Rechtsprechung
   BGH, 24.07.2003 - VII ZR 79/02   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,575
BGH, 24.07.2003 - VII ZR 79/02 (https://dejure.org/2003,575)
BGH, Entscheidung vom 24.07.2003 - VII ZR 79/02 (https://dejure.org/2003,575)
BGH, Entscheidung vom 24. Juli 2003 - VII ZR 79/02 (https://dejure.org/2003,575)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,575) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Klage wegen ausstehenden Werklohns; Zurückbehaltungsrecht wegen Mängeln des Werkes; Nachtragsvereinbarung über die Vergütung für Nachtragspositionen als zusätzliche Vertragsleistungen; Ausdehnung von in der ursprünglichen Vergütungsvereinbarung getroffenenen ...

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Konkludente Vergütungsvereinbarung für Stundenlohn; Nachweisunterzeichnung von Stundenlohn als Vergütungsvereinbarung; Vollmacht für Bauleiter bei Stundenlohnnachweis; Beweiskraft für einseitiges Aufmaß

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zum Abschluss einer nachträglichen konkludenten Stundenlohnvereinbarung; zu den Anforderungen an ein Bestreiten der vom Auftragnehmer einseitig ermittelten Massen

  • Judicialis

    VOB/B § 2 Nr. 10; ; VOB/B § 15 Nr. 1; ; VOB/B § 14 Nr. 2

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VOB/B § 2 Nr. 10 i.V.mit § 15 Nr. 1 § 14 Nr. 2
    Anforderungen an den Nachweis einer Stundenlohnvereinbarung; Darlegungs- und Beweislast bei Bestreiten eines einseitig durch den Auftragnehmer genommenen Aufmaßes

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Nachträgliche Stundenlohnvereinbarung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • IWW (Ausführliche Zusammenfassung)

    Vertretungsrecht - Wann dürfen Sie Stundenlohnvereinbarungen treffen?

Besprechungen u.ä. (6)

  • baublatt.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Das Baustellenverbot und seine Tücken in der Rechtspraxis (RA Prof. Wolfgang Heiermann; Deutsches Baublatt 8/2007, S. 31)

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Zurückbehaltungsrecht trotz vertragswidriger Weigerung, Nachbesserung zuzulassen? (IBR 2003, 597)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Voraussetzungen einer nachträglichen Stundenlohnvereinbarung (IBR 2003, 592)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Wie kann Auftraggeber Änderung des Bauvertrages durch beauftragten Architekten bestreiten? (IBR 2003, 665)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Gilt Preisnachlass auch für Nachtragspreise? (IBR 2003, 591)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Einseitiges Aufmaß des Auftragnehmers erst bestätigt und später bestritten: Beweislast liegt bei Auftraggeber! (IBR 2003, 666)

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2004, 92
  • MDR 2003, 1413
  • NZBau 2004, 31
  • WM 2004, 88
  • BauR 2003, 1892
  • ZfBR 2004, 37
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (37)

  • BGH, 27.07.2006 - VII ZR 202/04

    Zusätzliche Vergütung von Leistungen nach vorzeitiger Beendigung des Vertrages;

    Hat der Besteller jedoch die einseitig ermittelten Massen des Unternehmers bestätigt und ist aufgrund nachfolgender Arbeiten eine Überprüfung dieser Mengen nicht mehr möglich, muss der Besteller zum Umfang der von ihm zugestandenen Mengen vortragen und beweisen, dass diese nicht zutreffen (vgl. BGH, Urteil vom 24. Juli 2003 - VII ZR 79/02, BauR 2003, 1892, 1897 = ZfBR 2004, 37 = NZBau 2004, 31).
  • BGH, 22.04.2016 - V ZR 256/14

    Bestreiten des Inhalts eines von dem bevollmächtigten Untervermittler einer

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs, von der auch das Berufungsgericht ausgeht, trifft die Partei in diesem Zusammenhang aber die Pflicht, die ihr möglichen Informationen von Personen einzuholen, die unter ihrer Anleitung, Aufsicht oder Verantwortung tätig geworden sind (BGH, Urteil vom 15. November 1989 - VIII ZR 46/89, BGHZ 109, 205, 210; Urteil vom 7. Oktober 1998 - VIII ZR 100/97, NJW 1999, 53, 54; Urteil vom 19. April 2001 - I ZR 238/98, NJW-RR 2002, 612, 613; Urteil vom 24. Juli 2003 - VII ZR 79/02, NJW-RR 2004, 92, 93; Urteil vom 5. November 2014 - III ZR 559/13, NJW-RR 2015, 125 Rn. 12).
  • OLG Köln, 29.05.2018 - 15 U 64/17

    Keine Geldentschädigung für Erbin von Helmut Kohl für Kohl-Protokolle -

    Zwar findet eine Zurechnung fremden Wissens nur bei gesetzlicher Vertretung statt (vgl. MüKo-ZPO/ Fritsche , 5. Aufl. 2016, § 138 Rn. 30; Zöller/ Greger , Zivilprozessordnung, 32. Aufl. 2018, § 138, Rn. 16); Lange , NJW 1990, 3235; OLG Karlsruhe v. 28.09.1996 - 1 U 117/94, r+s 1997, 107), jedoch trifft die Partei nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs in diesem Zusammenhang die Pflicht, die ihr möglichen Informationen von Personen einzuholen, die unter ihrer Anleitung, Aufsicht oder Verantwortung tätig geworden sind, weil sie sich nicht durch arbeitsteilige Organisation ihres Betätigungsbereichs ihren prozessualen Erklärungspflichten entziehen kann (vgl. BGH v. 15.11.1989 - VIII ZR 46/89, BGHZ 109, 205; v. 07.10.1998 - VIII ZR 100/97, NJW 1999, 53; v. 19.04.2001 - I ZR 238/98, NJW-RR 2002, 612; v. 24.07.2003 - VII ZR 79/02, NJW-RR 2004, 92; v. 05.11.2014 - III ZR 559/13, NJW-RR 2015, 125).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht