Rechtsprechung
   BGH, 24.09.1998 - IX ZR 371/97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,358
BGH, 24.09.1998 - IX ZR 371/97 (https://dejure.org/1998,358)
BGH, Entscheidung vom 24.09.1998 - IX ZR 371/97 (https://dejure.org/1998,358)
BGH, Entscheidung vom 24. September 1998 - IX ZR 371/97 (https://dejure.org/1998,358)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,358) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Wolters Kluwer

    Erfüllungsansprüche - Sicherung - Werkvertrag - Bürgschaft - Erlöschen der Verpflichtung - Abnahme des Werkes - Leistung zu Unrecht in Anspruch genommen - Rückforderungsanspruch - Sicherungsabrede - Auslegung der Sicherungsabrede - Aufrechnung mit streitigen Forderungen ...

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Kein Erlöschen der Gläubigerrechte aus zeitlich befristeter Erfüllungsbürgschaft auf erstes Anfordern zur Sicherung von Werkvertragsleistungen bei späterer Abnahme

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Rückabwicklung der unberechtigten Inanspruchnahme aus einer Bürgschaft auf erstes Anfordern; Bestehen der Bürgschaftsverpflichtung bei späterer Abnahme

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    Bürgschaft; Sicherung der Erfüllungsansprüche aus einem Werkvertrag

Besprechungen u.ä. (4)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    BGB § 765
    Kein Erlöschen der Gläubigerrechte aus zeitlich befristeter Erfüllungsbürgschaft zur Sicherung von Werkvertragsleistungen bei verspäteter Abnahme

  • WuB Entscheidungsanmerkungen zum Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb 12,79 €) (Entscheidungsbesprechung)

    Rückgewährpflicht des Gläubigers nach unberechtigter Inanspruchnahme des Bürgen

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Erfüllungsbürgschaft: Erlöschen die Rechte mit der Abnahme? (IBR 1999, 59)

  • ibr-online (Entscheidungsbesprechung)

    Bürgschaft auf erstes Anfordern ausgezahlt: Wann kann AN Rückforderung verlangen? (IBR 1999, 60)

Papierfundstellen

  • BGHZ 139, 325
  • NJW 1999, 55
  • ZIP 1998, 1907
  • MDR 1999, 48
  • WM 1998, 2363
  • BB 1998, 2442
  • DB 1998, 2413
  • BauR 1999, 281 (Ls.)
  • ZfBR 1999, 3 (Ls.)
  • ZfBR 1999, 88
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (45)

  • BGH, 23.01.2003 - VII ZR 210/01

    Zur Wirksamkeit von Vertragsstrafen in Bauverträgen

    Die Erfüllungsbürgschaft bezweckt gerade bei fristgerechter Inanspruchnahme eine umfassende und bleibende Sicherung des Gläubigers für während ihrer Geltung fällig gewordene vertragliche Ansprüche (vgl. BGH, Urteil vom 24.09.1998 - IX ZR 371/97, BGHZ 139, 325, 329).

    Auf eine derartige Bürgschaftserklärung ist uneingeschränkt § 777 BGB anwendbar (vgl. BGH, Urteil vom 14. Juni 1984 - IX ZR 83/83, BGHZ 91, 344, 351; Urteil vom 24. September 1998 - IX ZR 371/97, BGHZ 139, 325, 329; Erman/Seiler, BGB, 10. Aufl., § 777 Rdn. 2; MünchKomm-Habersack, 3. Aufl., § 777 Rdn. 7).

  • BGH, 18.01.2017 - VIII ZR 263/15

    Leasingvertrag: Leistungsort für die Rückgabe des Leasinggegenstands; Vorbehalt

    Genauso kann ein Leasingnehmer in Fällen, in denen - wie hier - eine von ihm zu Kautionszwecken geleistete Bürgschaft in Anspruch genommen worden ist und zu einer letztlich unrechtmäßigen Rückbelastung des Leasingnehmers durch den Bürgen geführt hat, unmittelbar gegen den Leasinggeber auf Erstattung des ihm zu Unrecht belasteten Kautionsbetrages klagen (vgl. BGH, Urteil vom 24. September 1998 - IX ZR 371/97, BGHZ 139, 325, 328 mwN).
  • BGH, 07.12.2010 - VI ZR 48/10

    Wirksamkeit der Klagezustellung: Mögliche Heilung des etwaigen Zustellungsmangels

    Da das Berufungsgericht aus diesem Grund bei richtiger Verfahrensweise das Urteil des Amtsgerichts hätte aufheben und die Sache an das Amtsgericht zurückverweisen müssen (§ 538 Abs. 2 Nr. 3 ZPO), ist dies vom Senat nachzuholen (vgl. BGH, Urteile vom 24. September 1998 - IX ZR 371/97, BGHZ 139, 325, 333 und vom 12. Januar 1994 - XII ZR 167/92, WM 1994, 865, 867 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht