Rechtsprechung
   BGH, 22.09.2015 - II ZR 340/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,35861
BGH, 22.09.2015 - II ZR 340/14 (https://dejure.org/2015,35861)
BGH, Entscheidung vom 22.09.2015 - II ZR 340/14 (https://dejure.org/2015,35861)
BGH, Entscheidung vom 22. September 2015 - II ZR 340/14 (https://dejure.org/2015,35861)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,35861) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (16)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 309 Nr 7 Buchst b BGB
    Allgemeine Geschäftsbedingungen: Verkürzung der Verjährungsfrist in einer Haftungsklausel in einem formularmäßigen Emissionsprospekt

  • Deutsches Notarinstitut

    BGB § 309 Nr. 7 lit. b
    Unwirksamkeit genereller Verjährungsverkürzung in Haftungsklausel eines formularmäßigen Emissionsprospektes

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    BGB § 309 Nr. 7 Buchst. b
    Nach diesem BGH-Urteil ist fraglich, inwieweit die vieltausendfach verwendete Klausel: "soweit nicht zwingende gesetzliche Vorschriften entgegenstehen" noch helfen kann

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Unzulässige Haftungsbeschränkung einer generellen Verkürzung der Verjährungsfrist in einer die Haftung regelnden Klausel in einem formularmäßigen Emissionsprospekt

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Unzulässige Haftungsbeschränkung durch die Klausel in einem formularmäßigen Emissionsprospekt, welche eine generelle Verkürzung der Verjährungsfrist von Schadensersatzansprüchen wegen grob fahrlässig begangener Pflichtverletzungen vorsieht

  • Betriebs-Berater

    Unzulässige Haftungsbeschränkung bei genereller Verkürzung der Verjährungsfrist in Haftungsklausel eines Emissionsprospekts

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 199 Abs. 1 Nr. 2; BGB § 309 Nr. 7b
    Unzulässige Haftungsbeschränkung einer generellen Verkürzung der Verjährungsfrist in einer die Haftung regelnden Klausel in einem formularmäßigen Emissionsprospekt

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Keine generelle Verkürzung der Verjährungsfrist!

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Verkürzung der Verjährungsfrist in Haftungsklausel eines formularmäßigen Emissionsprospekts (hier: bezüglich Kommanditbeteiligung an Fondsgesellschaft)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (20)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Formularmäßige Verkürzung der Verjährungsfrist

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Verkürzung der Verjährungsfrist im Gesellschaftsvertrag einer Publikumsgesellschaft

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Erweiterte Prospekthaftung - und die Verjährung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Prospektfehler - und der Haftungsausschluss

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz/Kurzinformation)

    Anlageberatung und Prospekthaftung, Prospekthaftung im engeren Sinn, Prospekthaftung im weiteren Sinn, Verjährung, Verkaufs- Fondsprospekt

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Generelle Verkürzung der Verjährungsfrist in Haftungsklauseln von Emissionsprospekten ist unzulässig

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Verkürzte Verjährungsfrist in Haftungsklausel von Emissionsprospekt unwirksam

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Unzulässige Haftungsbeschränkung bei genereller Verkürzung der Verjährungsfrist in Haftungsklausel eines Emissionsprospekts

  • matzen-partner.de (Kurzinformation)

    Unzulässige Haftungsbeschränkung in Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Emissionsprospekts

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Unwirksame Klauseln zur Haftung in Prospekten geschlossener Fonds

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Verkürzung der Verjährungsfrist in einer die Haftung regelnden AGB?

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Unwirksame Klauseln zur Haftung in Prospekten geschlossener Fonds

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Unwirksame Klauseln zur Haftung in Prospekten geschlossener Fonds

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Eine generelle Verkürzung der Verjährung in Prospekten geschlossener Fonds ist unzulässig

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Verkürzung der Verjährungsfristen ist unzulässig

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Haftung bei geschlossenen Fonds: Generelle Verkürzung der Verjährungsfrist unzulässig

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Unwirksame Verkürzung der Verjährungsfristen in einem Emissionsprospekt

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Generelle Verkürzung der Verjährung in Prospekten geschlossener Fonds sind unzulässig

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Unwirksame Klauseln zur Haftung in Prospekten geschlossener Fonds

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Generelle Verjährungsverkürzung in Prospekten geschlossener Fonds unzulässig - Vorliegen einer gemäß § 309 Nr. 7b BGB unzulässigen Haftungsbeschränkung

Besprechungen u.ä. (3)

  • Jurion (Entscheidungsbesprechung)

    Unzulässigkeit einer verjährungsverkürzenden Regelung in einem Emissionsprospekt

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 307 Abs. 1, 2, § 309 Nr. 7 lit. b, § 310 Abs. 4 Satz 1, §§ 157, 242
    Zu Freizeichnungs- und Verjährungsklauseln in Verkaufsprospekten sowie Gesellschafts- und Treuhandverträgen geschlossener Fonds

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 11,50 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Unwirksamkeit klauselmäßiger Verkürzung der Verjährung von Ansprüchen aus Prospekthaftung im weiteren Sinne gegen Treuhandkommanditistin

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Un~ulässige Haftungsbeschränkung bei genereller Verkürzung der Verjährungsfrist in AGB eines Emmissionsprospekts - Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22.09.2015" von RA Prof. Dr. Friedrich Graf von Westpalen, original erschienen in: BB 2016, 144 - ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZIP 2015, 2414
  • ZIP 2015, 95
  • MDR 2016, 40
  • VersR 2016, 333
  • WM 2015, 2359
  • BB 2015, 3009
  • BB 2016, 144
  • DB 2015, 3000
  • NZG 2016, 31
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • LAG Nürnberg, 09.05.2017 - 7 Sa 560/16

    Ausschlussfrist - Mindestlohn - Überstunden

    Danach stellt auch die generelle Verkürzung der Verjährungsfrist eine gemäß § 309 Nr. 7 BGB unzulässige (mittelbare) Haftungsbeschränkung dar (Bundesgerichtshof â?? Urteil vom 22.09.2015 â?? II ZR 340/14; juris).
  • BGH, 19.07.2019 - V ZR 75/18

    Verpflichtung des Verwalters einer Wohnungseigentümergemeinschaft zur Zahlung von

    Es entspricht aber ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, dass auch die generelle Verkürzung der Verjährungsfrist eine gemäß § 309 Nr. 7 BGB unzulässige Haftungsbeschränkung darstellt, indem sie die Haftung auch für die Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit (Buchst. a) bzw. für grob fahrlässig begangene Pflichtverletzungen (Buchst. b) mittelbar erleichtert (vgl. BGH, Urteil vom 15. November 2006 - VIII ZR 3/06, BGHZ 170, 31 Rn. 19; Urteil vom 18. Dezember 2008 - III ZR 56/08, NJW-RR 2009, 1416 Rn. 20 f.; Urteil vom 19. Juni 2013 - VIII ZR 183/12, NJW 2014, 211 Rn. 30; Urteil vom 22. September 2015 - II ZR 340/14, MDR 2016, 40 Rn. 16; Palandt/Grüneberg, BGB, 78. Aufl., § 309 Rn. 45 mwN).

    Unerheblich ist dabei, ob im konkreten Haftungsfall ein grobes Verschulden feststellbar ist (BGH, Urteil vom 29. Mai 2008 - III ZR 59/07, ZIP 2008, 1481 Rn. 35; Urteil vom 22. September 2015 - II ZR 340/14, MDR 2016, 40 Rn. 20).

  • AG Plettenberg, 23.10.2017 - 1 C 219/17

    Bestellbestätigung, Amazon, Onlinehändler, Annahme, Kaufvertrag

    Unabhängig ist es anerkannten Rechtes, dass Klauseln mit Öffnungen wie "soweit rechtlich zulässig" unwirksam sind, weil sie keinen verständlichen Inhalt haben und ihnen im Wesentlichen die Funktion zukommt, die AGB-rechtlich vorgesehenen Folgen unwirksamer Klauseln zu umgehen (BGH NZG 2016, 31).
  • BGH, 23.10.2018 - II ZR 189/17

    Schadensersatzanspruch wegen der Verletzung vorvertraglicher Aufklärungspflichten

    - II ZR 211/09 Rn. 44; Urteil vom 22. September 2015 - II ZR 340/14, ZIP 2015, 2414 Rn. 24).

    Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist zwischen vertraglichen Verpflichtungen und danebenstehenden gesellschaftsrechtlichen Verpflichtungen zu unterscheiden und dementsprechend sind verjährungsverkürzende Regelungen aus einem Treuhandverhältnis nicht ohne Weiteres auf ein zugleich bestehendes vorvertragliches Schuldverhältnis aus der Gesellschafterstellung des Treuhänders und dem sich anbahnenden Beitritts des Treuhänders anwendbar (vgl. BGH, Urteil vom 22. September 2015 - II ZR 340/14, ZIP 2015, 2414 Rn. 29; Urteil vom 22. September 2015 - II ZR 343/14, juris Rn. 29; Urteil vom 22. September 2015 - II ZR 341/14, juris Rn. 29).

  • LG Berlin, 29.07.2016 - 31 O 100/16

    Prospekthaftung im weiteren Sinne: Haftung des nach Gründung der

    Daher kann offen bleiben, ob eine Haftung der Beklagten aufgrund des in § 13 Abs. 1 und Abs. 2 des Treuhandvertrages geregelten Haftungsausschlusses und der dort enthaltenen tatsächlichen Mitteilung, dass die Beklagte das Beteiligungsangebot und insbesondere den Prospekt nicht überprüft habe, von vornherein ausgeschlossen ist (vgl. zur Unwirksamkeit vergleichbarer Klauseln BGH, Urteil vom 09.07.2013, II ZR 9/12, Rn. 40 ff. - zitiert nach juris; Urteil vom 22.09.2015, II ZR 340/14, Rn. 23 ff. - zitiert nach juris).
  • LG Berlin, 12.05.2016 - 31 O 283/15

    Schadensersatzanspruch wegen Prospekthaftung: Haftung eines

    Ebenso kann offen bleiben, ob eine Haftung der Beklagten für die vom Kläger gerügte unzureichende Prospektdarstellung aufgrund des in § 13 Abs. 2 des Treuhandvertrages enthaltenen Haftungsausschlusses und der dort enthaltenen tatsächlichen Mitteilung, die Beklagte habe das Beteiligungsangebot und insbesondere den Prospekt nicht überprüft, von vornherein ausgeschlossen ist (zur Wirksamkeit vergleichbarer Haftungsausschlussklauseln siehe BGH v. 9.7.2013 - II ZR 9/12, NJW-RR 2013, 1255, 1258 - Tz. 43; BGH v. 22.9.2015 - II ZR 340/14, NZG 2016, 31 - Tz. 23 ff).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht