Rechtsprechung
   BGH, 23.04.1986 - VIII ZR 128/85   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1986,2599
BGH, 23.04.1986 - VIII ZR 128/85 (https://dejure.org/1986,2599)
BGH, Entscheidung vom 23.04.1986 - VIII ZR 128/85 (https://dejure.org/1986,2599)
BGH, Entscheidung vom 23. April 1986 - VIII ZR 128/85 (https://dejure.org/1986,2599)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,2599) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Ende der Wirkung eines Kaufvertrages - Abschluss eines Kaufvertrages unter einer auflösenden Bedingung - Für die Übernahme einer Bürgschaft erforderliche Eintragung in die Handwerksrolle - Verzögerung der Erledigung eines Rechtsstreits durch Vernehmung eines Zeugen - ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ende der Wirkung eines Kaufvertrages; Abschluss eines Kaufvertrages unter einer auflösenden Bedingung; Für die Übernahme einer Bürgschaft erforderliche Eintragung in die Handwerksrolle; Verzögerung der Erledigung eines Rechtsstreits durch Vernehmung eines Zeugen; ...

  • ibr-online
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1986, 3143 (Ls.)
  • NJW-RR 1986, 1317
  • MDR 1986, 1018
  • WM 1986, 869
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • OLG Stuttgart, 14.04.2015 - 12 U 153/14

    Schadensersatzansprüche nach einer durch Mitbieten des Anbieters fehlgeschlagenen

    Nicht erheblich ist, ob auch noch andere Ursachen zu demselben Erfolg mitgewirkt haben oder nach Lage der Sache hätten mitwirken können (RG, Urteil vom 21. Dezember 1910 - 138/10 III, JW 1911, 213 f.; BGH, Urteil vom 23. April 1986 - VIII ZR 128/85, juris Rn. 13; Soergel/Wolf, a.a.O., § 162 BGB Rn. 13; Staudinger/Bork, a.a.O., § 162 BGB Rn. 20; Brinkmann in: Prütting/Wegen/Weinreich, a.a.O., § 162 BGB Rn. 5).
  • BGH, 19.10.1988 - VIII ZR 298/87

    Begriff der Verzögerung bei verspätetem Beweisantritt

    Der Bundesgerichtshof hat allerdings bereits mehrfach entschieden (Urteile vom 5. Mai 1982 - VIII ZR 152/81 = LM § 379 ZPO Nr. 3 = NJW 1982, 2559 m. Anm. Deubner; vom 23. April 1986 - VIII ZR 125/85 = WM 1986, 867 unter Auseinandersetzung mit der Kritik an der bisherigen Rechtsprechung; vom 23. April 1986 - VIII ZR 128/85 = WM 1986, 869; vom 1. Oktober 1986 - I ZR 125/84 = NJW 1987, 502; vom 13. Januar 1987 - VI ZR 280/85 = NJW 1987, 1949), daß das Ausbleiben eines verspätet benannten, aber noch ordnungsgemäß und rechtzeitig geladenen Zeugen nicht zur Anwendung der Präklusionsvorschriften führt.
  • BVerfG, 29.11.1990 - 2 BvR 801/90

    Rechtliches Gehör für den Mieter bei Einwand gegen Eigenbedarfskündigung

    Um unter diesen Voraussetzungen zu einer entsprechenden Anwendung der Vorschrift des § 296 Abs. 1 ZPO und demgemäß zu einer Prüfung zu gelangen, ob die Verspätung genügend entschuldigt war, was das Landgericht verneint hat, hätte es nach der höchstrichterlichen fachgerichtlichen Rechtsprechung (vgl. BGH, NJW-RR 1986, 1317) der Bejahung der Frage bedurft, ob die Beschwerdeführer als Berufungsbeklagte bis zum Ablauf der gesetzten Frist gehalten waren, entsprechend den vorstehenden Darlegungen zur Nutzung des Dachgeschosses und dem damit nach den Urteilsgründen notwendig zusammenhängenden Nutzungswunsch in bezug auf die streitbefangene Wohnung vorzutragen und Beweis anzubieten.
  • BGH, 13.01.1987 - VI ZR 280/85

    Anwendung der Präklusionsvorschriften bei Ausbleiben eines erst im zweiten

    Wie der VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes bereits mehrfach entschieden hat (Urteile vom 5. Mai 1982 - VIII ZR 152/81 - NJW 1982, 2559, vom 23. April 1986 - VIII ZR 128/85 - WM 1986, 869, 871 und - unter Auseinandersetzung mit der Kritik an der bisherigen Rechtsprechung - ebenfalls vom 23. April 1986 - VIII ZR 125/85 - WM 1986, 867, 869), kann das Ausbleiben eines ordnungsgemäß geladenen Zeugen nicht zur Anwendung der Präklusionsvorschriften führen, da die Verzögerung in einem solchen Fall nach dem Sinn dieser Vorschriften nicht dem zögerlichen Verhalten des Beklagten zuzurechnen ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht