Rechtsprechung
   BGH, 24.01.2012 - 4 StR 636/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,3429
BGH, 24.01.2012 - 4 StR 636/11 (https://dejure.org/2012,3429)
BGH, Entscheidung vom 24.01.2012 - 4 StR 636/11 (https://dejure.org/2012,3429)
BGH, Entscheidung vom 24. Januar 2012 - 4 StR 636/11 (https://dejure.org/2012,3429)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,3429) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 64 S 2 StGB
    Unterbringung eines alkoholabhängigen Straftäters in einer Entziehungsanstalt: Maßgeblicher Zeitpunkt für die Gefährlichkeitsprognose

  • Wolters Kluwer

    Unterbringung eines Angeklagten in einer Entziehungsanstalt wegen Hanges zum übermäßigen Alkoholgenuss u.a. bei Begehung der Taten

  • rewis.io

    Unterbringung eines alkoholabhängigen Straftäters in einer Entziehungsanstalt: Maßgeblicher Zeitpunkt für die Gefährlichkeitsprognose

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StGB § 64
    Unterbringung eines Angeklagten in einer Entziehungsanstalt wegen Hanges zum übermäßigen Alkoholgenuss u.a. bei Begehung der Taten

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2012, 203
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OLG Hamm, 08.11.2016 - 3 RVs 85/16

    Unterbringung; Entziehungsanstalt; Trunkenheitsfahrt; Gefährdung; Straßenverkehr;

    Die Nichtanordnung der Unterbringung war vom Senat auf die Sachrüge zu überprüfen, da diese nicht vom Rechtsmittelangriff des Angeklagten ausgenommen worden ist (BGH, Beschluss vom 24. Januar 2012 - 4 StR 636/11, juris; Senat, Beschluss vom 10. Februar 2015 - III-3 RVs 5/15 und Beschluss vom 15. September 2016 - 3 RVs 70/16, juris, Rdnr. 19; Fischer, StGB, 63. Aufl., § 64, Rdnr. 28).

    Sie sollen unabhängig voneinander verhängt werden (BGH, Beschluss vom 24. Januar 2012 - 4 StR 636/11, juris; Beschluss vom 9. Oktober 2012 - 1 StR 456/12, juris; Urteil vom 31. Juli 2013 - 2 StR 620/12, BeckRS 2013, 15324).

  • KG, 31.10.2018 - 121 Ss 175/18

    Absehen von der Anordnung nach § 64 StGB nur in Ausnahmefällen

    Ob von einer solchen Anordnung zu Recht abgesehen worden ist, kann das Revisionsgericht auf die Sachrüge hin überprüfen, auch wenn - wie vorliegend - nur der Angeklagte Revision eingelegt und die Nichtanwendung des § 64 StGB nicht vom Revisionsangriff ausgenommen hat (ständige Rspr., z. B. BGH, Beschlüsse vom 24. Januar 2012 - 4 StR 636/11 -, juris Rdnr. 3, 27. September 1991 - 3 StR 30/91 -, juris Rdnr. 3; KG, Beschluss vom 2. Dezember 2014 - [4] 121 Ss 165/14 [259/14] - Senat, a. a. O.; jeweils m. w. Nachw.).

    Auch die Bereitschaft des Angeklagten, sich einer ambulanten Therapie zu unterziehen, ist für die Entscheidung nach § 64 StGB insofern unbeachtlich, als sie für sich genommen kein Grund ist, von der Anordnung einer zwangsweisen Unterbringung abzusehen (ständ. Rspr., z. B. BGH, Beschlüsse vom 24. Januar 2012, a. a. O., juris Rdnr. 3, und 5. März 2003 - 2 StR 5/03 - m, juris Rdnr. 6; Fischer, a. a. O., § 64 Rdnr. 24; jeweils m. w. Nachw.).

    Mag grundsätzlich auch keine "Wechselwirkung" zwischen Strafe und Maßregel nach § 64 StGB bestehen (BGH, Beschluss vom 24. Januar 2012, a. a. O., juris Rdnr. 3, Urteil vom 20. September 2011 - 1 StR 120/11 -, juris Rdnr. 7, Urteil vom 7. Oktober 1992 - 2 StR 374/92 -, juris Rdnr. 9 f., jeweils m. w. Nachw.), so ist doch im Einzelfall anhand der Urteilsgründe zu prüfen, ob bestimmte Feststellungen - etwa zu § 21 StGB - doppelrelevant für den Strafausspruch und/oder die Entscheidung nach § 56 StGB einerseits und die Entscheidung nach § 64 StGB andererseits sind (BGH, Beschluss vom 16. Februar 2012 - 2 StR 29/12 -, juris Rdnr. 5 f., Urteile vom 20. September 2011, a. a. O., juris Rdnr. 28, und 7. Oktober 1992, a. a. O., juris Rdnr. 10; jeweils m. w. Nachw.).

  • LG München I, 21.02.2020 - 9 KLs 384 Js 165441/18

    Verurteilung wegen Dopingstraftaten

    Da aber die Gefährlichkeitsprognose des § 64 StGB auf denselben Gesichtspunkten wie die Legalprognose i.S.d. § 56 Abs. 1 StGB beruht, ist eine rechtlich und tatsächlich selbstständige Beurteilung der Entscheidung über die Unterbringung losgelöst von der Entscheidung über die Versagung der Strafaussetzung nicht möglich (BGH NStZ-RR 2012, 203, OLG Köln, NStZ-RR 1997, 360; OLG München NStZ-RR 2009, 49 - Erforderlich ist eine Täterprognose, die auf denselben Gesichtspunkten beruht wie die Sozialprognose i.S.d. § 56 Abs. 1 StGB (OLG München aaO; BGH NStZ 1994, 449).
  • BayObLG, 25.08.2021 - 203 VAs 274/21

    Vollstreckungsreihenfolge bei Zusammentreffen der Vollstreckung von

    Der Anordnung der Unterbringung des § 64 StGB gebührt grundsätzlich der Vorrang gegenüber einer Zurückstellung der Strafvollstreckung nach § 35 BtMG, selbst wenn die Therapie im Rahmen des § 35 BtMG erfolgversprechender wäre als die Unterbringung im Maßregelvollzug (ganz h.M.; vgl. BGH, Beschluss vom 08.10.2002, Az.: 4 StR 330/02, NStZ-RR 2003, 12; Beschluss vom 30.06.2004, Az.: 2 StR 196/04, StraFo 2004, 359; Beschluss vom 20.07.2004, Az.: 3 StR 228/04, juris; Beschluss vom 20.07.2004, Az.: 5 StR 257/04, juris; Beschluss vom 27.09.2006, Az.: 2 StR 329/06, juris; Beschluss vom 27.03.2008, Az.: 3 StR 38/08, StV 2008, 405; Beschluss vom 08.08.2008, Az.: 2 StR 277/08, juris; Beschluss vom 25.11.2008, Az.: 3 StR 404/08, StV 2009, 353; Beschluss vom 04.03.2009, Az.: 2 StR 37/09, NStZ 2009, 441; Beschluss vom 24.06.2009, Az.: 2 StR 170/09, juris; Beschluss vom 30.07.2009, Az.: 4 StR 288/09, NStZ-RR 2009, 383; Beschluss vom 16.09.2009, Az.: 5 StR 334/09, juris; Beschluss vom 26.01.2010, Az.: 3 StR 2/10, juris; Beschluss vom 10.03.2010, Az.: 2 StR 34/10, StV 2010, 678; Beschluss vom 30.03.2010, Az.: 3 StR 88/10, NStZ-RR 2010, 216; Beschluss vom 15.06.2010, Az.: 4 StR 229/10, NStZ-RR 2010, Beschluss vom 29.06.2010, Az.: 4 StR 241/10, NStZ-RR 2010, 307; 319; Beschluss vom 22.02.2011, Az.: 4 StR 5/11, juris; Beschluss vom 10.05.2011, Az.: 4 StR 178/11, StraFo 2011, 323; Beschluss vom 24.01.2012, Az.: 4 StR 636/11, NStZ-RR 2012, 203; Beschluss vom 19.06.2012, Az.: 3 StR 201/12, NStZ-RR 2012, 314 (L), juris; Beschluss vom 11.07.2013, Az.: 3 StR 193/13, juris; Beschluss vom 03.03.2016, Az.: 4 StR 497/15, NZWiSt 2016, 323; Beschluss vom 05.04.2016, Az.: 3 StR 554/15, NStZ-RR 2016, 209; Beschluss vom 22.03.2017, Az.: 3 StR 38/17, NStZ-RR 2017, 283; Beschluss vom 28.05.2018, Az.: 3 StR 115/18, NStZ-RR 2018, 275; Beschluss vom 16.01.2020, Az.: 1 StR 490/19, NStZ-RR 2020, 170; aus der Rspr. des BGH allein zweifelnd - aber nicht tragend - Beschluss vom 08.06.2016, Az.: 5 StR 170/16, StraFo 2016, 431; Fischer, StGB, 68. Aufl., § 64 Rn. 26; Kinzig in Schönke/Schröder, StGB, 30. Aufl., § 64 Rn. 20; BeckOK StGB/Ziegler, Ed. 01.05.2021, § 64 Rn. 17; MüKoStGB/van Gemmeren, 4. Aufl. 2020, StGB § 64 Rn. 144; MüKoStGB/Kornprobst, 3. Aufl. 2018, BtMG § 35 Rn. 10; BeckOK BtMG/Bohnen, 11. Ed. 15.06.2021, BtMG § 35 Vorbemerkung zu §§ 35 bis 38 Rn. 15 ff.; Körner/Patzak/Volkmer/Fabricius, BtMG, 9. Aufl., § 35 Rn. 9, Rn. 51, Rn. 526; Weber, BtMG, 5. Aufl. 2017, Vorbemerkungen zu den §§ 29 ff. BtMG Rn. 1296, Vorbemerkungen zu den §§ 35 bis 38 BtMG Rn. 15).
  • BGH, 27.06.2018 - 1 StR 188/18

    Anordnung der Unterbringung in einer Entziehungsklinik (Gefährlichkeitsprognose:

    Maßgebend für die Prognose ist, ob die Gefahr, dass der Angeklagte infolge seines Hangs erhebliche rechtswidrige Taten begehen wird, im Zeitpunkt der tatgerichtlichen Hauptverhandlung besteht (BGH, Beschlüsse vom 24. Januar 2012 - 4 StR 636/11, NStZ-RR 2012, 203 und vom 22. Januar 1997 - 2 StR 656/96, StV 1998, 73).
  • OLG Hamm, 20.11.2018 - 5 RVs 149/18

    Prüfung der Voraussetzungen des § 64 StGB bei relevanten Feststellungen zu einer

    Der Angeklagte hat die Nichtanwendung des § 64 StGB durch das Tatgericht auch nicht vom Rechtsmittelangriff ausgenommen (vgl. BGH, Beschluss vom 24. Januar 2012 in 4 StR 636/11).
  • OLG Hamm, 27.01.2015 - 5 RVs 106/14

    Erörterung der Unterbringung in einer Entziehungsanstalt bei Feststellung einer

    Aufgrund der grundsätzlich nicht bestehenden Wechselwirkung zwischen Strafe und Maßregel nach § 64 StGB (vgl. BGH, Beschluss vom 24. Januar 2012 - 4 StR 636/11 -, Urteil vom 20. September 2011 - 1 StR 120/11 -) ist zudem auszuschließen, dass im vorliegenden Fall die festgesetzten Strafen niedriger ausgefallen wären, wenn die Strafkammer zugleich die Unterbringung der Angeklagten nach § 64 StGB angeordnet hätte.
  • OLG Hamm, 14.06.2012 - 5 RVs 47/12

    Unterbringung in eine Entziehungsanstalt

    Aufgrund der grundsätzlich nicht bestehenden Wechselwirkung zwischen Strafe sowie der Anordnung einer Maßregel nach § 64 StGB (vgl. dazu BGH, Beschluss vom 24. Januar 2012 - 4 StR 636/11- m.N.) ist auszuschließen, dass die Strafe niedriger ausgefallen wäre, wenn das Landgericht zugleich die Unterbringung des Angeklagten angeordnet hätte.
  • KG, 13.12.2018 - 3 Ws 272/18

    Maßregelvollzug: Darstellungserfordernisse bei Anordnung der Unterbringung in

    Auch wenn grundsätzlich keine "Wechselwirkung" zwischen Strafe und der Maßregel nach § 64 StGB besteht (BGH, Beschluss vom 24. Januar 2012 - 4 StR 636/11-, juris; Beschluss vom 9. Oktober 2012 - 1 StR 456/12,- juris), hebt der Senat den Rechtsfolgenausspruch insgesamt auf, um den neuen Tatrichter eine umfassende widerspruchsfreie Entscheidung über den Strafausspruch und die Prüfung der Voraussetzungen der Unterbringung des Angeklagten in einer Entziehungsanstalt zu ermöglichen.
  • KG, 08.11.2018 - 121 Ss 167/18

    Wirksamkeit der Beschränkung der Berufung auf die Frage der Strafaussetzung zur

    Mag grundsätzlich auch keine "Wechselwirkung" zwischen Strafe und Maßregel nach § 64 StGB bestehen (vgl. BGH, Beschluss vom 24. Januar 2012 - 4 StR 636/11 -, juris Rdn. 3 sowie Urteile vom 29. März 2018 - 4 StR 568/17 -, juris Rdn. 13, 20. September 2011 - 1 StR 120/11 -, juris Rdn. 7, und 7. Oktober 1992 - 2 StR 374/92 -, juris Rdn. 9 f., jeweils m. w. Nachw.), so ist doch im Einzelfall anhand der Urteilsgründe zu prüfen, ob bestimmte Feststellungen - etwa zu § 21 StGB - doppelrelevant für den Strafausspruch und/oder die Entscheidung nach § 56 StGB einerseits und die Entscheidung nach § 64 StGB andererseits sind.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht