Rechtsprechung
   BGH, 26.01.1984 - III ZR 178/82   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1984,941
BGH, 26.01.1984 - III ZR 178/82 (https://dejure.org/1984,941)
BGH, Entscheidung vom 26.01.1984 - III ZR 178/82 (https://dejure.org/1984,941)
BGH, Entscheidung vom 26. Januar 1984 - III ZR 178/82 (https://dejure.org/1984,941)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,941) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Absehen von der wirtschaftlich vernünftigen Ausbeute eines Kiesvorkommens auf Grund von Interessen des Landschaftsschutzes - Erhaltung eines wertvollen Auwaldrestes - Auskiesungsverbot als Sozialbindung des Eigentums - Entschädigung für ein Auskiesungsverbot - Versagung ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GG Art. 14; ReichsnaturschutzG §§ 5, 19
    Entschädigungslosigkeit eines Auskiesungsverbots

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 1984, 382
  • NVwZ 1984, 819
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • BGH, 14.04.2011 - III ZR 229/09

    Grundeigene Bodenschätze

    Für die Frage nach dem Bestehen einer enteignungsfähigen Rechtsposition ist darauf abzustellen, ob die jeweils zu schützenden öffentlichen Belange - wie regelmäßig - die Sozialbindung des Grundeigentums zum Ausdruck bringen, also einen Eingriff in den durch Art. 14 Abs. 1 Satz 1 GG geschützten Bereich nur unter Enteignungsvoraussetzungen des Art. 14 Abs. 3 GG gestatten, oder ob sie die aus dem Grundeigentum fließenden Befugnisse so begrenzen, dass die Nutzbarkeit des Eigentums von vornherein beschränkt ist (Senatsurteile jeweils vom 26. Januar 1984 - III ZR 179/82, BGHZ 90, 4, 11 und III ZR 178/82, NVwZ 1984, 819, 820).
  • BVerfG, 10.10.1997 - 1 BvR 310/84

    Kein Anspruch auf Entschädigung wegen enteignenden Eingriffs bei versagter

    In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde der Frau A ... - Bevollmächtigte: Rechtsanwälte Günther Seufert, und Kollegen, Residenzstraße 12, München - gegen a) das Urteil des Bundesgerichtshofs vom 26. Januar 1984 - III ZR 178/82 -, b) das Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg vom 26. Mai 1982 - 4 U 1832/80 -, c) das Urteil des Landgerichts Regensburg vom 18. Juni 1980 - 1 O 1083/79 - hat die 1. Kammer des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts durch den Vizepräsidenten Seidl, die Richterin Haas und den Richter Hömig gemäß § 93 b in Verbindung mit § 93 a BVerfGG in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. August 1993 (BGBl I S. 1473) am 10. Oktober 1997 einstimmig beschlossen:.
  • BGH, 15.11.1984 - III ZR 70/83

    Drittbezogenheit von Amtspflichten im Baugenehmigungsverfahren

    Diese Bindung besteht auch, wenn eine der späteren Prozeßparteien - hier die Gemeinde - im Verwaltungsrechtsstreit nur beigeladen war (Senatsurteil vom 26. Januar 1984 - III ZR 178/82 = LM Art. 14 [Ba] Nr. 66).
  • BGH, 14.06.1984 - III ZR 68/83

    Amtspflichten einer Gemeinde im Rahmen der Erteilung des Einvernehmens

    Diese Bindungswirkung des verwaltungsgerichtlichen Urteils erstreckt sich auch auf den Kläger, da dieser zu dem Verwaltungsrechtsstreit beigeladen war (vgl. Senatsurteile vom 4. Mai 1959 - III ZR 35/58 = LM § 19 a GewO Nr. 1 und vom 26. Januar 1984 - III ZR 178/82 -. zur Veröffentlichung vorgesehen; BGB -RGRK 12. Aufl. § 839 Rdn. 580 ff.).
  • VGH Bayern, 04.02.2004 - 8 A 95.40082

    Planergänzungsansprüche wegen von einer Autobahn ausgehender Immissionen;

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 20.09.1984 - III ZR 118/83

    Versagung der Genehmigung zum Abbau eines Kiesvorkommens aus Gründen des

    Die in dem Urteil vom 22. Mai 1980 (III ZR 175/78 = BGHZ 77, 351) dargelegten Grundsätze hat der Senat fortentwickelt in den Urteilen vom 3. März 1983 (III ZR 93/81 = BGHZ 87, 66 [BGH 03.03.1983 - III ZR 93/81]) und vom 26. Januar 1984 (III ZR 178/82 - NuR 1984, 196 und III ZR 179/82 = BGHZ 90, 4).

    Entschädigungsrechtlich sind hier allein die objektiven Verhältnisse im Zeitpunkt der Versagung der Genehmigung maßgebend (vgl. Senatsurteil vom 26. Januar 1984 - III ZR 178/82 aaO).

  • LG Berlin, 02.11.1999 - 13 O 90/96

    Amtspflicht zur richtige Anwendung aller Gesetze, der allgemeinen

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BGH, 18.05.1989 - III ZR 179/87

    Entgegenstehen einer von einer Stadt getroffenen Vereinbarung gegen die

    Ob die Klage auch schon deshalb abzuweisen wäre, weil der Kläger das Auskiesungsverbot wegen überragender Interessen des Natur- und Landschaftsschutzes als Sozialbindung seines Eigentums entschädigungslos hinnehmen muß (vgl. Senatsurteil vom 26. Januar 1984 - III ZR 178/82 = LM GrundG Art. 14 [Ba] Nr. 66 = BGHWarn 1984 Nr. 28 = NuR 1984, 196), kann dahinstehen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht