungsansprüchen und Schadensersatzansprüchen gegen den Verletzer; Untersagungsbegehren des Rechtsinhabers gegenüber ...

  • rechtsportal.de

    Urheberrechtlicher Auskunftsanspruch des Verletzten gegen den Verletzer und gegen Dritte; Auskunftsanspruch als Hilfsanspruch zur Vorbereitung von Unterlassungsansprüchen und Schadensersatzansprüchen gegen den Verletzer; Untersagungsbegehren des Rechtsinhabers gegenüber ...

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Urheberrecht: Sicherung der Drittauskunft

  • datenbank.nwb.de

    Urheberrechtsverletzung durch Filesharing im Internet: Rechtsweg für Anspruch auf Unterlassung der Löschung von Verkehrsdaten; Pflicht des Internet-Providers zur Speicherung der die Auskunftserteilung gegenüber dem Rechtsinhaber ermöglichenden Verkehrsdaten bei ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Löschung der Verkehrsdaten durch Internet-Provider während Gestattungsverfahren in Fällen offensichtlicher Rechtsverletzung ("Sicherung der Drittauskunft")

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Rechteinhaber kann von Internet-Provider verlangen Daten nicht zu löschen die für Auskunftserteilung nach § 101 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 UrhG erforderlich sind

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Urheberrechtlicher Auskunftsanspruch

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Pflicht des Internet-Providers zur Speicherung der Verkehrsdaten vor Auskunftserteilung

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Urheberrechtlicher Auskunftsanspruch des Verletzten gegen den Verletzer und gegen Dritte

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Provider bei Urheberrechtsverletzungen zur Speicherung von Daten verpflichtet

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Internet-Provider bei Urheberrechtsverletzungen zur Speicherung von Daten verpflichtet

  • dr-bahr.com (Kurzinformation und Leitsatz)

    Internet-Provider muss bei P2P-Urheberrechtsfällen Verkehrsdaten auf Zuruf bis auf weiteres speichern

  • hoganlovells-blog.de (Kurzinformation)

    Anspruch auf Drittauskunft bei Rechtsverletzungen im Internet gestärkt

Sonstiges (3)

  • raschlegal.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Sechstes und siebtes BGH-Verfahren gewonnen

  • anwalt.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Sechstes und siebtes BGH-Verfahren von unserer Kanzlei gewonnen

  • anwalt.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Sechstes und siebtes BGH-Verfahren gewonnen

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2018, 601
  • MDR 2018, 46
  • GRUR 2017, 1236
  • MMR 2018, 93
  • BB 2017, 2689
  • ZUM 2018, 136
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (18)

  • BGH, 19.04.2018 - I ZR 154/16

    Angebot des Werbeblockers AdBlock Plus nicht unlauter

    Bei Leistungsklagen, zu denen auch Unterlassungsklagen zählen (vgl. § 241 Abs. 1 Satz 2 BGB), ergibt sich ein Rechtsschutzbedürfnis regelmäßig schon aus der Nichterfüllung des behaupteten materiellen Anspruchs, dessen Vorliegen für die Prüfung des Interesses an seiner gerichtlichen Durchsetzung zu unterstellen ist (st. Rspr.; BGH, Urteil vom 21. September 2017 - I ZR 58/16, GRUR 2017, 1236 Rn. 37 = WRP 2017, 1488 - Sicherung der Drittauskunft, mwN).
  • BGH, 22.08.2018 - VIII ZR 99/17

    Wohnraummiete: Instandsetzungsanspruch des die Wohnung nicht selbst nutzenden

    a) Bei Leistungsklagen ergibt sich ein Rechtsschutzbedürfnis regelmäßig schon aus der Nichterfüllung des behaupteten materiellen Anspruchs, dessen Vorliegen für die Prüfung des Interesses an seiner gerichtlichen Durchsetzung zu unterstellen ist (st. Rspr.; BGH, Urteile vom 30. September 2009 - VIII ZR 238/08, NJW 2010, 1135 Rn. 7; vom 4. Juni 2014 - VIII ZR 4/13, WuM 2014, 558 Rn. 17; vom 21. September 2017 - I ZR 58/16, WRP 2017, 1488 Rn. 37; jeweils mwN).

    a) Bei Leistungsklagen ergibt sich ein Rechtsschutzbedürfnis regelmäßig schon aus der Nichterfüllung des behaupteten materiellen Anspruchs, dessen Vorliegen für die Prüfung des Interesses an seiner gerichtlichen Durchsetzung zu unterstellen ist (st. Rspr.; BGH, Urteile vom 30. September 2009 - VIII ZR 238/08, NJW 2010, 1135 Rn. 7; vom 4. Juni 2014 - VIII ZR 4/13, WuM 2014, 558 Rn. 17; vom 21. September 2017 - I ZR 58/16, WRP 2017, 1488 Rn. 37; jeweils mwN).

  • BGH, 21.02.2019 - I ZR 153/17

    EuGH-Vorlage zum Umfang der von "YouTube" bei Urheberrechtsverletzungen der

    bb) Gegen eine erweiternde Auslegung des Begriffs "Adressen" im Sinne von Art. 8 Abs. 2 Buchst. a der Richtlinie 2004/48/EG könnte ferner sprechen, dass IP-Adressen regelmäßig zu den (personenbezogenen) Verkehrsdaten gehören (vgl. EuGH, Urteil vom 19. Oktober 2016 - C-582/14, GRUR Int. 2016, 1169 Rn. 48 f. - Breyer/Deutschland) und nicht (lediglich) zu den Bestandsdaten des Nutzers (vgl. BVerfG, ZUM-RD 2011, 396, 398 [juris Rn. 12]; BVerfGE 130, 151, 190 [juris Rn. 139]; BGHZ 195, 257 Rn. 39 - Alles kann besser werden; BGH, Urteil vom 21. September 2017 - I ZR 58/16, GRUR 2017, 1236 Rn. 29 = WRP 2017, 1488 - Sicherung der Drittauskunft; Urteil vom 13. Juli 2017 - I ZR 193/16, GRUR 2018, 189 Rn. 16 = WRP 2018, 210 - Benutzerkennung; Dix in Roßnagel, Recht der Telemediendienste, 2013, § 14 TMG Rn. 25).
  • BAG, 11.12.2018 - 9 AZR 298/18

    Elternteilzeit - Präklusionswirkung der Ablehnung

    Grundsätzlich haben sie Anspruch darauf, dass die staatlichen Gerichte ihr Anliegen sachlich prüfen und darüber entscheiden (BGH 21. September 2017 - I ZR 58/16 - Rn. 37; vgl. auch BAG 23. September 2014 - 9 AZR 1100/12 - Rn. 8 mwN) .

    Bei Leistungsklagen ergibt sich ein Rechtsschutzbedürfnis regelmäßig aus der Nichterfüllung des behaupteten materiellen Anspruchs, dessen Vorliegen für die Prüfung des Interesses an seiner gerichtlichen Durchsetzung zu unterstellen ist (BGH 21. September 2017 - I ZR 58/16 - aaO mwN; vgl. auch BAG 16. Dezember 2014 - 9 AZR 915/13 - Rn. 14 mwN) .

  • BGH, 15.10.2020 - I ZR 210/18

    Vorwerk ./. Amazon - Täuschung über Identität des Anbieters auf

    Grundsätzlich haben sie einen Anspruch darauf, dass die staatlichen Gerichte ihr Anliegen sachlich prüfen und darüber entscheiden (BGH, Urteil vom 21. September 2017 - I ZR 58/16, GRUR 2017, 1236 Rn. 37 = WRP 2017, 1488 - Sicherung der Drittauskunft, mwN).
  • BAG, 31.01.2018 - 10 AZR 60/16

    Ausbildungskostenausgleichskasse im Schornsteinfegerhandwerk - Zweifel an der

    Die Frage des erledigenden Ereignisses stellt sich nicht mehr (vgl. BAG 16. April 2013 - 9 AZR 535/11 - Rn. 10; 27. Juli 2005 - 7 AZR 508/04 - zu I der Gründe mwN, BAGE 115, 296; zu dem hierfür gegebenen Feststellungsinteresse BGH 21. September 2017 - I ZR 58/16 - Rn. 48) .
  • BGH, 23.04.2020 - I ZR 85/19

    Preisänderungsregelung

    Nur unter ganz besonderen Umständen kann ihnen der Zugang zu einer sachlichen Prüfung durch die Gerichte verwehrt werden (BGH, Urteil vom 21. September 2017 - I ZR 58/16, GRUR 2017, 1236 Rn. 37 = WRP 2017, 1488 - Sicherung der Drittauskunft, mwN).
  • BAG, 07.09.2021 - 9 AZR 595/20

    "Brückenteilzeit" - Nichteinhaltung der Ankündigungsfrist

    Die Frage des erledigenden Ereignisses stellt sich dann nicht mehr (vgl. BAG 31. Januar 2018 - 10 AZR 60/16 (A) - Rn. 48; 16. April 2013 - 9 AZR 535/11 - Rn. 10; 27. Juli 2005 - 7 AZR 508/04 - zu I der Gründe mwN, BAGE 115, 296; zu dem hierfür gegebenen Feststellungsinteresse BGH 21. September 2017 - I ZR 58/16 - Rn. 48) .
  • BGH, 08.12.2020 - KZR 60/16

    Stornierungsentgelt II

    Das Erfordernis des Rechtsschutzbedürfnisses soll verhindern, dass Rechtsstreitigkeiten in das Stadium der Begründetheitsprüfung gelangen, für die eine solche Prüfung nicht erforderlich ist (BGH, Urteil vom 21. September 2017 - I ZR 58/16, GRUR 2017, 1236 Rn. 37 - Sicherung der Drittauskunft).

    Bei Leistungsklagen ergibt sich das allgemeine Rechtsschutzbedürfnis regelmäßig aus der Nichterfüllung des behaupteten materiellen Anspruchs, dessen Bestehen für die Prüfung des Interesses an seiner gerichtlichen Durchsetzung zu unterstellen ist (st. Rspr., vgl. nur BGH, GRUR 2017, 1236 Rn. 37 - Sicherung der Drittauskunft, mwN).

  • BGH, 19.11.2020 - I ZR 27/19

    Nichtangriffsabrede

    Bei Leistungsklagen ergibt sich ein Rechtsschutzbedürfnis regelmäßig schon aus der Nichterfüllung des behaupteten materiellen Anspruchs, dessen Vorliegen für die Prüfung des Interesses an seiner gerichtlichen Durchsetzung zu unterstellen ist (vgl. BGH, Urteil vom 21. September 2017 - I ZR 58/16, GRUR 2017, 1236 Rn. 37 = WRP 2017, 1488 - Sicherung der Drittauskunft, mwN; Urteil vom 23. April 2020 - I ZR 85/19, GRUR 2020, 886 Rn. 20 = WRP 2020, 1017 - Preisänderungsregelung).

    Das Rechtsschutzbedürfnis fehlt jedoch, wenn eine Klage oder ein Antrag objektiv schlechthin sinnlos ist, wenn also der Kläger oder Antragsteller unter keinen Umständen mit seinem prozessualen Begehren irgendeinen schutzwürdigen Vorteil erlangen kann (vgl. BGH, GRUR 2017, 1236 Rn. 37 - Sicherung der Drittauskunft, mwN; GRUR 2020, 886 Rn. 20 - Preisänderungsregelung).

  • BGH, 20.12.2018 - I ZR 133/17

    Verlagsrecht: Unangemessene Benachteiligung durch Klausel in einem Verlagsvertrag

  • BGH, 23.04.2020 - I ZR 86/19

    Befugnis eines Versorgers zur einseitigen Änderung der Preisänderungsregelungen

  • KG, 25.03.2021 - 5 U 15/20
  • OLG Köln, 11.03.2021 - 15 W 4/21
  • KG, 12.05.2021 - 5 W 58/21
  • BSG, 16.07.2020 - B 1 KR 3/19 B

    Sozialgerichtliches Verfahren - Nichtzulassungsbeschwerde - Verfahrensmangel -

  • BGH, 20.12.2018 - I ZR 134/17

    Verlagsrecht: Unangemessene Benachteiligung durch Klausel in einem Verlagsvertrag

  • AG Köln, 09.03.2020 - 142 C 77/19
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht