Rechtsprechung
   BGH, 25.04.2019 - I ZR 23/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,10225
BGH, 25.04.2019 - I ZR 23/18 (https://dejure.org/2019,10225)
BGH, Entscheidung vom 25.04.2019 - I ZR 23/18 (https://dejure.org/2019,10225)
BGH, Entscheidung vom 25. April 2019 - I ZR 23/18 (https://dejure.org/2019,10225)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,10225) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • IWW

    § 7 Abs. 1 UWG, § ... 5 Abs. 1 Satz 1 und 2 UWG, § 4a Abs. 1 UWG, § 3a UWG, § 1 UKlaG, §§ 305 ff. BGB, § 3 Abs. 1, 2 UWG, § 7 Abs. 1 Satz 1 UWG, § 5 Abs. 1 Satz 1, 2 Nr. 2 und 7 UWG, § 8 Abs. 1 Satz 1, Abs. 3 Nr. 3, § 4a Abs. 1 Satz 1 UWG, § 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG, § 2 Abs. 1 Satz 1 UWG, § 2 Satz 1 Nr. 1 TMG, § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG, Art. 2 Abs. 1 GG, Art. 5 Abs. 1 Satz 1, Art. 12 Abs. 1 Satz 2 GG, § 7 Abs. 2 Nr. 2 und Nr. 3 UWG, 2 Nr. 2 und Nr. 7 UWG, § 4a Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 UWG, § 4a Abs. 1 Satz 3 UWG, § 559 Abs. 1 Satz 1 ZPO, § 306a BGB, § 307 Abs. 1 Satz 1 BGB, § 3 Abs. 2 UWG, § 97 Abs. 1 ZPO

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF

    WifiSpot

Kurzfassungen/Presse (13)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Zur Zulässigkeit der unaufgeforderten Aufschaltung eines separaten Wifi-Hotspots bei WLAN-Kunden

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    Unaufgeforderte Aufschaltung eines gesonderten Wifi-Hotspots bei WLAN-Kunden durch den Telekommunikationsanbieter kann wettbewerbsrechtlich zulässig sein

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Default-Öffnung eines WLAN-Routers für Dritte ohne Einwilligung des Anschlussinhabers ist rechtens / Unitymedia WifiSpot

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Unitymedia WifiSpot - Unaufgeforderte Aufschaltung eines separaten Wifi-Hotspots auf WLAN-Kunden-Router zulässig wenn Kunde Widerspruchsrecht hat und keine sonstigen Nachteile entstehen

  • ra-plutte.de (Kurzinformation)

    Unaufgeforderte Aufschaltung eines 2. Hotspots bei WLAN-Kunden

  • heise.de (Pressebericht, 25.04.2019)

    Unitymedia darf Router ohne Kunden-Zustimmung für WLAN-Hotspots nutzen

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Internetanbieter darf Kunden-Router für WLAN-Hotspots nutzen

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Unitymedia darf Router der Kunden ohne Zustimmung für Wifi-Hotspot nutzen

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Internetanbieter darf private Kunden-Router für öffentliches WLAN nutzen

  • bundesanzeiger-verlag.de (Kurzinformation)

    Unitymedia Wifispot ist legal!

  • tp-presseagentur.de (Kurzinformation)

    Zur Zulässigkeit der unaufgeforderten Aufschaltung eines separaten Wifi-Hotspots bei WLAN-Kunden

  • derenergieblog.de (Kurzinformation)

    Kein Anschluss unter dieser Nummer? Hotspot Telekommunikation


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung - vor Ergehen der Entscheidung)

    Zulässigkeit der unaufgeforderten Aufschaltung eines separaten Wifi-Hotspots bei WLAN-Kunden

Besprechungen u.ä. (2)

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Nutzung privater Router durch Anbieter: Keine Belästigung im WLAN

  • Wolters Kluwer (Entscheidungsbesprechung)

    Kein Wettbewerbsverstoß durch Aktivierung eines zweiten WLAN-Signals auf einem Router

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2019, 819
  • GRUR 2019, 750
  • MMR 2020, 28
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • OLG Frankfurt, 07.05.2020 - 6 U 54/19
    Eine Beeinträchtigung der Entscheidungsfreiheit der Marktteilnehmer ist nicht erforderlich (BGH, Urteil vom 25.4.2019 - I ZR 23/18 = GRUR 2019, 750 Rn. 12 - WifiSpot).

    Die Unzumutbarkeit ist vielmehr durch eine Abwägung der auch verfassungsrechtlich geschützten Interessen des Adressaten, von der geschäftlichen Handlung verschont zu bleiben (Art. 2 Abs. 1 GG), und des Unternehmers, der seine gewerblichen Leistungen zur Geltung bringen will (Art. 5 Abs. 1 Satz 1, Art. 12 Abs. 1 Satz 2 GG) zu ermitteln (BGH, Urteil vom 25.4.2019 - I ZR 23/18 = GRUR 2019, 750 Rn. 27 - WifiSpot).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht