Rechtsprechung
   BGH, 25.04.2019 - 4 StR 442/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,17077
BGH, 25.04.2019 - 4 StR 442/18 (https://dejure.org/2019,17077)
BGH, Entscheidung vom 25.04.2019 - 4 StR 442/18 (https://dejure.org/2019,17077)
BGH, Entscheidung vom 25. April 2019 - 4 StR 442/18 (https://dejure.org/2019,17077)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,17077) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (10)

  • HRR Strafrecht

    § 15 StGB; § 46 Abs. 3 StGB, 223 Abs. 1 StGB; § 224 Abs. 1 Nr. 2 StGB; § 315 Abs. 3 Nr. 1a StGB, § 315b Abs. 3 StGB
    Vorsatz (Abgrenzung von bedingtem Vorsatz und bewusster Fahrlässigkeit; bedingter Tötungsvorsatz bei fehlendem Motiv); Grundsätze der Strafzumessung (keine Berücksichtigung der Tatbegehung an sich); gefährliche Körperverletzung (gefährliches Werkzeug: fahrendes ...

  • IWW

    § 223 Abs. 1 StGB, § ... 315b Abs. 1 Nr. 3 StGB, § 212 Abs. 1 StGB, § 224 Abs. 1 Nr. 2 StGB, § 315 Abs. 3 Nr. 1a und Nr. 2 StGB, § 224 Abs. 1 Nr. 2 und Nr. 5 StGB, § 315 Abs. 3 Nr. 1a StGB, § 224 Abs. 1 Nr. 5 StGB, § 315 Abs. 3 Nr. 2 StGB, § 306c, § 308 Abs. 2, 3, § 309 Abs. 3, 4, § 312 Abs. 3, § 318 Abs. 3, 4 StGB, § 349 Abs. 2 StPO, § 46 Abs. 3 StGB

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Wolters Kluwer

    Ablehnung eines bedingten Tötungsvorsatzes bei Überfahren eines Fußgängers mit einem Auto; Prüfung des Vorliegens eines (versuchten) Totschlags

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    StGB § 212 Abs. 1 ; StGB § 227 Abs. 1
    Ablehnung eines bedingten Tötungsvorsatzes bei Überfahren eines Fußgängers mit einem Auto; Prüfung des Vorliegens eines (versuchten) Totschlags

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation und Auszüge)

    Überfahren/Anfahren von Fußgängern, bedingter Tötungsvorsatz

Besprechungen u.ä. (3)

  • Wolters Kluwer (Entscheidungsbesprechung)

    Ablehnung eines bedingten Tötungsvorsatzes bei absichtlichem Überfahren einer Person bedarf genauer Prüfung

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    §§ 15, 16, 52, 211, 212, 223, 224, 240, 315, 315 b StGB
    Tötungsvorsatz beim Anfahren von Fußgängern

  • Ruhr-Universität Bochum (Entscheidungsbesprechung)

    Zur Abgrenzung von bedingtem Tötungsvorsatz und bewusster Fahrlässigkeit beim Anfahren von Fußgängern

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NStZ 2019, 608
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BGH, 04.02.2021 - 4 StR 403/20

    Kamikazeunfall ist kein Mord

    Die Prüfung, ob ein bedingter Vorsatz vorliegt, erfordert eine Gesamtschau aller objektiven und subjektiven Tatumstände (vgl. BGH, Urteile vom 25. April 2019 4 StR 442/18, NStZ 2019, 608, 609; vom 1. März 2018 4 StR 399/17, BGHSt 63, 88, 93; vom 19. April 2016 5 StR 498/15, aaO), bei der das Tatgericht die im Einzelfall in Betracht kommenden, einen Vorsatz in Frage stellenden Umstände in seine Erwägungen einzubeziehen hat (vgl. BGH, Urteile vom 18. Juni 2020 4 StR 482/19, NStZ 2020, 602, 604; vom 25. April 2019 4 StR 442/18, NStZ 2019, 608, 609; vom 1. März 2018 4 StR 399/17, BGHSt 63, 88, 94; vom 26. November 2014 2 StR 54/14, NStZ 2015, 516 f.; Beschlüsse vom 27. August 2013 2 StR 148/13, NStZ 2014, 35; vom 10. Juli 2007 3 StR 233/07, NStZ-RR 2007, 307).
  • BVerwG, 23.01.2020 - 2 WD 1.19

    Blutprobe; Degradierung; Dienstgradherabsetzung; Nachbewährung; Privatfahrt;

    Eine gefährliche Körperverletzung mittels eines gefährlichen Werkzeuges i.S.d. § 224 Abs. 1 Nr. 2 StGB liegt vor, wenn ein Fußgänger durch ein gezieltes Anfahren zu Fall gebracht wird und durch den Anstoß eine nicht unerhebliche Beeinträchtigung des körperlichen Wohlbefindens ausgelöst wird (vgl. BGH, Urteil vom 25. April 2019 - 4 StR 442/18 - NStZ 2019, 608).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht