Rechtsprechung
   BGH, 25.02.2014 - VI ZR 144/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,2462
BGH, 25.02.2014 - VI ZR 144/13 (https://dejure.org/2014,2462)
BGH, Entscheidung vom 25.02.2014 - VI ZR 144/13 (https://dejure.org/2014,2462)
BGH, Entscheidung vom 25. Februar 2014 - VI ZR 144/13 (https://dejure.org/2014,2462)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,2462) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (17)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 1 Abs 1 S 1 ProdHaftG, § 2 ProdHaftG, § 3 Abs 1 ProdHaftG, § 4 Abs 1 ProdHaftG, § 5 NAV
    Produkthaftung eines Stromnetzbetreibers für Überspannungsschäden an Haushaltsgeräten

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Geltendmachung von Schadensersatz wegen eines Überspannungsschadens gegenüber dem Betreiber eines kommunalen Stromnetzes; Schäden an üblichen Verbrauchsgeräten als Folge einer übermäßigen Überspannung

  • iurado.de (Kurzinformation und Volltext)

    Strom unterliegt dem Produkthaftungsgesetz; §§ 1 Abs. 1 Satz 1; 2; 3 Abs. 1; 4 Abs. 1 ProdHaftG

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden; Produktfehler bei Stromversorgung; Stromschäden; Gefährdungshaftung; Stromschwankungen

  • Betriebs-Berater

    Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • ponte-press.de PDF (Volltext/Auszüge)

    Zur Produkthaftung bei Überspannung

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur Haftung des Betreibers eines kommunalen Stromnetzes als Hersteller für Fehler des Produkts Elektrizität, wenn eine übermäßige Überspannung zu Schäden an üblichen Verbrauchsgeräten führt

  • erdigital.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    § 1 Abs. 1 Satz 1, §§ 2, 3 Abs. 1, 4 Abs. 1 ProdHaftG
    Haftung für Überspannungsschäden

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Geltendmachung von Schadensersatz wegen eines Überspannungsschadens gegenüber dem Betreiber eines kommunalen Stromnetzes; Schäden an üblichen Verbrauchsgeräten als Folge einer übermäßigen Überspannung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Stromversorgung: Netzbetreiber haftet für Überspannungsschäden!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (31)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Stromnetzbetreiber haften unter Umständen für Schäden an Verbrauchsgeräten der Nutzer

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Stromnetzbetreiber haftet für Überspannungsschäden aufgrund der verschuldensunabhängigen Gefährdungshaftung gemäß § 1 Abs. 1 ProdHaftG

  • ra-skwar.de (Pressemitteilung)

    Überspannungsschaden - Haftung

  • nomos.de PDF (Auszüge und Entscheidungsanmerkung)

    Produkthaftung eines Stromnetzbetreibers für überspannungsschäden an Haushaltsgeräten

  • heise.de (Pressebericht, 14.03.2014)

    Netzbetreiber haftet für Schäden an Elektrogeräten nach Stromstörung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Produkthaftung des Stromnetzbetreibers für Überspannungsschäden

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Netzbetreiber haftet für Überspannungsschäden

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zur Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Haftung des Betreibers eines Stromnetzes für Überspannungsschäden

  • bld.de (Leitsatz/Kurzinformation)

    Überspannung stellt einen Fehler des Produkts "Elektrizität" dar

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Netzbetreiber haftet für Überspannungsschäden

  • rabüro.de (Pressemitteilung)

    Zur Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Strom als fehlerhaftes Produkt - Netzbetreiberin haftet nach dem Produkthaftungsgesetz für Überspannungsschäden

  • koelner-hug.de (Kurzinformation/Leitsatz)

    Überspannungsschäden: Produkthaftung für Elektrizität

  • hausundgrund-rheinland.de (Kurzinformation)

    Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • tp-partner.com (Kurzinformation)

    Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • haerlein.de (Kurzinformation)

    Stromnetzbetreiber haftet für den durch Überspannung verursachten Schaden an Elektrogeräten

  • rechtstipps.de (Kurzinformation)

    Netzbetreiber haftet bei Schäden durch zu hohe Stromspannung

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Netzbetreiber haftet für Überspannungsschäden

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Netzbetreiber haftet für Überspannungsschäden

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Netzbetreiber haftet nach Störung für Überspannungsschäden

  • maslaton.de (Kurzinformation)

    Verschuldensunabhängige Haftung des Netzbetreibers nach dem Produkthaftungsgesetz für Überspannungsschäden

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Netzbetreiber haften für Überspannungsschäden an Elektrogeräten

  • ar-law.de (Kurzinformation)

    Überspannungsschäden - Haftung des Netzbetreibers

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Netzbetreiber haften für Schäden durch Überspannung

Besprechungen u.ä. (7)

  • nomos.de PDF (Auszüge und Entscheidungsanmerkung)

    Produkthaftung eines Stromnetzbetreibers für überspannungsschäden an Haushaltsgeräten

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung)

    Überspannungsschäden

  • examensrelevant.de (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Produkthaftung für Überspannungsschäden

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden

  • derenergieblog.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Uferlose Haftung für Netzbetreiber?

  • derenergieblog.de (Entscheidungsbesprechung)

    Verteilnetzbetreiber haften für Überspannungsschäden nur im Einzelfall

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Stromversorgung: Netzbetreiber haftet für Überspannungsschäden! (IMR 2014, 259)

Sonstiges (3)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 25.02.2014, Az.: VI ZR 144/13 (Haftung des Netzbetreibers für Überspannungsschäden)" von RA Dr. Lorenz Zabel, LL.M., original erschienen in: BB 2014, 1300.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Die Haftung des Niederspannungsnetzbetreibers nach dem Produkthaftungsgesetz" von Prof. Dr. Jürgen Oechsler, original erschienen in: NJW 2014, 2080 - 2083.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Die Haftung des Verteilnetzbetreibers für Überspannungsschäden: Energiewirtschaft trifft auf Produkthaftung" von RAin Dr. Cornelia Kermel und RA Prof. Dr. Thomas Klindt und RAin Dr. Susanne Wende, original erschienen in: RdE 2015, 281 - 286.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 200, 242
  • NJW 2014, 2106
  • NJW 2014, 32
  • ZIP 2014, 22
  • MDR 2014, 525
  • VersR 2014, 593
  • WM 2014, 1243
  • BB 2014, 1300
  • DB 2014, 892
  • BauR 2014, 1362
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • OLG Hamm, 02.11.2016 - 21 U 14/16

    Verschuldensunabhängige Haftung für kontaminierte Silage

    Hersteller ist jeder, in dessen Organisationsbereich eine bewegliche Sache entstanden ist (BGH NJW 2014, 2106, 2108).

    Sie berücksichtigen insbesondere in angemessener Weise, dass Art. 7 RL 85/374/EWG, auf dem die Enthaftungstatbestände beruhen, eng auszulegen ist (BGH NJW 2014, 2106, 2109).

  • BGH, 13.09.2016 - VI ZB 21/15

    Aussetzung des Verfahrens nach EuGVVO durch das später angerufene Gericht:

    Die im Streitfall maßgeblichen unionsrechtlichen Fragen waren bereits Gegenstand verschiedener Entscheidungen des Gerichtshofs (acte éclairé, vgl. EuGH, Urteil vom 6. Oktober 1982 - C-283/81, Slg. 1982, 3415 Rn. 14 ff. - CILFIT; Senatsurteile vom 25. Februar 2014 - VI ZR 144/13, BGHZ 200, 242 Rn. 23; vom 24. Juni 2014 - VI ZR 315/13, WM 2014, 1614 Rn. 41).
  • BGH, 18.10.2016 - VI ZR 618/15

    Internationale Zuständigkeit: Voraussetzungen des Gerichtsstands des

    Die Vorlagepflicht letztinstanzlicher Gerichte der Mitgliedstaaten entfällt aber, wenn die betreffende gemeinschaftsrechtliche Bestimmung bereits Gegenstand einer Auslegung durch den Gerichtshof war oder wenn die richtige Anwendung des Gemeinschaftsrechts derart offenkundig ist, dass für einen vernünftigen Zweifel kein Raum mehr bleibt (vgl. EuGH, Urteile vom 6. Oktober 1982 - C-283/81, Slg. 1982, 3415 Rn. 13 ff. - C.I.L.F.I.T/Ministero della Sinita und vom 15. September 2005 - C-495/03, Slg. 2005, I-8191 Rn. 33 und ständig; Senat, Urteile vom 20. Dezember 2011 - VI ZR 14/11, aaO mwN; vom 23. Oktober 2012 - VI ZR 260/11, aaO; vom 25. Februar 2014 - VI ZR 144/13, VersR 2014, 593 Rn. 23; BGH, Beschluss vom 22. März 2010 - NotZ 16/09, BGHZ 185, 30 Rn. 33).
  • BGH, 24.06.2014 - VI ZR 315/13

    Internationale Zuständigkeit bei Ansprüchen gegen Organ einer schweizer

    Die Vorlagepflicht letztinstanzlicher Gerichte der Mitgliedstaaten entfällt aber, wenn die betreffende gemeinschaftsrechtliche Bestimmung bereits Gegenstand einer Auslegung durch den Gerichtshof war oder wenn die richtige Anwendung des Gemeinschaftsrechts derart offenkundig ist, dass für einen vernünftigen Zweifel kein Raum mehr bleibt (vgl. EuGH, Urteile vom 6. Oktober 1982 - 283/81, Slg. 1982, 3415 Rn. 13 ff. - C.I.L.F.I.T/Ministero della Sinita und vom 15. September 2005 - C-495/03, Slg. 2005, I-8191 Rn. 33 und ständig; Senat, Urteile vom 20. Dezember 2011 - VI ZR 14/11, aaO mwN; vom 23. Oktober 2012 - VI ZR 260/11, aaO; vom 25. Februar 2014 - VI ZR 144/13, VersR 2014, 593 Rn. 23; BGH, Beschluss vom 22. März 2010 - NotZ 16/09, BGHZ 185, 30 Rn. 33).
  • BGH, 24.06.2014 - VI ZR 347/12

    Internationale Zuständigkeit deutscher Gerichte: Schadensersatzanspruch eines

    Die Vorlagepflicht letztinstanzlicher Gerichte der Mitgliedstaaten entfällt aber, wenn die betreffende gemeinschaftsrechtliche Bestimmung bereits Gegenstand einer Auslegung durch den Gerichtshof war oder wenn die richtige Anwendung des Gemeinschaftsrechts derart offenkundig ist, dass für einen vernünftigen Zweifel kein Raum mehr bleibt (vgl. EuGH, Urteile vom 6. Oktober 1982 - 283/81, Slg. 1982, 3415 Rn. 13 ff. - C.I.L.F.I.T/Ministero della Sinita und vom 15. September 2005 - C-495/03, Slg. 2005, I-8191 Rn. 33 und ständig; Senat, Urteile vom 20. Dezember 2011 - VI ZR 14/11, aaO mwN; vom 23. Oktober 2012 - VI ZR 260/11, aaO; vom 25. Februar 2014 - VI ZR 144/13, VersR 2014, 593 Rn. 23; BGH, Beschluss vom 22. März 2010 - NotZ 16/09, BGHZ 185, 30 Rn. 33).
  • LG Essen, 18.01.2018 - 6 O 385/17

    Schadensersatzanspruch wegen Beschädigung der Elektrogeräte infolge der

    Die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung (Niederspannungs-verordnung, i. F.: NAV), insbesondere § 16 NAV, konkretisiert in ihrem Anwendungsbereich die berechtigten Sicherheitserwartungen an das Produkt Elektrizität (BGH, Urteil vom 25.02.2014 - VI ZR 144/13).

    Der BGH hat in seinem Urteil vom 25.02.2014 (a.a.O.) ausdrücklich offengelassen, wie die Fälle zu beurteilen sind, in denen Unregelmäßigkeiten im Netz auf besondere Umstände wie etwa Naturgewalten zurückzuführen sind.

    Das Produkt Elektrizität wird nicht bereits mit der Einspeisung in das Niederspannungsnetz, sondern erst mit der Lieferung des von dem Netzbetreiber übergabefähig transformierten Stroms über den Netzanschluss an den Anschlussnutzer in den Verkehr gebracht (BGH, Urteil vom 25.02.2014 - VI ZR 144/13).

  • FG München, 30.05.2016 - 7 K 532/15

    Rabattfreibetrag bei verbilligtem Strombezug durch Arbeitnehmer des

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit Urteil vom 25. Februar 2014 VI ZR 144/13 (BGHZ 200, 242) entschieden dass der Betreiber eines Stromnetzes, der dieses den Stromproduzenten (Einspeisung) und Abnehmern zur Verfügung stellt und dazu den Strom auf eine andere Spannungsebene (Niederspannung) transformiert, als Hersteller des Produkts Elektrizität gemäß § 4 Abs. 1 Satz 1 Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG) anzusehen ist und in dieser Eigenschaft für die durch die Überspannung verursachten Schäden gemäß § 1 Abs. 1 Satz 1, § 2, § 3 Abs. 1, § 4 Abs. 1 ProdHaftG haftet.
  • FG München, 30.05.2016 - 7 K 428/15

    Rabattfreibetrag bei verbilligtem Strombezug durch Arbeitnehmer des

    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit Urteil vom 25. Februar 2014 VI ZR 144/13 (BGHZ 200, 242) entschieden dass der Betreiber eines Stromnetzes, der dieses den Stromproduzenten.
  • LG Essen, 16.10.2017 - 6 O 152/17

    Schadenersatzbegehren gegen einen Stromnetzbetreiber wegen Überspannung i.R. der

    Die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung (Niederspannungsverordnung, i. F.: NAV), insbesondere § 16 NAV, konkretisiert in ihrem Anwendungsbereich die berechtigen Sicherheitserwartungen an das Produkt Elektrizität (BGH, Urteil vom 25.02.2014 - VI ZR 144/13).

    Der BGH hat in seinem Urteil vom 25.02.2014 (a.a.O.) ausdrücklich offengelassen, wie die Fälle zu beurteilen sind, in denen Unregelmäßigkeiten im Netz auf besondere Umstände wie etwa Naturgewalten zurückzuführen sind.

    Das Produkt Elektrizität wird nicht bereits mit der Einspeisung in das Niederspannungsnetz, sondern erst mit der Lieferung des von dem Netzbetreiber übergabefähig transformierten Stroms über den Netzanschluss an den Anschlussnutzer in den Verkehr gebracht (BGH, Urteil vom 25.02.2014 - VI ZR 144/13).

  • OLG Hamm, 19.01.2015 - 2 U 46/14

    Voraussetzungen des Haftungsprivilegs eines Stromversorgers gem. § 6 Abs. 2

    In Verkehr gebracht ist Strom mit der Belieferung über den Netzanschluss, BGH NJW 2014, 2106.
  • OLG Brandenburg, 26.02.2019 - 6 U 26/18
  • OLG Brandenburg, 05.03.2019 - 6 U 26/18

    Schadensersatzansprüche eines Abnehmers von Strom wegen Überspannungsschäden

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht