Rechtsprechung
   BGH, 23.03.1999 - 1 StR 25/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,5219
BGH, 23.03.1999 - 1 StR 25/99 (https://dejure.org/1999,5219)
BGH, Entscheidung vom 23.03.1999 - 1 StR 25/99 (https://dejure.org/1999,5219)
BGH, Entscheidung vom 23. März 1999 - 1 StR 25/99 (https://dejure.org/1999,5219)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,5219) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • HRR Strafrecht

    § 177 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1 StGB a.F.; § 177 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 StGB n.F.; § 52 StGB
    Vergewaltigung; Natürliche Handlungseinheit; Tateinheit

  • Wolters Kluwer

    Abgrenzung von Sexueller Nötigung und Vergewaltigung; Abgrenzung von Tateinheit und Tatmehrheit; Kompensation eines Regelbeispiels durch andere Strafzumessungsfaktoren

  • Judicialis

    StGB § 177 Abs. 3 Satz 2 Nr. 1; ; StGB § 177 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 177

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 18.11.1999 - 4 StR 389/99

    Schwerer sexueller Mißbrauch; Sexuelle Nötigung; Eindringen in den Körper;

    Die erzwungene sexuelle Handlung, die "mit einem Eindringen in den Körper verbunden" ist , ist zwar auch dann, wenn sie keinen Beischlaf darstellt, nicht "sexuelle Nötigung", sondern als "Vergewaltigung" im Schuldspruch zu bezeichnen (BGH, Urteil vom 23. März 1999 - 1 StR 25/99).
  • BGH, 20.03.2001 - 4 StR 79/01

    Beischlaf ähnliche, mit einem Eindringen in den Körper verbundene sexuelle

    Zwar ist nach der Legaldefinition in § 177 Abs. 2 Satz 2 Nr. 1 StGB jede erzwungene sexuelle Handlung, die "mit dem Eindringen in den Körper verbunden" ist, auch dann, wenn sie keinen Beischlaf darstellt, im Schuldspruch nicht als "sexuelle Nötigung", sondern als Vergewaltigung zu bezeichnen (BGH, Urteil vom 23. März 1999 - 1 StR 25/99, bei Pfister NStZ-RR 1999, 353 Nr. 32; Lackner/Kühl aaO).
  • BGH, 25.08.1999 - 3 StR 276/99

    Anwendung des Regelbeispiels von § 177 Abs. 3 S. 2 Nr. 1 StGB i.d.F. des 33.

    Juli 1997 (BGBl I 1607) angewandt und dort die Tat als "sexuelle Nötigung in Form einer Vergewaltigung" bezeichnet (zur Fassung des Tenors vgl. BGH NStZ 1998, 510, 511; BGH, Urt. vom 23. März 1999 - 1 StR 25/99).
  • BGH, 22.04.1999 - 1 StR 181/99

    Dauerhafte Gewaltanwendung; Dauerhafte Drohung; Tateinheit

    Danach hat der Angeklagte, ohne jemals sein Tatziel aufzugeben, in beiden Fällen dasselbe Tatmittel eingesetzt, indem er jeweils unter Ausnutzung einer einheitlichen, während des gesamten Geschehens fortwirkenden Gewaltanwendung oder Bedrohung handelte, so daß - da ein Teil der tatbestandlichen Ausführungshandlungen zusammenfällt von tateinheitlichem Zusammentreffen auszugehen ist (vgl. BGH NStZ 1985, 546 sowie Urt. vom 23. März 1999 - 1 StR 25/99).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht