Rechtsprechung
   BGH, 22.10.1979 - 1 StE 3/79   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1979,11335
BGH, 22.10.1979 - 1 StE 3/79 (https://dejure.org/1979,11335)
BGH, Entscheidung vom 22.10.1979 - 1 StE 3/79 (https://dejure.org/1979,11335)
BGH, Entscheidung vom 22. Januar 1979 - 1 StE 3/79 (https://dejure.org/1979,11335)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1979,11335) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Strafbarkeit wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung - Strafrechtliche Relevanz des Eintritts in eine Wehrsportgruppe - Strafbarkeit wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1980, 462
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Celle, 22.04.2002 - 2 StE 6/01

    Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung - PKK

    Diese für Personengruppen typische Eigendynamik hat ihre besondere Gefährlichkeit darin, dass dem einzelnen Beteiligten, dem Mitglied, die Begehung von Straftaten erleichtert oder bei ihm das Gefühl persönlicher rechtlicher Verantwortung zurückgedrängt werden (BGH NJW 1980, 462 ff.; BGHR § 129 StGB Gruppenwille 1; SK-.

    Mitglied ist nach höchstrichterlicher Rechtsprechung, wer sich in die bestehende Organisation der Vereinigung eingliedert, d. h. seinen Willen der organisierten Willensbildung der Vereinigung unterordnet und seine Tätigkeit zur Förderung der kriminellen Ziele der Vereinigung mit Zustimmung der Vereinigung entfaltet (BGH NJW 1980, 462 ff.).

  • BGH, 16.04.1980 - 3 StR 64/80

    Richtige Besetzung einer Strafkammer in einer Hauptverhandlung - Auslieferung

    Es braucht hier nicht entschieden zu werden, ob eine durch die Dauerstraftat der Beteiligung als Mitglied an einer kriminellen Vereinigung (vgl. dazu BGHSt 29, 114 = NJW 1980, 462) einmal geschaffene Idealkonkurrenz dadurch in Wegfall kommen kann, daß die Straftat nach § 129 StGB - wie hier - wegen eines Verfahrenshindernisses nicht verfolgt werden darf.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht