Rechtsprechung
   BGH, 23.09.1985 - II ZR 172/84   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,512
BGH, 23.09.1985 - II ZR 172/84 (https://dejure.org/1985,512)
BGH, Entscheidung vom 23.09.1985 - II ZR 172/84 (https://dejure.org/1985,512)
BGH, Entscheidung vom 23. September 1985 - II ZR 172/84 (https://dejure.org/1985,512)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,512) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Wolters Kluwer

    Bundesbank - Bestätigter Scheck - Vereinfachter Scheck- und Lastschrifteinzug - Scheckweiterleitung - Schuldhafte Verzögerung - Nachweis der Scheckbestätigung - Scheckvorlegung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Vorlegung eines bestätigten Bundesbankschecks zur Zahlung durch Einreichung bei nicht bezogener Zweigstelle zum Einzug im vereinfachten Scheck- und Lastschriftverfahren

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vorlegung eines Schecks durch Einreichung bei der Deutschen Bundesbank

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • BGHZ 96, 9
  • NJW 1986, 249
  • NJW-RR 1986, 211 (Ls.)
  • ZIP 1985, 1469
  • MDR 1986, 206
  • BB 1985, 2128
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (40)

  • BGH, 06.05.2008 - XI ZR 56/07

    Giroverhältnis der beteiligten Banken entfaltet keine Schutzwirkung zugunsten

    b) Im bargeldlosen Zahlungsverkehr entfalten die Vertragsverhältnisse zwischen den beteiligten Banken keine Schutzwirkung zugunsten Dritter (Aufgabe von BGHZ 69, 82, 85 ff.; 96, 9, 17 und BGH WM 1988, 246, 247).

    Der Bundesgerichtshof hat eine solche Schutzwirkung im Lastschrift- und Scheckeinzugsverfahren grundsätzlich bejaht (BGHZ 69, 82, 85 ff.; 96, 9, 17 und Urteil vom 21. Dezember 1987 - II ZR 177/87, WM 1988, 246, 247).

  • BGH, 25.06.1987 - VII ZR 251/86

    Beseitigung von Mängeln bei vorzeitiger Beendigung eines Bauvertrages

    Grundsätzlich ist der Unternehmer/Auftragnehmer jedoch berechtigt, Mängel an dem von ihm erstellten Werk selbst zu beseitigen oder beseitigen zu lassen (Senatsurteile BGHZ 90, 344, 350 [BGH 22.03.1984 - VII ZR 50/82] m.N.; NJW 1986, 713, 715 [BGH 24.10.1985 - VII ZR 31/85], insoweit nicht abgedruckt in BGHZ 96, 14 [BGH 23.09.1985 - II ZR 172/84]; vgl. auch Glanzmann in BGB-RGRK, 12. Aufl., § 633 Rdn. 1, § 649 Rdn. 23; Soergel in MünchKomm § 633 BGB Rdn. 108; Ingenstau/Korbion, VOB, 10. Aufl., B § 13 Rdn. 146, 150).
  • OLG Düsseldorf, 12.01.2007 - 16 U 3/05

    Schadensersatzanspruch einer GbR wegen betrügerischer Erlangung und Veruntreuung

    Diese Ausführungen hat der Bundesgerichtshof auf das Scheckinkasso in seiner Entscheidung vom 16. November 1985 (WM 1985, 1391, 1393) übertragen:.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht