Rechtsprechung
   BGH, 26.04.2006 - IV ZR 26/05   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,851
BGH, 26.04.2006 - IV ZR 26/05 (https://dejure.org/2006,851)
BGH, Entscheidung vom 26.04.2006 - IV ZR 26/05 (https://dejure.org/2006,851)
BGH, Entscheidung vom 26. April 2006 - IV ZR 26/05 (https://dejure.org/2006,851)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,851) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Kanzlei Prof. Schweizer

    Auswirkungen verfassungsrechtlicher Entscheidungen auf rechtskräftig abgeschlossene Zivilverfahren

  • Wolters Kluwer

    Vorrang der Regelung der Folgen einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts für rechtskräftig abgeschlossene andere Verfahren in § 79 Bundesverfassungsgerichtsgesetz (BVerfGG) vor dem Restitutionsrecht der Zivilprozessordnung; Beachtung der vom ...

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 12,79 €)

    Zu den Folgen einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, durch die eine Rechtsnorm für verfassungswidrig erklärt worden ist, für rechtskräftig abgeschlossene andere Verfahren

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Einfluß von Entscheidungen des BVerfG zur verfassungskonformen Auslegung von Normen auf rechtskräftige Zivilurteile; Vorrang der Rechtskraft (§ 79 BVerfGG); Wiederaufnahme nach § 580 ZPO: Fall Hohenzollern

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 580 Nr. 6; BVerfGG § 79
    Umsetzung einer Entscheidung des BVerfG im Zivilverfahren

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Prozessuale Folgen einer erfolgreichen Verfassungsbeschwerde

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Pflichtteilsansprüche am Hausvermögen des ehemaligen preußischen Königshauses Keine Wiederaufnahme des Verfahrens

Besprechungen u.ä.

  • Prof. Dr. Lorenz (Kurzanmerkung und Volltext)

    Einfluß von Entscheidungen des BVerfG zur verfassungskonformen Auslegung von Normen auf rechtskräftige Zivilurteile; Vorrang der Rechtskraft (§ 79 BVerfGG); Wiederaufnahme nach § 580 ZPO: Fall Hohenzollern

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BGHZ 167, 272
  • NJW 2006, 2856
  • MDR 2006, 1422
  • FamRZ 2006, 1188
  • VersR 2006, 1662
  • WM 2006, 1462
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BAG, 21.09.2016 - 10 ABR 33/15

    Wirksamkeit einer Allgemeinverbindlicherklärung

    Nicht unter den Anwendungsbereich des § 580 Nr. 6 ZPO fällt ein Wandel der Rechtsauffassung, auch wenn dieser zu einer anderen Entscheidung geführt hätte (vgl. BGH 26. April 2006 - IV ZR 26/05 - Rn. 12 mwN, BGHZ 167, 272; MüKoZPO/Braun 5. Aufl. § 580 Rn. 38) .
  • BVerfG, 19.12.2006 - 1 BvR 2723/06

    Keine Wiederaufnahme eines rechtskräftig abgeschlossenen Verfahrens (§ 580 Nr 6

    Demgegenüber war der Bundesgerichtshof in seinem die Revision des Beschwerdeführers zurückweisenden Urteil vom 26. April 2006 (ZEV 2006, S. 509) der Auffassung, die streitigen Fragen zur Auslegung des § 580 Nr. 6 ZPO bedürften aus Anlass dieses Falles keiner Klärung.
  • BSG, 22.06.2010 - B 1 KR 31/10 B
    6 Auch wenn man zugunsten des Klägers unterstellt, dass er mit seiner Frage das vom LSG zitierte Urteil des BGH vom 26.4.2006 (- IV ZR 26/05 - BGHZ 167, 272) gemeint hat, und das Vorbringen des Klägers sinngemäß so auslegt, dass ihm eine klar formulierte Rechtsfrage zu entnehmen ist, fehlen jedenfalls hinreichende Darlegungen zum Klärungsbedarf.

    Es weist schließlich darauf hin, dass entsprechend der höchstrichterlichen Rechtsprechung (BGHZ 167, 272 = NJW 2006, 2856) eine Entscheidung des BVerfG für rechtskräftig abgeschlossene andere Verfahren keine Restitutionsklage zu begründen vermag, weshalb es keinen Restitutionsgrund begründe, dass sich der Kläger auf den Beschluss des BVerfG vom 6.12.2005 (BVerfGE 115, 25 = SozR 4-2500 § 27 Nr. 5) berufe.

  • VG Stade, 17.06.2010 - 6 A 646/09

    Kein Wiederaufgreifen des Verfahrens bei Änderung der Rechtsprechung

    Eine andere Auslegung würde dem bereits oben dargestellten Rechtsgedanken des § 79 Abs. 2 BVerfGG zuwiderlaufen (BGH, Urt. v. 26.4.2006 - IV ZR 26/05 -, BGHZ 167, 272 ff., zit. n. juris; BFH a.a.O.).
  • OLG Naumburg, 18.06.2009 - 2 U 34/09

    Anspruch auf Aufstockung einer kapitalisierten Betriebsrente

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • LG Berlin, 11.08.2009 - 27 O 560/09
    Zu einigen Entscheidungen ( BGH vom 5.12.2007 - IV ZR 275/06 und vom 26.04.2006 - IV ZR 26/05 sowie BVerfG vom 22.03.2004 - 1 BvR 2248/01 ) seien Pressemitteilungen veröffentlicht worden, die vielfach in den Medien aufgegriffen worden seien, wie sich u.a. aus dem genannten Artikel in der Zeitschrift "...", Ausgabe Nr. 20/2009 ergebe.
  • OVG Berlin-Brandenburg, 13.02.2019 - 9 N 137.16

    Rechtsfolgen übereinstimmender Erledigungserklärungen; Voraussetzungen für den

    Diese Regelung hat Vorrang vor dem Restitutionsrecht der Zivilprozessordnung, insbesondere dem § 580 Nr. 6 ZPO (vgl. BVerfG, Beschluss vom 19. Dezember 2006 - 1 BvR 2723/06 -, NJW 2007, 1802; BGH, Urteil vom 26. April 2006 - IV ZR 26/05 -, NJW 2006, 2856).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht