Rechtsprechung
   BGH, 24.08.2016 - XII ZB 351/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,29093
BGH, 24.08.2016 - XII ZB 351/15 (https://dejure.org/2016,29093)
BGH, Entscheidung vom 24.08.2016 - XII ZB 351/15 (https://dejure.org/2016,29093)
BGH, Entscheidung vom 24. August 2016 - XII ZB 351/15 (https://dejure.org/2016,29093)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,29093) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • lexetius.com

    BGB §§ 1592, 1594, 1600d, 1912; EGBGB Art. 19; FamFG §§ 169 Nr. 1, 179

  • IWW

    § 1912 Abs. 1, 2 BGB, § ... 1912 BGB, Art. 19 Abs. 1 Satz 1 EGBGB, § 1 Abs. 1 Nr. 2 ESchG, § 72 Abs. 2 FamFG, § 100 Nr. 1 FamFG, Art. 3 letzter Halbsatz EGBGB, Art. 19 Abs. 1 EGBGB, § 1 BGB, Art. 19 Abs. 1 Satz 3 EGBGB, Art. 19 Abs. 2 EGBGB, Art. 6 EGBGB, Art. 19 Abs. 1 Satz 2 EGBGB, Art. 19 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 1 EGBGB, Art. 14 Abs. 1 EGBGB, Art. 19 Abs. 1 Satz 3 Halbsatz 2 EGBGB, Art. 21 EGBGB, Art. 5 Abs. 2 EGBGB, § 1592 BGB, § 1600 d BGB, § 182 Abs. 1 FamFG, § 1592 Nr. 1 BGB, §§ 1594 Abs. 2, 1600 d Abs. 1 BGB, § 1594 Abs. 4 BGB, §§ 1600 d BGB, 169 Nr. 1 FamFG, § 74 Abs. 3 Satz 4 FamFG, § 559 ZPO, § 179 Abs. 1, 2 FamFG, § 151 Nr. 5 FamFG

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 1592 BGB, § 1594 BGB, § 1600d BGB, § 1912 BGB, Art 19 Abs 1 S 2 BGBEG
    Abstammungssache: Anzuwendendes Recht bei im Ausland extrakorporal aufbewahrtem Embryo; Möglichkeit einer pränatalen Vaterschaftsfeststellung

  • Deutsches Notarinstitut

    EGBGB Art. 19; BGB § 1594
    Keine Vaterschaftsfeststellung für einen im Ausland extrakorporal aufbewahrten Embryo

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Anwendbares Recht beim Anspruch eines Samenspender auf Feststellung seiner Vaterschaft für einen im Ausland extrakorporal aufbewahrten Embryo

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EGBGB Art. 19 Abs. 1 S. 2; BGB § 592; BGB § 1594
    Anwendbares Recht beim Anspruch eines Samenspender auf Feststellung seiner Vaterschaft für einen im Ausland extrakorporal aufbewahrten Embryo

  • datenbank.nwb.de

    Abstammungssache: Anzuwendendes Recht bei im Ausland extrakorporal aufbewahrtem Embryo; Möglichkeit einer pränatalen Vaterschaftsfeststellung

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (13)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Keine Feststellung der Vaterschaft des deutschen Samenspenders für in Kalifornien kryokonservierte Embryonen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Vaterschaftsfeststellung für tiefgefrorene Embryonen

  • lto.de (Kurzinformation)

    Samenspender gescheitert: Keine Vaterschaft für Embryonen

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Keine Feststellung der Vaterschaft des deutschen Samenspenders für in Kalifornien kryokonservierte Embryonen

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Keine Feststellung der Vaterschaft des deutschen Samenspenders für in Kalifornien kryokonservierte Embryonen

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Keine Feststellung der Vaterschaft des deutschen Samenspenders für in Kalifornien kryokonservierte Embryonen

  • famrz.de (Kurzinformation)

    Vaterschaftsfeststellung für im Ausland kryokonservierten Embryo

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Feststellung der Vaterschaft an in den USA eingefrorenen Embryonen

  • spiegel.de (Pressemeldung, 19.09.2016)

    Samenspender darf nicht Vater von Embryo sein

  • sueddeutsche.de (Pressebericht, 20.09.2016)

    Keine Vaterschaft für Embryonen

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 20.09.2016)

    Keine Vorab-Vaterschaft bei Kryokonservierung

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 20.09.2016)

    Keine Vorab-Vaterschaft bei Kryokonservierung

  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht PDF, S. 113 (Leitsatz und Kurzinformation)

    Keine Vaterschaftsfeststellung für Embryo

Sonstiges

  • sueddeutsche.de (Pressebericht mit Bezug zur Entscheidung, 28.03.2017)

    Kinderwunschbehandlungen: Wer hat das Sorgerecht für eine befruchtete Eizelle?

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2016, 3174
  • NJW 2016, 3174 Nr. 43
  • MDR 2016, 1207
  • FamRZ 2016, 1849
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • BGH, 01.02.2017 - XII ZB 71/16

    Familiensache: Formwirksamkeit eines gerichtliche festgestellten Vergleichs über

    Diese Voraussetzung ist erfüllt, wenn der zu beurteilende Sachverhalt in rechtlicher Hinsicht so weit mit dem Tatbestand, den der Gesetzgeber geregelt hat, vergleichbar ist, dass angenommen werden kann, der Gesetzgeber wäre bei einer Interessenabwägung, bei der er sich von den gleichen Grundsätzen hätte leiten lassen wie bei dem Erlass der herangezogenen Gesetzesvorschrift, zu dem gleichen Abwägungsergebnis gekommen (Senatsbeschluss vom 24. August 2016 - XII ZB 351/15 - FamRZ 2016, 1849 Rn. 19 mwN).
  • BGH, 19.07.2017 - XII ZB 72/16

    Vaterschaft: Anerkennung bei gesetzlicher Vaterschaft nach ausländischem Recht;

    Die Rechtsfähigkeit tritt nach § 1 BGB (iVm Art. 7 Abs. 1 Satz 1 EGBGB, § 4 Abs. 1 Satz 1 StAG) mit Vollendung der Geburt ein; eine Vaterschaftsfeststellung vor der Geburt des Kindes sieht das deutsche Abstammungsrecht nicht vor (Senatsbeschluss vom 24. August 2016 - XII ZB 351/15 - FamRZ 2016, 1849 Rn. 28), was jedenfalls grundsätzlich auch für die kollisionsrechtliche Regelung des Art. 19 Abs. 1 EGBGB gilt (zur möglichen analogen Anwendung vgl. Senatsbeschluss vom 24. August 2016 - XII ZB 351/15 - FamRZ 2016, 1849 Rn. 11 ff.).
  • BGH, 06.09.2017 - XII ZB 42/17

    Beitreibung eines rechtskräftig festgesetzten Zwangsgeldes im

    Diese Voraussetzung ist erfüllt, wenn der zu beurteilende Sachverhalt in rechtlicher Hinsicht so weit mit dem Tatbestand, den der Gesetzgeber geregelt hat, vergleichbar ist, dass angenommen werden kann, der Gesetzgeber wäre bei einer Interessenabwägung, bei der er sich von den gleichen Grundsätzen hätte leiten lassen wie bei dem Erlass der herangezogenen Gesetzesvorschrift, zu dem gleichen Abwägungsergebnis gekommen (st. Rspr., vgl. etwa Senatsbeschlüsse vom 1. Februar 2017 - XII ZB 71/16 - FamRZ 2017, 603 Rn. 31 und vom 24. August 2016 - XII ZB 351/15 - FamRZ 2016, 1849 Rn. 19 mwN).
  • OLG Düsseldorf, 17.03.2017 - 1 UF 10/16

    Rechtmäßigkeit der Adoption zweier durch eine Leihmutter ausgetragener Kinder

    Gesetzliche Bestimmungen, deren Regelungsgegenstand mit dem Begriff des "Kindes" bezeichnet ist, erfassen nämlich grundsätzlich lediglich Sachverhalte ab Vollendung der Geburt (vgl. BGH, FamRZ 2016, 1849, Rn. 12).

    Gesetzliche Bestimmungen, deren Regelungsgegenstand mit dem Begriff des "Kindes" bezeichnet ist, erfassen nämlich grundsätzlich lediglich Sachverhalte ab Vollendung der Geburt (vgl. BGH, FamRZ 2016, 1849, Rn. 12).

  • OLG Celle, 12.10.2020 - 21 WF 87/20

    Vaterschaftsfeststellung; Adoption

    Fehlt es an dahingehendem Vorbringen, ist der Antrag auf Vaterschaftsfeststellung nicht zulässig (vgl. BGH FamRZ 2015, 35; 2016, 1849).
  • KG, 05.05.2020 - 1 W 165/19
    Eine - wie § 1592 Nr. 1 BGB vorrangige (vgl. BGH NJW 2016, 3174 Rn. 28) - Vaterschaft kraft nachwirkender Ehe kennt das deutsche Sachrecht nicht.
  • BGH, 27.02.2019 - XII ZB 495/18

    Zur Frage des Beginns der Ausschlussfrist für die Geltendmachung der Vergütung

    Entsteht jedoch der Anspruch bereits vollständig mit der ersten Tätigkeit des Verfahrensbeistands gemäß seiner Bestellung, kann nur dieser Anknüpfungspunkt den Lauf der Ausschlussfrist auslösen (ähnlich bereits Zorn FamRZ 2017, 234; Bork/Jakoby/Schwab/Zorn FamFG 3. Aufl. § 158 Rn. 45; Keuter ZKJ 2017, 69 und FamRZ 2018, 14).
  • BGH, 10.07.2019 - XII ZB 33/18

    Ermittlung des international anwendbaren Rechts für den Anspruch auf

    Denn das Abstammungsstatut umfasst nach seiner Zielrichtung alle Rechtsfragen, die mit dem Zustandekommen eines Eltern-Kind-Verhältnisses aufgrund biologischer Herkunft zusammenhängen, so dass Art. 19 Abs. 1 EGBGB über den Gesamtbereich der Abstammung herrscht (vgl. Senatsbeschluss vom 24. August 2016 - XII ZB 351/15 - FamRZ 2016, 1849 Rn. 13 mwN).
  • OLG Jena, 27.01.2017 - 1 WF 525/16

    Vaterschaftsfeststellungsverfahren: Rechtsschutzbedürfnis trotz Anhängigkeit

    Die internationale Zuständigkeit der deutschen Gerichte, die in den Verfahren nach dem Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit von Amts wegen zu prüfen ist (BGH, FamRZ 2015, 479; FamRZ 2016, 1849-1852), folgt aus § 100 Nr. 2 FamFG, weil sowohl der Antragsteller, der die Feststellung seiner Vaterschaft begehrt als auch die Kindesmutter und das Kind ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben.
  • BGH, 27.02.2019 - XII ZB 496/18

    Zur Frage des Beginns der Ausschlussfrist für die Geltendmachung der Vergütung

    Entsteht jedoch der Anspruch bereits vollständig mit der ersten Tätigkeit des Verfahrensbeistands gemäß seiner Bestellung, kann nur dieser Anknüpfungspunkt den Lauf der Ausschlussfrist auslösen (ähnlich bereits Zorn FamRZ 2017, 234; Bork/Jakoby/Schwab/Zorn FamFG 3. Aufl. § 158 Rn. 45; Keuter ZKJ 2017, 69 und FamRZ 2018, 14).
  • KG, 17.03.2020 - 1 W 298/19

    Aufnahme als Eltern in den jeweiligen Ersteintrag im deutschen Geburtenregister

  • OLG Frankfurt, 08.10.2019 - 8 UF 137/19

    Internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte nach § 100 FamFG

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht