Rechtsprechung
   BGH, 22.03.1984 - III ZR 25/83   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1984,9036
BGH, 22.03.1984 - III ZR 25/83 (https://dejure.org/1984,9036)
BGH, Entscheidung vom 22.03.1984 - III ZR 25/83 (https://dejure.org/1984,9036)
BGH, Entscheidung vom 22. März 1984 - III ZR 25/83 (https://dejure.org/1984,9036)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,9036) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Grundsätzliche Bedeutung bei der Frage über den Beginn der Zinspflicht eines Bewucherten nach § 819 Abs. 1 BGB ( Bürgerliches Gesetzbuch) - Beginn der Zinspflicht wegen nicht erfolgter Zurückzahlung bei einem wucherischen Darlehen - Bedeutung des Kennens des Mangels des ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Schleswig, 05.09.2012 - 2 W 19/12

    Zinssatz von 48 Prozent - Grundbuchamt verweigert Eintragung der Grundschuld

    Dann aber würde die Sittenwidrigkeit des von der Beteiligten vorgelegten schuldrechtlichen Darlehensvertrages nicht ohne Weiteres auf die Grundschuldbestellung insgesamt durchschlagen (vgl. nur BGH, Beschluss vom 22. März 1984, III ZR 25/83, bei [...]; NJW-RR 2000, S. 1431 ff.).

    Materiellrechtlich besteht vorbehaltlich einer Klärung vor dem Prozessgericht wohl nur ein bereicherungsrechtlicher Anspruch auf Rückzahlung der Darlehensvaluta nebst Zinsen aus § 291 BGB (dazu BGH, Beschluss vom 22. März 1984, a.a.O.).

  • BGH, 15.06.1989 - III ZR 9/88

    Vorhergehende Bestellung bei verbotener Überrumpelung; Rechtsfolgen der

    Sogar beim wucherischen Darlehen ist der Darlehensnehmer, der zur Rückzahlung des Kapitals verpflichtet bleibt, von dem dafür vereinbarten Zeitpunkt an nach den allgemeinen Vorschriften zu behandeln, also gemäß § 291 BGB zur Zinszahlung verpflichtet; das hat der erkennende Senat bereits in seinem - unveröffentlichten - Nichtannahmebeschluß vom 22. März 1984 (III ZR 25/83 m.w.N.) ausgeführt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht