Rechtsprechung
   BGH, 21.12.1988 - 2 StR 596/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1988,7365
BGH, 21.12.1988 - 2 StR 596/88 (https://dejure.org/1988,7365)
BGH, Entscheidung vom 21.12.1988 - 2 StR 596/88 (https://dejure.org/1988,7365)
BGH, Entscheidung vom 21. Dezember 1988 - 2 StR 596/88 (https://dejure.org/1988,7365)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1988,7365) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Vorliegen einer durch eine Täuschungshandlung veranlasste Vermögensverfügung - Rechtsfehler zum Nachteil des Angeklagten durch die Bemessung der Höhe der Tagessätze - Maßgeblichkeit der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse des Angeklagten bei Erlass des Urteils

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BGH, 22.07.1999 - 4 StR 90/99

    Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr; Äußerlich verkehrsgerechtes

    Zwar ist hierbei auf die Verhältnisse zur Zeit der Entscheidung abzustellen (BGH NJW 1976, 634; BGHR StGB § 40 Abs. 2 Satz 1 Einkommen 2, 3).
  • BGH, 23.08.2012 - 4 StR 207/12

    Geldstrafe (Bestimmung der Tagessätze); Teileinstellung des Verfahrens

    Für die Höhe der Tagessätze sind die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse des Angeklagten bei Erlass des Urteils maßgebend (vgl. BGH, Urteil vom 21. Dezember 1988 - 2 StR 596/88, BGHR StGB § 40 Abs. 2 Satz 1 Einkommen 2).
  • KG, 24.07.2015 - 121 Ss 113/15

    Tagessatzhöhe, ALG II, Feststellungen, Urteilsgründe

    Abgesehen davon, dass die Höhe dieses Einkommens nicht mitgeteilt wird, sind für die Höhe der Tagessätze die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse des Angeklagten bei Erlass des Urteils maßgebend (vgl. BGHR StGB § 40 Abs. 2 Satz 1 Einkommen 2).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht