Rechtsprechung
   BGH, 22.06.2004 - 4 StR 135/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2004,4746
BGH, 22.06.2004 - 4 StR 135/04 (https://dejure.org/2004,4746)
BGH, Entscheidung vom 22.06.2004 - 4 StR 135/04 (https://dejure.org/2004,4746)
BGH, Entscheidung vom 22. Juni 2004 - 4 StR 135/04 (https://dejure.org/2004,4746)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,4746) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen für das Vorliegen der Qualifikation des § 177 Abs. 4 Nr. 1 Strafgesetzbuch (StGB)

  • Judicialis

    StPO § 349 Abs. 2; ; StPO § 349 Abs. 4; ; StGB § 177 Abs. 4 Nr. 1

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 177 Abs. 2 Nr. 1, Abs. 4 Nr. 1
    Bezeichnung der versuchten Vergewaltigung im Urteilstenor; Verwendung eines gefährlichen Werkzeugs gegen Sachen

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NStZ 2005, 35
  • StV 2005, 135
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 08.02.2006 - 2 StR 575/05

    Sexuelle Nötigung (Verwenden eines gefährlichen Werkzeuges: Einsatz nach der

    Nach den bisherigen Feststellungen hat der Angeklagte die Schlüssel weder als Nötigungsmittel zur Erzwingung der (möglicherweise) sexuellen Handlung noch als Mittel dieser Handlung selbst eingesetzt (zum Begriff des Verwendens vgl. BGHSt 46, 225, 228 f.; BGH NStZ 2000, 254; 2005, 35; MüKo-Renzikowski § 177 Rdn. 81; Tröndle/Fischer StGB 53. Aufl. § 177 Rdn. 84; Gössel, Das neue Sexualstrafrecht, 2005, § 2 Rdn. 89).
  • BGH, 04.04.2007 - 2 StR 34/07

    Sexuelle Nötigung (Verwenden eines gefährlichen Werkzeuges); Qualifikation

    Auch wenn nach den Feststellungen des Landgerichts das Tatmesser möglicherweise nur ein Taschenmesser mit einer einige Zentimeter langen Klinge war, war es doch durch die konkrete Art der Verwendung im Halsbereich der Nebenklägerin geeignet, erhebliche - wenn nicht gar lebensgefährliche - Verletzungen zuzufügen (vgl. BGHSt 46, 225, 228; BGH NStZ 2000, 419; 2005, 35; NStZ-RR 2002, 108).
  • LG Magdeburg, 16.04.2021 - 21 KLs 11/20
    Vorliegend hat der Angeklagte die verfahrensgegenständliche Schere unter Ausnutzung ihrer Gefährlichkeit als mögliches Stichwerkzeug zum Zwecke der Drohung zweckentfremdet und gegen den Hals der Geschädigten eingesetzt, um so weiteren Sexualverkehr mit ihr zu ermöglichen (vgl. als Gegenbeispiel für eine der Schere zweckentsprechenden Nutzung zum Zerschneiden von Kleidung BGH, Beschluss vom 22. Juni 2004 - 4 StR 135/04 -, juris).
  • LG Dortmund, 08.04.2019 - 32 KLs 42/18
    In diesem Fall liegt eine versuchte Vergewaltigung vor (vgl. BGH, Beschluss vom 22.06.2004 - 4 StR 135/04 in NStZ 2005, 35f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht