Rechtsprechung
   BGH, 23.09.1985 - II ZR 284/84   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1985,5020
BGH, 23.09.1985 - II ZR 284/84 (https://dejure.org/1985,5020)
BGH, Entscheidung vom 23.09.1985 - II ZR 284/84 (https://dejure.org/1985,5020)
BGH, Entscheidung vom 23. September 1985 - II ZR 284/84 (https://dejure.org/1985,5020)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1985,5020) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Persönliche Haftung der Gesellschafter einer GmbH bei Nichteintragung der Verschmelzung in Handelsregister - Voraussetzungen zur Verpflichtung der GmbH oder ihrer Gesellschafter - Allgemeine Auslegungsregel zur Bestimmung des Vertragspartners im Gesellschaftsrecht - ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Persönliche Haftung der Gesellschafter einer GmbH bei Nichteintragung der Verschmelzung in Handelsregister; Voraussetzungen zur Verpflichtung der GmbH oder ihrer Gesellschafter; Allgemeine Auslegungsregel zur Bestimmung des Vertragspartners im Gesellschaftsrecht; ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NJW 1986, 1493 (Ls.)
  • NJW-RR 1986, 115
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BGH, 18.06.2007 - II ZB 23/06

    Niederlage für sog. "Berufsaktionäre": Grundsatz der Kostenparallelität gilt

    Die in der Verweisung des § 101 Abs. 2 ZPO auf § 100 ZPO zum Ausdruck kommende Unanwendbarkeit des Grundsatzes der Kostenparallelität im Verhältnis zwischen Hauptpartei und streitgenössischem Nebenintervenienten beruht auf dessen im Vergleich zu einem einfachen Streitgenossen rechtlich selbständigeren Stellung (Sen. Beschl. v. 3. Juni 1985 - II ZR 284/84, JZ 1985, 853 f.).

    Aus dieser Erwägung hat der Senat im Rahmen einer nach § 91 a ZPO ergangenen Kostentscheidung das von der unterstützten Hauptpartei abgegebene Anerkenntnis bei der ihr gegenüber zu treffenden Kostenentscheidung berücksichtigt, es aber - was das Oberlandesgericht verkannt hat - nicht zum Nachteil des streitgenössischen Nebenintervenienten gewertet, sondern insoweit auf die mutmaßlichen Erfolgsaussichten der Klage abgestellt (Beschl. v. 3. Juni 1985 aaO).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht