Rechtsprechung
   BGH, 22.07.2021 - I ZR 194/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,40959
BGH, 22.07.2021 - I ZR 194/20 (https://dejure.org/2021,40959)
BGH, Entscheidung vom 22.07.2021 - I ZR 194/20 (https://dejure.org/2021,40959)
BGH, Entscheidung vom 22. Juli 2021 - I ZR 194/20 (https://dejure.org/2021,40959)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,40959) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • IWW

    § 8 Abs. 3 Nr. 2 UWG, § ... 8 Abs. 1 UWG, § 8 Abs. 4 Satz 1 UWG, § 8c Abs. 1 UWG, § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO, § 313 Abs. 1 Nr. 4 ZPO, § 2 Abs. 2 Nr. 7 der Werberichtlinie, § 8 Abs. 1 Satz 1, § 3 Abs. 1, § 3a UWG, Art. 4 der Richtlinie 2005/29/EG, Richtlinie 2005/29/EG, Art. 2 Buchst. a der Richtlinie 2006/114/EG, Art. 5 Abs. 1 Satz 2 GG, § 8 Abs. 2 UWG, § 563 Abs. 3 ZPO, § 563 Abs. 1 ZPO

  • JurPC

    Rundfunkhaftung

  • rewis.io

    Rundfunkhaftung

  • Betriebs-Berater

    Haftung einer Holdinggesellschaft (Mediengruppe) für die Ausstrahlung wettbewerbswidriger Werbung der Tochterunternehmen - Rundfunkhaftung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de
  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbsrecht: Rundfunkhaftung

  • datenbank.nwb.de

    Rundfunkhaftung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Fernsehwerbung für Glücksspielangebote - Durch Abmahnung ausgelöste Prüfungspflicht eines Fernsehsenders beschränkt sich auf grobe und unschwer erkennbare Rechtsverstöße

  • rosepartner.de (Kurzinformation)

    Verbotene Werbung für lizenzfreie Online-Glücksspiele - Prüfungspflicht? Ja - Intensive rechtliche Kontrolle von Lizenzen? Nein

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Fernsehsender haftet für verbotene Glücksspiel-Werbung nur bei offensichtlichen Verstößen

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Online-Casinos in Deutschland ohne gültige Lizenz: Kunden können verlorene Spieleinsätze zurückfordern

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2022, 450
  • GRUR 2021, 1534
  • MMR 2022, 45
  • afp 2021, 527
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • OLG Frankfurt, 08.04.2022 - 23 U 55/21

    Rückzahlungsverpflichtung von Online-Glückspieleinsätzen bei Fehlen der

    Auch der BGH geht in einer aktuellen Entscheidung unter Bezugnahme auf die genannte Entscheidung des BVerwG von der fortbestehenden Unionsrechtskonformität der Regelungen in § 4 Abs. 1 und 4 GlüStV 2012 aus (vgl. etwa BGH, Urt. v. 22.07.2021 - I ZR 194/20 -, Rn.45, GRUR 2021, 1534), ebenso - soweit ersichtlich - einhellig die jüngere obergerichtliche Rechtsprechung (eingehend KG Berlin, Urt. v. 06.10.2020 - 5 U 72/19 -, Anlage K6, Bl.147ff.d.A.; auch OLG München, Beschl. v. 22.11.2021 - 5 U 5491/21 -, Anlage BE19, Anlagenband II; OLG Hamm, Beschl. v. 12.11.2021 - 12 W 13/21 -, ZfWG 2022, 91); dieser Rechtsprechung schließt sich der Senat an.

    Abgesehen davon, dass etwa durch die Absprache der Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien der Länder mit Umlaufbeschluss vom 08.09.2020 die unerlaubten Online-Angebote von Casino- und Automatenspielen schon nicht im Wege eines Verwaltungsakts legalisiert worden sind und - ganz generell - die Verfolgung zivilrechtlicher Ansprüche unabhängig von der verwaltungsbehördlichen Durchsetzung öffentlich-rechtlicher Verhaltenspflichten stattfindet (BGH, Urt.v. 22.07.2021 - I ZR 194/20 -, GRUR 2021, 1534), wäre eine innere Rechtfertigung für ein rückwirkendes Erlöschen einzelner, (hier bereits jahrelang) bestehender zivilrechtlicher Ansprüche infolge von Verwaltungshandeln nicht erkennbar.

  • BGH, 24.02.2022 - I ZR 2/21

    "SIMPLY THE BEST - die Tina Turner Story" - Darf mit Doppelgängerin geworben

    Die bloße Angabe des Grundes für die Zulassung der Revision reicht nicht, um von einer nur beschränkten Zulassung des Rechtsmittels auszugehen (st. Rspr.; vgl. nur BGH, Urteil vom 22. Juli 2021 - I ZR 194/20, GRUR 2021, 1534 Rn. 20 = WRP 2021, 1556 - Rundfunkhaftung).
  • BGH, 28.07.2022 - I ZR 205/20

    Darstellen der erhobenen Servicepauschale als ein verdecktes

    Eine auslegungsbedürftige Antragsformulierung kann im Übrigen hinzunehmen sein, wenn dies zur Gewährleistung effektiven Rechtsschutzes erforderlich ist (st. Rspr.; vgl. nur BGH, Urteil vom 22. Juli 2021 - I ZR 194/20, GRUR 2021, 1534 [juris Rn. 34] = WRP 2021, 1556 - Rundfunkhaftung, mwN).
  • LG Düsseldorf, 12.08.2022 - 38 O 91/21

    Spielzeughändler muss Vertrieb von Minifiguren unterlassen

    a) Ein Unterlassungs- oder Verbotsantrag muss gemäß § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO (ebenso wie eine darauf beruhende Verurteilung gemäß § 313 Abs. 1 Nr. 4 ZPO) so deutlich gefasst sein, dass Gegenstand und Umfang der Entscheidungsbefugnis des Gerichts (§ 308 Abs. 1 ZPO) und der materiellen Rechtskraft der begehrten Entscheidung (§ 322 ZPO) erkennbar abgegrenzt sind, so dass sich die in Anspruch genommene Partei erschöpfend verteidigen kann und die Entscheidung darüber, was ihr verboten ist, nicht letztlich dem Vollstreckungsverfahren überlassen bleibt (vgl. BGH, Urteil vom 19. Mai 2022 - I ZR 69/21 - Grundpreisangabe im Internet [unter C I 3 a]; Urteil vom 22. Juli 2021 - I ZR 194/20 - Rundfunkhaftung [unter B III 1]; Beschluss vom 4. Februar 2021 - I ZR 79/20 [unter III 2 a]; Urteile vom 12. Dezember 2019 - I ZR 173/16 - ÖKO-TEST I und I ZR 117/17 - ÖKO-TEST II [jeweils unter B I 1]; Beschluss vom 24. März 2011 - I ZR 108/09 - TÜV I [unter I 2 a]; Urteil vom 28. November 2002 - I ZR 168/00 - P-Vermerk [unter II 2 b (1)]; s.a. Urteil vom 28. Mai 2020 - I ZR 7/16 - Cookie-Einwilligung II [unter B I 1 c]).
  • OLG München, 20.09.2022 - 18 U 538/22

    Berufung, Sittenwidrigkeit, Unionsrecht, Beweislast, Zulassung,

    Insoweit darf insbesondere nochmals auf die Judikatur des Bundesverwaltungsgerichts (Urteil vom 26.10.2017 - 8 C 18/16, BVerwGE 160, 193 = NVwZ 2018, 895) und des Bundesgerichtshofes (Urteile vom 22.07.2021 - I ZR 194/20 und I ZR und 199/20, jeweils zitiert nach juris) verwiesen werden.
  • OLG Dresden, 27.10.2022 - 10 U 736/22
    Die Beklagte kann sich daher gegenüber dem Kläger nicht darauf berufen, die zuständige Verwaltungsbehörde sei gegen den von ihr begangenen Gesetzesverstoß nicht vorgegangen, sondern habe ihn geduldet (BGH, Urteil vom 22.07.2021 - I ZR 194/20 -, Rn. 53, juris; KG Berlin Urteil vom 06.10.2020 - 5 U 72/19, Rn. 53, juris; OLG Frankfurt, Beschluss vom 08.04.2022 - 23 U 55/21 -, Rn. 49, juris).
  • OLG Köln, 03.06.2022 - 6 U 47/20

    Bewerbung von Online-Casino- und Automatenspielen über Sender der RTL-Gruppe;

    Auf die Berufung der Beklagten wird das Urteil der 31. Zivilkammer des Landgerichts Köln vom 18.02.2020 (31 O 152/19) - soweit die Klage nicht bereits rechtskräftig durch Urteil des BGH vom 22.07.2021 (I ZR 194/20) abgewiesen wurde - abgeändert und insgesamt wie folgt neu gefasst:.

    Soweit der Beklagte auf eine unklare Rechtslage und in diesem Zusammenhang auf BGH - I ZR 317/01 - Schöner Wetten Rn. 37f. sowie BGH I ZR 194/20 - Rundfunkhaftung Rn. 82 verweist, geht es dort um die hier nicht streitgegenständlichen Fragen einer (damals umstrittenen) unionsrechtlichen Zulässigkeit von Glücksspielveranstaltungen, zum anderen mit der Einordnung mittelbarer Werbung, die im hiesigen Verfahren keine tragende Rolle mehr spielt.

  • OLG München, 04.08.2022 - 18 U 538/22

    Berufung, Werbung, Sittenwidrigkeit, Unionsrecht, Internet, Auslegung,

    Die Rüge der Berufung, das Urteil des Bundesgerichtshofes vom 22.07.2021 in Sachen I ZR 194/20 stütze das angegriffene Urteil des Landgerichts nicht, weil der BGH dort das Totalverbot nicht unionsrechtlich belastbar rechtfertige, greift nicht durch.
  • BGH, 07.04.2022 - I ZR 5/21

    Kinderzahnärztin

    Die bloße Angabe des Grundes für die Zulassung der Revision reicht nicht, um von einer nur beschränkten Zulassung des Rechtsmittels auszugehen (st. Rspr.; vgl. nur BGH, Urteil vom 22. Juli 2021 - I ZR 194/20, GRUR 2021, 1534 Rn. 20 = WRP 2021, 1556 - Rundfunkhaftung, mwN).
  • LG Bonn, 30.11.2021 - 5 S 70/21
    Der Fall ist nicht zu vergleichen mit der Rechtsprechung des BGH zur Haftung von Fernsehsendern für verbotene Glücksspielwerbung (BGH, Urteil vom 22. Juli 2021 - I ZR 194/20 -, juris).
  • LG Traunstein, 20.12.2021 - 3 O 1549/21

    Nichtzulassungsbeschwerde, Leistungen, Werbung, Verletzung, Unionsrecht,

  • BGH, 18.11.2021 - I ZR 205/20
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht