Rechtsprechung
   BGH, 24.11.1959 - VI ZR 213/58   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1959,1161
BGH, 24.11.1959 - VI ZR 213/58 (https://dejure.org/1959,1161)
BGH, Entscheidung vom 24.11.1959 - VI ZR 213/58 (https://dejure.org/1959,1161)
BGH, Entscheidung vom 24. November 1959 - VI ZR 213/58 (https://dejure.org/1959,1161)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1959,1161) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Papierfundstellen

  • VersR 1960, 495
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BGH, 07.02.1967 - VI ZR 132/65

    Haftungsverteilung bei Anfahren eines die Fahrbahn überquerenden Fußgängers

    Allerdings ist mit der Revision davon auszugehen, daß ein Kraftfahrer nach Möglichkeit hinter einem die Fahrbahn überquerenden Fußgänger auszuweichen hat (BGH Urteil vom 24. November 1959 - VI ZR 213/58 = VersR 1960, 495; Urteil vom 8. Mai 1964 - VI ZR 37/63 = VersR 1964, 826; vgl. Urteil vom 13. Juli 1965 - VI ZR 68/64 = VersR 1965, 1054).
  • BGH, 26.05.1964 - VI ZR 52/63
    Unter diesen Umständen durfte der Beklagte, wie das Berufungsgericht zutreffend darlegt, nicht darauf vertrauen, daß sich J etwa auf der Fahrbahnmitte über den Verkehr von rechts orientieren und ihn vorbeifahren lassen werde Entgegen der Meinung der Revision war dem Vertrauen auf ein verkehrsgerechtes Verhalten des Fußgängers dadurch der Boden entzogen, daß dieser, wie das Berufungsgericht feststellt, ersichtlich unaufmerksam war und in keiner Weise erkennen ließ, daß er die Vorbeifahrt des Beklagten abwarten wolle (vgl. Urteile des erkennenden Senats vom 24.11.1959 - VI ZR 213/58 - VersR I960, 495, 496 Spalte 2; vom 7.71959 - VI ZR 154/58 - VersR 1959, 833).
  • BGH, 02.11.1965 - VI ZR 187/64

    Haftungsverteilung bei einer Kollision, wenn bei Gegenverkehr ein Radfahrer vor

    Für den in etwa vergleichbaren Fall, daß ein Fußgänger plötzlich vor einem herannahenden Kraftwagen die Fahrbahn überquert, ist zwar ausgesprochen worden, daß möglichst hinter und nicht vor ihm vorbeizufahren sei (vgl. BGH Urt. vom 24. November 1959 - VI ZR 213/58 = VersR 60, 495).
  • BGH, 13.07.1965 - VI ZR 68/64

    Haftungsverteilung bei Anfahren eines die Fahrbahn überquerenden Fußgängers

    Unter diesen Umständen kann sich der Beklagte auch nicht darauf berufen, daß ein Kraftfahrer einen die Fahrbahn überquerenden Fußgänger nach Möglichkeit in der Weise auszureichen hat, daß er hinter ihm vorbeifährt (vgl. BGH Urteil vom 24. November 1959 - VI ZR 213/58 - VersR 1960, 495).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht