Rechtsprechung
   BGH, 24.01.2006 - XI ZR 320/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,45
BGH, 24.01.2006 - XI ZR 320/04 (https://dejure.org/2006,45)
BGH, Entscheidung vom 24.01.2006 - XI ZR 320/04 (https://dejure.org/2006,45)
BGH, Entscheidung vom 24. Januar 2006 - XI ZR 320/04 (https://dejure.org/2006,45)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,45) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (15)

  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • nomos.de PDF, S. 26 (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    Dokumentationspflichten der Banken bezüglich ihrer Beratungs- und Aufklärungspflichten

  • Jurion

    Pflicht für Kreditinstitute zur schriftlichen Dokumentation der Erfüllung ihrer Aufklärungspflichten gegenüber Kapitalanlegern; Pflichtverletzungen einer Bank im Zusammenhang mit der Umschichtung eines Wertpapierdepots; Schadensersatzanspruch aus einem Beratungsverschulden; Beweislastumkehr bei Verletzung einer Dokumentationsobliegenheit

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Keine Pflicht bzw. Obliegenheit der Bank zur Dokumentation der Aufklärung und Beratung des Kapitalanlegers

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Keine Pflicht oder Obliegenheit des Kreditinstituts, die Erfüllung seiner Beratungs- und Aufklärungspflichten schriftlich zu dokumentieren

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Beweislastverteilung bei der Verletzung von Aufklärungspflichten: Erfordernis des substantiierten Bestreitens, keine allgemeine Dokumentationspflicht

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • Juristenzeitung(kostenpflichtig)

    Zur Beweislast für die Erfüllung von Beratungspflichten der Bank

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an die Dokumentation der Beratung und Aufklärung durch eine Bank

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (20)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Banken müssen die Erfüllung ihrer Beratungs- und Aufklärungspflichten gegenüber Kapitalanlegern nicht schriftlich dokumentieren

  • IWW (Kurzinformation)

    Anlagevermittlung - Banken müssen Beratung nicht schriftlich dokumentieren

  • raschlosser.com (Kurzinformation)

    Aufklärungspflichten und ihre Dokumentation

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Aufklärungspflichten und ihre Dokumentation

  • ra-staudte.de (Kurzinformation)

    Banken müssen die Erfüllung ihrer Beratungs- und Aufklärungspflichten gegenüber Kapitalanlegern nicht schriftlich dokumentieren; Allgemeines Zivilrecht

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    Dokumentationspflicht des Anlageinstitutes

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    WpHG §§ 31, 32, 34; BAWeRL vom 9. 5. 2000
    Keine Pflicht bzw. Obliegenheit der Bank zur Dokumentation der Aufklärung und Beratung des Kapitalanlegers

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Anlageberater von Kreditinstituten müssen die Erfüllung ihrer Informationspflicht nicht schriftlich dokumentieren

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Keine Dokumentationspflicht bei Anlageberatung

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Bankrecht: Aufklärungspflicht der Bank - keine schriftliche Dokumentation

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Aufklärungspflicht der Bank - keine schriftliche Dokumentation

  • anwaltskanzlei-menzel.de (Kurzinformation)

    Schriftliche Dokumentation der Erfüllung von Beratungs- und Aufklärungspflichten durch Banken

  • kanzlei-klumpe.de PDF, S. 5 (Leitsatz)

    Keine schriftliche Dokumentationspflicht der Bank

  • bank-kritik.de (Kurzinformation)

    Keine Notizen bei Anlageberatung

  • Verbraucherzentrale Bundesverband (Kurzinformation)

    Keine Dokumentationspflicht bei Anlageberatung -

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Beweislast bei behauptetem Verstoß gegen Beratungspflichten

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Bank muß Erfüllung der Beratungs-/ Aufklärungspflicht nicht schriftlich dokumentieren

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Banken müssen Beratung nicht schriftlich dokumentieren

  • 123recht.net (Pressemeldung, 24.1.2006)

    Beweislast für falsche Bankberatung liegt beim Kunden // Institute müssen Beratung nicht schriftlich dokumentieren

  • 123recht.net (Rechtsprechungsübersicht)

    Wann berechtigt ein fehlender Ausfallrisikohinweis beim Zertifikatskauf zum Schadensersatz?

Besprechungen u.ä. (5)

  • meyer-koering.de (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Pflicht der Banken, die Erfüllung ihrer Beratungs- und Aufklärungspflichten schriftlich zu dokumentieren

  • nomos.de PDF, S. 26 (Volltext und Entscheidungsbesprechung)

    Dokumentationspflichten der Banken bezüglich ihrer Beratungs- und Aufklärungspflichten

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    WpHG §§ 31, 32, 34
    Keine Dokumentationspflicht der Bank über Erfüllung von Aufklärungspflicht gegenüber Kapitalanleger

  • streifler.de (Kurzanmerkung)

    Aufklärungspflicht der Bank - keine schriftliche Dokumentation

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Beweislastverteilung bei der Verletzung von Aufklärungspflichten: Erfordernis des substantiierten Bestreitens, keine allgemeine Dokumentationspflicht

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 24.01.2006, Az.: XI ZR 320/04 (Dokumentationspflichten der Banken bezüglich ihrer Beratungs- und Aufklärungspflichten)" von RA Dr. Reinhold Roller, original erschienen in: VuR 2006, 193 - 194.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 24.01.2006, Az.: XI ZR 320/04 (Beweislast für Erfüllung von Beratungspflichten der Bank)" von Prof. Dr. Dorothee Einsele, original erschienen in: JZ 2006, 1082 - 1084.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 166, 56
  • NJW 2006, 1429
  • ZIP 2006, 504
  • MDR 2006, 1061
  • VersR 2006, 979
  • WM 2006, 567
  • DB 2006, 663



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (98)  

  • BGH, 13.06.2008 - V ZR 114/07

    Darlegungs- und Beweislast bei Verletzung eines Beratungsvertrages im Rahmen des

    Eine Pflicht zur Dokumentation besteht weder für die rechtliche Beratung durch Rechtsanwälte und Steuerberater (BGH, Urt. v. 11. Oktober 2007, IX ZR 105/06, NJW 2008, 371, 372) noch für die Anlageberatung der Banken (BGHZ 166, 56, 61).

    Die Beweismöglichkeiten werden dadurch für den Käufer nicht in unzumutbarer Weise verkürzt, da dieser sich auch ohne besondere Fachkunde Aufzeichnungen über die Beratung machen oder zu dem Gespräch Zeugen zuziehen kann (vgl. BGHZ 166, 56, 61).

  • BGH, 14.07.2009 - XI ZR 152/08

    Informationspflichten der Bank zum Umfang der Einlagensicherung von Kundengeldern

    Dem Anspruchsteller obliegt dann der Nachweis, dass diese Darstellung nicht zutrifft (st. Rspr.; vgl. nur BGHZ 126, 217, 225 ; 166, 56, Tz. 15; BGH, Urteil vom 11. Oktober 2007 - IX ZR 105/06, WM 2007, 2351, Tz. 11 f., jeweils m.w.N.).
  • BGH, 11.10.2007 - IX ZR 105/06

    Darlegungs- und Beweislast für den Hinweis des Rechtsanwalts auf die Abhängigkeit

    Dem Anspruchsteller obliegt dann der Nachweis, dass diese Darstellung nicht zutrifft (BGHZ 126, 217, 225; 166, 56, 60; BGH, Urt. v. 16. September 1981 - IVa ZR 85/80, WM 1982, 13, 16; v. 5. Februar 1987 - IX ZR 65/86, WM 1987, 590, 591; v. 9. November 1989 - IX ZR 261/88, WM 1990, 115 f; v. 3. Dezember 1992 - IX ZR 61/92, WM 1993, 510, 512; v. 10. Dezember 1998 - IX ZR 358/97, WM 1999, 645, 646).

    Eine solche Pflicht, die etwa Ärzte trifft (BGHZ 72, 132, 138; BGH, Urt. v. 6. Juli 1999 - VI ZR 290/98, NJW 1999, 3408, 3409 f), besteht aber bei der Beratung durch Rechtsanwälte und Steuerberater (vgl. BGH, Urt. v. 1. Oktober 1987 - IX ZR 117/86, NJW 1988, 200, 203 und v. 13. Februar 1992 - IX ZR 105/91, NJW 1992, 1695, 1696; ferner Sieg in Zugehör/Fischer/Sieg/Schlee aaO Rn. 782 f) ebenso wenig wie bei der Anlageberatung durch Kreditinstitute (BGHZ 166, 56, 61).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht