Rechtsprechung
   BGH, 22.11.1995 - VIII ZR 195/94   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1995,2551
BGH, 22.11.1995 - VIII ZR 195/94 (https://dejure.org/1995,2551)
BGH, Entscheidung vom 22.11.1995 - VIII ZR 195/94 (https://dejure.org/1995,2551)
BGH, Entscheidung vom 22. November 1995 - VIII ZR 195/94 (https://dejure.org/1995,2551)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,2551) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Berufung - Neues Vorbringen - Verzögerung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 528 Abs. 2
    Zurückweisung verspäteten Vorbringens in der Berufungsinstanz; Vermeidung durch terminsvorbereitende Maßnahmen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1996, 528
  • NJW 1998, 528
  • MDR 1996, 411
  • BB 1996, 928
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 25.10.2001 - IX ZR 19/99

    Pflichten des Rechtsanwalts nach Flucht in die Säumnis

    Zumutbar sind vorbereitende Anordnungen gemäß § 273 ZPO aber jedenfalls dann, wenn es sich um einfache und klar abgrenzbare Streitpunkte handelt, die ohne unangemessenen Zeitaufwand geklärt werden können (BGHZ 91, 293, 304; BGH, Urt. v. 22. November 1995 - VIII ZR 195/94, NJW 1996, 528, 529).

    Unter diesen Voraussetzungen ist eine Beweisaufnahme mit vier oder sogar sechs Zeugen stets zumutbar (BGH, Urt. v. 7. Oktober 1986 - VI ZR 262/85, VersR 1987, 259; v. 21. März 1991 - III ZR 118/89, NJW 1991, 2759, 2760 f.; v. 22. November 1995 aaO).

  • BGH, 18.07.2003 - V ZR 305/02

    Arglistiges Verschweigen von Mängeln beim Verkauft eines Hausgrundstücks;

    Nachdem das neue Vorbringen hiermit - vorweggenommen - bestritten war, fehlte ein hinreichender Grund, um Maßnahmen nach § 273 ZPO bis zum Eingang der Berufungsbegründungsschrift zurückzustellen (vgl. BGH, Urt. v. 21. März 1991, III ZR 118/89, NJW 1991, 2759, 2760; Urt. v. 22. November 1995, VIII ZR 195/94, NJW 1996, 528, 529).

    Auch für die Berufungsinstanz kann die Zumutbarkeit vorbereitender Maßnahmen nicht in Frage gestellt werden, wenn es sich um einfache und klar abgegrenzte Streitpunkte handelt, die ohne unangemessenen Zeitaufwand geklärt werden können (vgl. BGH, Urt. v. 22. November 1995, aaO; auch Stein/Jonas/Leipold, ZPO, 21. Aufl., § 273 Rdn. 10).

  • BAG, 25.09.1997 - 8 AZR 480/96

    Zurückverweisung an die Vorinstanz

    Die Zurückweisung scheidet aus, wenn die drohende Verzögerung durch zumutbare Maßnahmen des Gerichts zur TerminsVorbereitung abgewendet werden kann (vgl. BGH Urteil vom 22. November 1995 - VIII ZR 195/94 - NJW 1996, 528, m.w.N.).
  • BAG, 25.09.1997 - 8 AZR 481/96

    Zurückverweisung zur erneuten Verhandlung an die Vorinstanz

    Die Zurückweisung scheidet aus, wenn die drohende Verzögerung durch zumutbare Maßnahmen des Gerichts zur Terminsvorbereitung abgewendet werden kann (vgl. BGH Urteil vom 22. November 1995 - VIII ZR 195/94 - NJW 1996, 528, m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht